Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Fahrschülerin leicht verletzt

Havelland: Polizeibericht vom 14. April Fahrschülerin leicht verletzt

Eine 17-Jährige, die am Lenkrad eines Fahrschulautos saß, hat am Mittwoch in Nauen einen Schock erlitten. Die Fahrschülerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und ausweichen, als an einem parkenden Auto plötzlich die Tür geöffnet wurde.

Voriger Artikel
Feuer im Schloss Ribbeck im Havelland
Nächster Artikel
Stechow: Ortsvorsteherin tritt zurück

Die Polizei musste zu einem Unfall mit einem Fahrschulauto ausrücken

Quelle: imago

Nauen. Eine Fahrschülerin ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch in Nauen leicht verletzt worden. Die 17-Jährige am Steuer eines Volkswagens war gerade mit ihrem Fahrlehrer in der Berliner Straße unterwegs. Als ein anderer Autofahrer, der am Straßenrand parkte, plötzlich die Tür öffnete, konnte die Jugendliche nicht mehr bremsen oder ausweichen. Der Volkswagen prallte gegen den Opel, woraufhin ein Sachschaden von mehreren tausend Euro entstand.Sie 17-Jährige erlitt einen Schock und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Rathenow: Weihrauch führte zu Einsatz

Nachdem ein 27-jähriger Asylbewerber am Mittwoch in seinem Zimmer in der Unterkunft des Rathenower Birkenweges Weihrauch auf der Herdplatte verbrannte, schlugen die Rauchmelder Alarm. Polizei und Feuerwehr rückten an.Kurze Zeit später konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Menschen wurden durch die Rauchentwicklung nicht verletzt. Der afghanische Staatsbürger wurde entsprechend belehrt.

Rathenow: Mädchen bei Auffahrunfall leicht verletzt

In der Rhinower Landstraße ist am Mittwoch eine 51 Jahre alte Autofahrerin auf den Ford einer 37-Jährigen aufgefahren. Im Ford befand sich zum Unfallzeitpunkt ein achtjähriges Mädchen, dass in Folge der Kollision leicht verletzt wurde. Rettungskräfte brachten das Kind für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus. Die Sachschäden beliefen sich an beiden Fahrzeugen auf mehrere tausend Euro.

Bahnitz: Minderjähriger greift Wachschutzmitarbeiter an

In einer Unterkunft für allein reisende Asylbewerber hat am Mittwochabend ein Jugendlicher einen Wachschutzmitarbeiter angegriffen. Zuvor war ein Betreuer mit mehreren Kindern vom Sport gekommen. Um dann gemeinschaftlich zu Abend zu essen, wurden alle aufgefordert sich die Hände zu waschen, bevor die Lebensmittel angefasst werden sollten. Der Minderjährige fing daraufhin an herumzuschreien und Geschirr zu zerschlagen. Als ein Mitarbeiter des Wachschutzes den Jungen beruhigen wollte, ging dieser auf den 62-Jährigen los und schlug mit Fäusten, an denen er Fußballhandschuhe trug, auf ihn ein. Anschließend flüchtete der Junge auf sein Zimmer. Ein Notarzt wurde hinzugezogen. Dieser wies den Jungen dann in eine psychiatrische Fachklinik ein.

Schönwalde-Siedlung: Versuchter Einbruch in Jugendklub

In der Nacht zum Donnerstag ist einem Zeugen aufgefallen, dass die Alarmanlage am Jugendklub in der Fehrbelliner Straße in Schönwalde-Siedlung ausgelöst worden ist. Irgendwelche Täter konnten aber nicht ausgemacht werden. Bei der Prüfung stellte die Polizei fest, dass sich am Fenster des Jugendklubs Hebelspuren befinden, die den Einbruchsversuch bestätigten. In die Räumlichkeiten gelangte aber niemand. Somit blieb es bei dem Sachschaden in Höhe von rund 300 Euro.

Dallgow-Döberitz: Zwei Kleintransporter aufgebrochen

Von Mittwoch zu Donnerstag sind zwei Kleintransporter, die im Sperlingshof geparkt waren, aufgebrochen worden. Bei einem Firmentransporter wurde eine Seitenscheibe eingeschlagen, bei dem anderen eine Tür aufgehebelt. Gestohlen worden sind verschiedene Arbeitsgeräte und Maschinen. Es entstand ein Gesamtschaden von geschätzten 5000 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg