Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Erste Ortsvorsteherin gewählt
Lokales Havelland Erste Ortsvorsteherin gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 22.09.2017
Anne Hübner führt jetzt die Geschicke des ersten Paretzer Ortsbeirates. Quelle: Wolfgang Balzer
Anzeige
Paretz

Genau nach zehn Minuten, um 18.10 Uhr, stand es am Montag fest: Anne Hübner ist die erste Ortsvorsteherin für den Ketziner Ortsteil Paretz. Bürgermeister Bernd Lück hatte das Prozedere der Wahl erläutert, die drei am 27. August von den Paretzer Einwohnern gewählten Ortsbeiratsmitglieder Detlef Hinze (57 Stimmen), Anne Hübner (46) und Evelin Sens (21) entschieden sich auf die entsprechende Frage des Bürgermeisters statt für die geheime für die offene Wahl. Detlef Hinze schlug Anne Hübner vor, sie selbst erklärte ihr Einverständnis. Da es keinen anderen Vorschlag gab, konnten die drei Ortsbeiratsmitglieder offen abstimmen. Das Ergebnis war einstimmig, was mit dem Beifall der 30 Paretzer Einwohner quittiert wurde, die das Wahlprozedere am Abend verfolgten. Und Beifall gab es auch für Evelin Sens, sie war gleichfalls einstimmig zur Stellvertreterin gewählt worden.

Anne Hübner (36) ist „Urparetzerin“, wie sie selbst sagt, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Gelernt hat sie Augenoptikerin und legte 2012 ihre Meisterprüfung ab. „Nach dem die Stadtverordneten am 28. April beschlossen hatten, dass unser Dorf künftig ein selbstständiger Ortsteil der Stadt Ketzin/Havel wird, sah ich es als große Chance an, die Geschicke mitgestalten zu können. Deshalb stimmte ich dem Vorschlag zu, für den Ortsbeirat zu kandidieren“, sagte sie nach der Wahl.

Die nunmehr gewählte erste Ortsvorsteherin für Paretz erachtet es als Vorteil, keiner Partei und keinem Verein anzugehören, da sie so unabhängig in der Kommunalpolitik mitwirken kann. Als dringendste Aufgabe des Ortsbeirates bezeichnete sie es, dass endlich der künftige Standort für die Freiwillige Feuerwehr geklärt wird, der den Anforderungen entspricht und eine dauerhafte Lösung ist. Als Mangel im Dorf sieht es Anne Hübner an, dass es in Paretz weder einen Spiel-, noch einen Bolzplatz gibt. Sie sei selbst Mutter und wolle sich dafür einsetzen, dass für Kinder entsprechende Möglichkeiten geschaffen werden, sagte sie. „Paretz ist ein denkmalgeschütztes und bei Besuchern beliebtes Dorf. Deshalb müssen die Aspekte des Denkmalschutzes mit den heutigen Ansprüchen der Einwohner in Einklang gebracht werden“, nannte sie eine weitere Aufgabe, für die sie sich als Ortsvorsteherin einsetzen will.

Von Wolfgang Balzer

Detlef Peters aus Falkensee interviewte schon Uli Hoeneß und Co. und das, obwohl der 64-Jährige seit 20 Jahren blind ist. Unterstützung erhält er im Alltag von seiner Hündin Voice. Sie begleitet ihn in vergangenen Jahren auch zu zahlreichen Sportveranstaltungen und zu den Pressekonferenzen von Hertha BSC.

22.09.2017

Auf der Zielgeraden der Bundestagswahl am kommenden Sonntag haben wir Erardo Rautenberg (64), SPD-Direktkandidat im Wahlkreis 60, um Antworten auf einen Fragebogen gebeten, der an das Merkbuch der Bekenntnisse des französischen Schriftstellers Marcel Proust angelehnt ist. Rautenberg verrät, wen er nur mit Humor erträgt und was er noch nie gekauft hat.

19.09.2017

Bettina Sommerlatte-Hennig will mittendrin sein. Die Bundestagskandidatin der Freien Wähler im Wahlkreis 60 ist Wirtschaftsfachwirtin und betreut als Geschäftsführerin der Märkischen Finanz Haus UG betreut in Berlin und Brandenburg etwa 3000 Kunden. „Ich kenne die Menschen und ihre Sorgen“, sagt die waschechte Brandenburgerin.

19.09.2017
Anzeige