Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Fachärztin zeigt Kunst in ihrer Praxis
Lokales Havelland Fachärztin zeigt Kunst in ihrer Praxis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 13.11.2017
Eva-Maria Rohmann (3. von links) vor einigen Bildern in ihrer Praxis mit Kolleginnen und einigen Milower Scheunenmalern. Quelle: Bernd Geske
Premnitz

Es soll ja vorkommen, dass Patienten sich in Wartezimmern von Ärzten manchmal langweilen. Eva-Maria Rohmann, Fachärztin für Innere Medizin im Gesundheitszentrum Premnitz, hat sich etwas einfallen lassen, um Gästen und Personal den Aufenthalt in ihrer Praxis angenehmer zu machen. Sie hat Möglichkeiten schaffen lassen, damit in fast allen Räumen Bilder von Künstlern ausgestellt werden können, die einen Bezug zur Region haben.

Die Havelland-Kliniken, deren Tochterfirma das Gesundheitszentrum ist, haben die Praxis sogar mit Schienen unter den Zimmerdecken ausstaffiert, damit die Gemälde wie in einer Galerie gehängt werden können. Der neue Ansatz bot sich an, als der Umzug vom alten Gesundheitszentrum in den Neubau im Stadtzentrum zum 1. Juli vollzogen wurde. Von Anfang an stellen dort nun die „Maler der Milower Scheune“ 20 Bilder aus. Vom großen Pflanzenmotiv über Landschaften und ein Sinnbild aus der Zeit der großen Elbeflut ist bis hin zu einem aufregend chaotisch abstrakten Werk alles vertreten.

Viele Patienten haben sich schon lobend über die Bilder geäußert

„Viele unserer Patienten haben sich schon sehr lobend über die Bilder geäußert“, hat Eva-Maria Rohmann festgestellt. Aus ihrer Sicht sei auch gerade die Art von gemalten Werken gut geeignet, um mit der entsprechenden Ruhe und Tiefsinnigkeit die Aufmerksamkeit der Menschen in einer Arztpraxis zu finden.„Wir denken, dass ist eine schöne Idee“, sagt Ursula Eismann von den Milower Scheunenmalern, „und wir sind gern dem Wunsch von Frau Dr. Rohmann gefolgt, einige unserer Bilder für ihre Praxis zur Verfügung zu stellen.“

Die Ausgangslage war günstig: Eva-Maria Rohmann, die ehrenamtlich schon seit vielen Jahren die Vorsitzende des Kunstvereins Genthin ist, hatte ab Mai die Milower Scheunenmaler zu einer großen Ausstellung im dortigen Wasserturm zu Gast. Zusammen mit ihrem Personal hat sie daraus die Bilder für ihre Praxis ausgewählt.

Die Ausstellungen in der Praxis sollen regelmäßig wechseln

Die Maler der Milower Scheune haben sich als Gruppe formiert, als sie im Jahr 2012 erstmals gemeinsam in Fischers Scheune in Milow eine Ausstellung machten. Die derzeit zwölf Künstlerinnen und Künstler treffen sich immer montags um 18.30 Uhr im Milower Gemeinderaum, um zu malen. Gegenwärtig bereiten sie gerade für 2018 einen Kalender mit Ansichten aus dem Milower Land vor und planen außerdem ab Januar eine Ausstellung in der Gemeindeverwaltung.

Die Ausstellungen in der Praxis sollen regelmäßig wechseln. Eva-Maria Rohmann plant, dass ab Januar der Genthiner Kunstverein ausstellt. Für März hat sie vor, eine Ausstellung mit Werken des bekannten Künstlers Werner Klemke zu machen, dessen Tochter Christine Klemke seit Jahren in der Region Kunstkurse gibt. „Wir haben versucht, eine Galerie-Atmosphäre nachzuempfinden“, sagt die Ärztin, die übrigens selbst nicht malt, „ich finde, das ist uns gelungen.“ Alle, die auch gern einmal in ihrer Praxis ausstellen würden, könnten sich gern dort einfach per Telefon unter 03386/258 208 melden. „Wenn wir hier die Bilder zeigen“, wünscht Eva-Maria Rohmann, „weckt das bei manchem vielleicht den Sinn, mal in eine Ausstellung zu gehen.“

Von Bernd Geske

„Kita mit Biss“ heißt ein Programm des Landkreises Havelland. Wenn in Kindertagesstätten besonders auf Zahngesundheit geachtet wird, dann vergibt der Jugandzahnärztliche Dienst des Kreisgesundheitsamtes die Auszeichnung. Diese Ehrung wurde nun auch der Kita „Havelkinder“ zuteil.

10.11.2017

Bis zum 21. Dezember müssen die Kandidatenvorschläge zur Bürgermeisterwahl am 25. Januar im Wustermarker Rathaus vorliegen. Bisher steht fest: Die Grünen schicken eine Frau ins Rennen. CDU, SPD und Linke haben noch keine Entscheidung getroffen, die WWG verzichtet auf einen eigenen Kandidaten.

13.11.2017

Schrecklicher Fund im Havelland: Dort hat ein Spaziergänger am Donnerstagabend einen toten Mann entdeckt. Die Polizei hat nun alle nötigen Ermittlungen eingeleitet.

09.11.2017