Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Mannschaftspaddeln vor dem Kino
Lokales Havelland Mannschaftspaddeln vor dem Kino
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:04 23.08.2014
Die Organisatoren des Drachenbootrennens: Marcus Liebert (re.), Ronny Kraatz (3.v.re) und Mario Löhrs (4.v.re.) vom Drachenbootverein, sowie Elfie Balzer und Joachim Muus vom Optikpark. Quelle: M. Kniebeler
Rathenow

Das Drachenbootrennen, das in den vergangenen Jahren hunderte Sportler und ebenso viele Zuschauer an den Wolzensee gelockt hatte, war so gut wie tot. Im vergangenen Jahr fiel der Wettbewerbe wegen wirtschaftlicher Probleme des Veranstalters aus. Doch seit einigen Monaten läuft ein Wiederbelebungsversuch, und der scheint zu gelingen. Am Samstag, den 6. September, werden 30 Mannschaften um die Wette paddeln. Und auch der beliebte Schülercup ist von den Toten auferstanden. Am Freitag, den 5. September, werden acht Schülerteams um die Pokale kämpfen.

Die größte Veränderung zu den Drachenboot rennen der Vorjahre ist der Veranstaltungsort.

Die Rennen finden nicht mehr auf dem Wolzensee statt, sondern auf dem Abschnitt der Rathenower Havel vor dem Kino. Der Start der 250 Meter Strecke liegt auf Höhe der Wasserschutzpolizei. Von dort geht es flussaufwärts Richtung Kino. Die Ziellinie wird sich rund 30 Meter vor der Langen Brücke befinden.
„Der Ortswechsel erfolgte aus mehreren Gründen“, sagt Marcus Liebert, Sportwart des Vereins Drachenboot Havelland, von dem der Wettbewerb erstmals organisiert wird. Zum einen habe die Nähe zum Stadtzentrum den Vorteil, dass die Wege für Zuschauer nicht mehr so lang seien. Der Wolzensee sei einfach schwer zu erreichen gewesen. Zum Kino dagegen komme man vom Zentrum bequem zu Fuß. „Wir hoffen, dass wir so noch mehr Zuschauer gewinnen“, sagt Liebert.

Das Drachenbootrennen

Die 10. Auflage des Rathenower Drachenbootrennen findet am 5./6. September erstmals auf dem Havelabschnitt vor dem Haveltorkino und den Speichern des Optikparks statt.
Der Schülercup steigt am Freitag (5.September) ab 10 Uhr. Acht Teams kämpfen auf einer 200 Meter langen Strecke um die Pokale.
Das Drachenbootrennen der Erwachsenen findet am Samstag statt. 30Teams haben gemeldet, jedes Team hat zwischen 12 und 16 Mitglieder. Die Vorläufe starten am Vormittag um 10 Uhr und werden gegen 12.30 Uhr beendet. Nachmittags um 14.30 starten die Finalläufe. Beim Bürgermeistercup treten außerdem die drei zeitschnellsten Boote gegeneinander an.
Die Party im Festzelt auf dem Innenhof des Optikparks mit DJ Mukke und Siegerehrung beginnt um 20 Uhr.
Etliche Sponsoren haben sich an der Finanzierung der Veranstaltung beteiligt. Außerdem haben die Stadt Rathenow und das Wasser- und Schifffahrtsamt die Veranstalter bei der Organisation tatkräftig unterstützt.

Die Entfernung zum Wolzensee hatte in der Vergangenheit aber nicht nur Zuschauern Probleme bereitet. Auch für die Organisatoren war der logistische Aufwand enorm hoch. Alles, von der mobilen Toilette bis zur Messtechnik, musste erst einmal zum See und nach der Veranstaltung wieder zurückgekarrt werden. Die Wege zum neuen Standort seien angenehm kurz.
Und ein dritter Grund, die Veranstaltung zu verlegen, ist der Optikpark. Der ist nämlich als Co-Organisator mit im Boot. Auf dem Innenhof wird ein großes Zelt aufgestellt, das den Sportlern als Mannschaftszelt dient. Am Samstagabend findet im Zelt dann die große Abendparty einschließlich Siegerehrung statt. Außerdem können die Sportler die Infrastruktur des Optikparks nutzen. Vor allem in Bezug auf die Sanitäranlagen dürfte das ein großer Vorteil sein.

Für die Zuschauer hat der neue Veranstaltungsort den großen Vorteil, dass sie näher an den Sportlern sind und die Strecke von fast allen Beobachtungspunkten im Blick haben. Wer sich auf dem Parkplatz vor dem Haveltorkino postiert, steht auf einer Höhe mit der Ziellinie – und kann trotzdem das Rennen von Beginn an verfolgen. Von der langen Brücke hat man einen tollen Überblick über die gesamte Strecke. Und wer sich über den Mühleninnenhof zum Ufer begibt, kann die Wettkämpfe hautnah miterleben. Der Uferbereich, der jetzt noch ziemlich verwildert aussieht, wird vor dem Wettkampfwochenende gemäht und gründlich aufgeräumt, um für das Publikum die besten Voraussetzungen zu schaffen.

30 Teams haben sich für die Wettkämpfe am Samstag angemeldet.

28 davon kommen aus Rathenow und Premnitz, eine Crew reist aus Brandenburg an, eine andere aus Neuruppin. Am Vormittag zwischen 10 und 12.30 Uhr finden die Vorläufe statt. Nach einer Verschnaufpause am Mittag starten gegen 14.30 Uhr die Finalläufe, die sich bis in den frühen Abend hinziehen werden.
In der Mittagpause wird es ein kleines Programm geben, mit Wassersportvorführungen, Tanzeinlagen und Paddelweitwurf. Dass die Zuschauer auch etwas zu essen und trinken erwerben können, versteht sich von selbst.

Am Abend steigt dann im 40x10 Meter großen Festzelt auf dem Mühlenhof die große Abschlussparty mit DJ Mukke und Siegerehrung. Die rund 600 Sportler haben freien Eintritt. Wer nicht mitgepaddelt hat, muss moderate 2 Euro zahlen.

Von Markus Kniebeler

Havelland Ingo Möhring will eine eigene Buga-Schokolade kreieren lassen - Geschmackvolles Andenken zur Buga

Ingo Möhring ist Konditormeister. Er wünscht sich, dass die Buga bei den Besuchern nicht nur in guter, sondern auch in süßer Erinnerung bleibt. Er möchte, dass Buga-Gäste – egal ob sie nur ein paar Stunden oder ein paar Tage im Havelland verbracht haben werden – ein kleines geschmackvolles Andenken bekommen, eine Buga-Schokolade.

23.08.2014
Havelland Acht Bands spielen am 20. September für besseres Miteinander - Trommeln für Toleranz beim Falkenseer Stadtevent

Polka-Rhythmen und Samba-Klänge sind am 20. September dazu angetan, in Falkensee für Toleranz, Demokratie und Völkerverständigung zu werben. Das Bündnis gegen Rechts lädt zum 9. Falkenseer Stadtevent. Das wird mit ganz viel Musik an neun Orten in der Stadt gefeiert. Wer mag kann aber den Abend auch nutzen, um mit anderen ins Gespräch zu kommen.

22.08.2014
Havelland Ab Montag wird asphaltiert / Verkehrsfreigabe Mitte Oktober - Endspurt an der Rathenower Hauptkreuzung

Im Endspurt sind die rahenower Straßenbauer und ziehen nochmal richtig an. „Mächtich wat los“, murmelte am Freitag ein Zaungast, der den Pflasterern in der Berliner Straße über die Schulter schaute. Am Samstag werden die Vorbereitungen für die Asphaltierung der Straßenbereiche abgeschlossen. Ab Montag rollen die Straßenfertiger an, welche die Deckschicht aufbringen.

22.08.2014