Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Falkensee: Nazisymbole an Turnhalle
Lokales Havelland Falkensee: Nazisymbole an Turnhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 31.05.2016
Die Polizei sucht nach Unbekannten, die eine Falkenseer Turnhalle mit Nazisymbolen beschmiert haben. Quelle: dpa
Anzeige
Falkensee

Nachdem die Schmierereien an der Fassade der Falkenseer Turnhalle nun öffentlich geworden sind, stellt die havelländische Polizei folgende Fragen: Wer hat im Zeitraum vom Freitag, 27. Mai, bis Montag, 30.Mai, Personen dabei beobachtet, die dort am Poetenweg/Amselstraße diese Schmierereien angebracht haben? Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise zur Tat machen? Hinweise nehmen die Polizeiinspektion Havelland unter der Telefonnummer 03321 400-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Gerne können Hinweisgeber auch das Hinweisformular im Internet unter www.polizei.brandenburg.de nutzen.

Schönwalde-Glien: Rangelei in Asylunterkunft

In den Nachtstunden zum 30. Mai will ein Mitarbeiter des Wachschutzes im Übergangswohnheim für Asylsuchende in Schönwalde-Glien laute Streitgespräche aus einer Wohneinheit vernommen haben. Da er von einer möglichen Notsituation einer Bewohnerin ausging, begab er sich, zusammen mit zwei weiteren Wachschutzmitarbeitern dorthin, um nach dem Rechten zu schauen. Ihm öffnete der 28-jährige Bewohner. Dieser gab an, dass dort alles in Ordnung sei. Der Wachmann wollte nun prüfen, ob wirklich keine Notsituation vorliegt. Der Mann syrischer Herkunft verweigerte ihm aber den Zutritt. Dabei kam es zu einer Rangelei zwischen beiden. Erst die hinzugerufene Polizei konnte sich schließlich im Gespräch mit der Ehefrau des Syrers davon überzeugen, dass es im Vorfeld zu keinen strafbaren Handlungen zwischen den Eheleuten gekommen war. Bei der Rangelei erlitt der Syrer leichte Verletzungen, die aber keiner medizinischen Behandlung bedurften.

Falkensee: Unfall mit Sachschaden

Am Montagabend ereignete sich in der Dallgower Straße ein Verkehrsunfall, weil ein PKW-Fahrer beim Ausfahren aus einem Grundstück unaufmerksam war und gegen ein Auto stieß, das die Dallgower Straße befuhr. Personen wurden dabei nicht verletzt und an den Fahrzeugen, die weiterhin fahrbereit blieben, entstand Sachschaden in Höhe von 3 000 Euro.

Ketzin: Benzin von einem Boot gestohlen

Dienstagvormittag wurde der Polizei gemeldet, dass in den letzten Tagen von einem Boot in Ketzin zwei volle Benzinkanister gestohlen worden sind. Die Täter haben dazu eine Kiste an Bord des Bootes aufgebrochen, in der die Kanister lagerten. Der Schaden beläuft sich auf rund 100 Euro. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Diebstahls.

Auffahrunfall in Falkensee endet glimpflich

Ein Transporter ist am frühen Montagabend in der Friedrich-Engels-Allee von Falkensee auf einen vorausfahrenden PKW, der verkehrsbedingt bremsen musste, aufgefahren. Es kam niemand zu Schaden. An beiden Autos entstand Sachschaden in ca. 3.000 Euro Höhe, sie konnten nach der Unfallaufnahme aber weiter fahren.

Von MAZonline

Die Referenzliste kann sich sehen lassen: Die Möbelwerkstatt von Christian Kuhl hat im Kanzleramt mitgewirkt, in der Berliner Staatsbibliothek und am Flughafen BER. „Wir haben aber auch in Wansdorf schon Schränke eingebaut“, sagt er. Im dortigen Gewerbegebiet hat das Unternehmen seit zehn Jahren seinen Sitz. Mittlerweile gibt es auch einen ganz speziellen Online-Shop.

31.05.2016

Waltraut Voigt ist die vielleicht treueste MAZ-Leserin. Seit 1. Februar 1958 hat sie die Tageszeitung ihrer Heimat abonniert und liest bis heute täglich die Märkische Allgemeine Zeitung. Am Montag feierte die Rathenowerin ihren 78. Geburtstag und hatte zu ihrem Ehrentag einen besonderen Wunsch, den die MAZ ihr gern erfüllt.

31.05.2016

Paaren im Glien ist schön. Das haben die Menschen dort sogar schon von offizieller Seite bestätigt bekommen. Dreimal war der Ort bislang Kreissieger beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden.“ Und 1995 wurde Paaren gar zum schönsten Dorf in ganz Brandenburg gekürt. Doch der größte Trumpf des 632-Seelen-Ortes ist der riesige Zusammenhalt unter den Bewohnern.

31.05.2016
Anzeige