Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Falkenrehde: Ins Glück getanzt
Lokales Havelland Falkenrehde: Ins Glück getanzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 09.12.2015
Vera und Günter Edeling feiern am Donnerstag in Falkenrehde ihren Hochzeitstag. Quelle: Laura Sander
Falkenrehde

Beim Tanzabend hat es zwischen Vera und Günter Edeling gefunkt – da waren sie 15. „Wir waren eine Clique und haben viel zusammen unternommen. Getanzt haben wir immer gerne“, erinnert sich der 80-Jährige. „Ich habe in Falkenrehde gewohnt, meine Frau ein Dorf weiter in Buchow-Karpzow.“ Der Beginn ihrer Beziehung war holperig. Vera interessierte sich mehr für ihre Mädelstruppe und das allabendliche Völkerballspiel. „Er hat nicht lockergelassen und kam oft mit seinen Freunden nach Buchow. Das hat mir imponiert“, lacht Vera Edeling. Nach einigem Hin und Her wurde 1954 ihr erster Sohn geboren. „Wir haben dann erst einmal bei meiner Mutter gelebt. Das war ganz schön beengt“, so die 79-Jährige. Als das zweite von insgesamt sechs Kindern unterwegs war, wurde im Dezember 1955 in kleinem Kreis geheiratet.

Dank Günter Edelings Arbeit als Traktorist in der Maschinen-Traktoren-Station konnte das frisch vermählte Paar ihr Haus in Falkenrehde beziehen. Bis heute sind sie geblieben. Auf dem Acker neben ihrem Grundstück bauten die Edelings Gemüse an und hielten neben Hühnern, die auch heute noch ihren Platz im Garten haben, Enten, Kaninchen und Schweine. „Das war ein guter Nebenertrag, heute kann man sich das gar nicht mehr vorstellen. Bohnen kann ich bis heute nicht sehen“, scherzt Vera Edeling.

Mit drei Söhnen und drei Töchtern war im Hause Edeling immer etwas los. „Unsere Kinder haben uns nie Ärger gemacht und haben viel mitgeholfen, vor allem als ich wieder angefangen habe zu arbeiten“, so die 79-Jährige. „Unsere Söhne haben meine Leidenschaft für Fußball geerbt und in Falkenrehde angefangen. Später haben zwei sogar mit Potsdam Babelsberg in der DDR-Liga gespielt“, erzählt Günter Edeling. Viele Stunden haben die beiden so auf dem Falkenrehder Fußballplatz zugebracht. „Wir haben mitgefiebert und oft auch ganz schön geschimpft“, so Vera Edeling mit einem Augenzwinkern. Zwischen Kindererziehung, Haushalt und Arbeit war der Alltag nicht immer ganz leicht. „Natürlich hat es manchmal gekracht, aber so richtig ernst wurde es nie.“ Mittlerweile haben die Jubilare elf Enkelkinder und fünf Urenkel – vier weitere sind unterwegs. „Alle wohnen in der Nähe und unterstützen uns mit vereinten Kräften. Das letzte Jahr war krankheitsbedingt nicht ganz einfach“, so Vera Edeling. Am Donnerstag feiert das Ehepaar ihre diamantene Hochzeit mit der ganzen Familie im nahegelegenen Gutshof Havelland. „Wir kommen aus dem Feiern gar nicht mehr raus. Irgendetwas ist immer, als nächstes der 80.Geburtstag meiner Frau“, lacht Günter Edeling.

Von Laura Sander

Havelland MAZ-Weihnachtsaktion für Nauener Tafel - Schon 1600 Euro gespendet

Bei der diesjährigen MAZ-Weihnachtsaktion sammeln die Leser für eine Gefriertruhe für den Verein Nauener Tafel. Es ist schon so viel Geld zusammengekommen, dass der Kauf eines zweiten Gerätes möglich scheint.

09.12.2015

Der Rücktritt von Burkhard Schröder, Landrat im Havelland, hat viele überrascht. Der 65-Jährige legt sein Amt zum 1. April 2016 nieder. Im MAZ-Interview erklärt er seinen überraschenden Schritt, ob er jemanden eingeweiht hat und was er mit seiner Freizeit tun will.

10.04.2018
Havelland Pläne für ROW-Brache im Bauausschuss vorgestellt - Der Traum vom neuen Stadtquartier

Im Rathenower Bauausschuss hat der Stadtentwickler Christian Wernicke die Pläne für die Entwicklung der ROW-Brache hinter dem Rathenower Rathaus vorgestellt: auf dem 30 000 Quadratmeter großen Areal sollen Wohnungen, Büros und Läden entstehen.

11.12.2015