Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Fährt die S-Bahn bald bis Nauen?
Lokales Havelland Fährt die S-Bahn bald bis Nauen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 04.03.2016
Am 14. März will die S-Bahn ihr Konzept für das Osthavelland vorstellen. Quelle: dpa
Havelland

Sollte die Berliner S-Bahn über Spandau hinaus bis nach Nauen verlängert werden? Die meisten MAZ-Leser stimmten im vergangenen Jahr mit „Nein“; bei einer Umfrage unter 1500 Havelländern sprach sich nur ein Drittel für einen Ausbau der S-Bahn aus, zwei Drittel befürworten eher eine verbesserte Regionalbahnanbindung. Dessen ungeachtet hat die S-Bahn in den vergangenen Monaten ein alternatives Bedienkonzept einer Express-S-Bahn für das Osthavelland ausgearbeitet. Am Montag, dem 14. März, um 18 Uhr wird es in der Aula der Musikschule Havelland in Falkensee, Poststraße 15, erstmals öffentlich vorgestellt.

Eingeladen zu der Veranstaltung hat der Landkreis Havelland. „Bei aller Wertschätzung stößt das über die Jahre fortentwickelte, etablierte Regionalbahnangebot an Grenzen und wird den Herausforderungen der Zukunft nicht gerecht werden können“, sagt Kreissprecher Oliver Kratzsch. Bislang habe man vor allem über den Bau eines dritten Regionalbahngleises nachgedacht, doch dessen Umsetzung sei fraglich. „Mit dem Bedienkonzept einer Express-S-Bahn liege jetzt eine ganzheitlich erfassbare Alternative für den Verkehrsraum vor, die es wert ist, öffentlich vorgestellt und diskutiert zu werden“, so Kratzsch. „Nicht mehr und nicht weniger soll die geplante Veranstaltung erreichen.“ Für interessierte Bürger sind in der Musikschulaula rund 50 Plätze vorhanden.

Details zum Konzept verrät die S-Bahn vorab nicht. Sprecher Ingo Priegnitz sagt lediglich, es gehe um eine konkrete Lösung der Verkehrsprobleme, mit denen man die Verbindungen im Nahverkehr attraktiver gestalten könne. „Mehr möchte ich noch nicht sagen.“

Die Debatte, wie der Schienennahverkehr im Havelland verbessert werden kann, läuft seit vielen Jahren. S-Bahn-Geschäftsführer Peter Buchner hatte im vergangenen Jahr eine S-Bahn-Verlängerung bis Nauen ins Spiel gebracht. „Wir sehen das Osthavelland als Wachstumsregion, da werden künftig steigende Fahrgastzahlen zu erwarten sein“, sagte sein Sprecher Ingo Priegnitz damals.

Von einer Express-S-Bahn war im Sommer 2015 allerdings noch nicht die Rede gewesen. Was genau sich dahinter verbirgt, wollte Priegnitz auf Nachfrage nicht sagen. Möglicherweise fallen die Halte an bestimmten Bahnhöfen weg. So wird es auch bei Hertha-Heimspielen gehandhabt: Wenn im Berliner Olympiastadion gekickt wird, setzt die S-Bahn zusätzliche Züge ein, die zwischen der Arena und Westkreuz beziehungsweise Charlottenburg nicht halten.

Von Philip Häfner

Vor drei Jahren war Weltenradler Thomas Meixner in Rathenow und begeisterte das Publikum mit Bildern und Geschichten seiner Weltreise – zwei Jahre mit dem Rad rund um den Globus. Am 18. März stellt er im Kulturzentrum sein „Projekt Afrika“ vor. Vorab verrät er im MAZ-Interview, warum das Fahrrad das perfekte Verkehrsmittel ist, um die Welt zu entdecken.

04.03.2016
Brandenburg Verdacht der Bildung einer terroristischen Vereinigung - Neonazi-Terror in Nauen - was bekannt ist

Der Anschlag auf ein geplantes Flüchtlingsheim in Nauen (Havelland) ist so gut wie aufgeklärt. Verantwortlich sein soll eine braune Terrorzelle um den NPD-Mann Maik Schneider. Das zeigen Ermittlungsergebnisse, die am Freitag veröffentlicht worden sind. Der Generalbundesanwalt prüft, ob es sich um eine terroristische Vereinigung handelt.

04.03.2016
Havelland Havelland: Polizeibericht vom 4. März - Streitigkeiten eskalierten

In Asylbewerberheimen in Falkensee und Brieselang ist es zu Handgreiflichkeiten zwischen Flüchtlingen gekommen. In Falkensee war der Angreifer alkoholisiert. Die Gründe für die Streitigkeiten sind nicht bekannt.

04.03.2016