Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Erst Haus ohne Wasser, dann beliebte Kita

Kita „Storchennest“ in Hohennauen feiert 60. Erst Haus ohne Wasser, dann beliebte Kita

Er ließ Karten und Tücher verschwinden: Mit seinen Kunststücken begeisterte der Zauberer Kiwari die Mädchen und Jungen. Die Stimmung hätte nicht besser sein können bei der großen Freiluftparty in der Kita „Storchennest“ in Hohennauen. Grund für die Feierlaune auf dem Spielplatz war das 60-jährige Bestehen der Kita.

Voriger Artikel
Landwirtschaftliche Ausstellung erweitert
Nächster Artikel
Wahlkampf mit Hallenbad

Spiel und Spaß bei dem Kinderfest in Hohennauen.

Quelle: N. Stein

Hohennauen. Für die Kinder gab es ein Glücksrad, eine Hopseburg, sie konnten Sandburgen bauen und Brieftauben fliegen lassen. Bei dem Jubiläum konnte Kita-Leiterin Silvia Schubert auch ehemalige Erzieherinnen und Mitarbeiter begrüßen. Die vielen Erlebnisse mit den Kindern nannte Inge Brunow als schönste Erinnerungen an ihre Zeit in der Einrichtung. Bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 1999 war Inge Brunow 39 Jahre Leiterin der Kita in Hohennauen. Marga Sommer ist seit 1971 als Erzieherin in der Kita tätig.

Gezeigt wurde auch eine Geschichts-Ausstellung zur Kita. Eröffnet wurde die Einrichtung 1955 im ehemaligen Siedlungshaus Rhinower Straße 3, dem heutigen Integrationszentrum der Rathenower Werkstätten. 15 Kinder wurden im ersten Jahr in dem Kindergarten betreut, der noch keinen Wasser- und Abwasseranschluss hatte und damit auch noch keine Toilette.

Der Ausbau der Einrichtung erfolgte schrittweise. 1995 zog die Kita um in das benachbarte Schulgebäude und ist seither in guter Gemeinschaft mit der Kleinen Grundschule Hohennauen unter einem Dach vereint. 99 Kinder werden derzeit in der Kita mit Hort betreut. Die Einrichtung ist ausgelastet.

Die Gemeinde Seeblick und das Amt Rhinow haben einiges getan, damit die Kinder in ihrer Kita gut betreut werden und die Erzieherinnen verbesserte Arbeitsbedingungen haben. In den vergangenen fünf Jahren wurden für einen Fahrstuhlanbau, verbesserte Sanitäreinrichtung und weitere Vorhaben weit über 300.000 Euro investiert. In diesem Jahr wird der Küchenbereich renoviert. Förderverein, Sponsoren, Eltern und Unternehmen unterstützen die Kita, insbesondere bei der Gestaltung des Spielplatzes und der Außenanlagen.

Für ein gutes Miteinader steht auch, dass am Dienstag Vertreter der Agrargenossenschaft Hohennauen, des Amtes, der Rathenower Werkstätten, Bürgermeister, Feuerwehr, Ortsvorsteherin und weitere Gäste gratulierten.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg