Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Fünf Bürgerpreise vergeben
Lokales Havelland Falkensee Fünf Bürgerpreise vergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 30.11.2018
Die Ausgezeichneten und Nominierten für den Bürgerpreis der Stadt Falkensee bei der Feststunde im Rathaus. Quelle: Tanja M. Marotzke
Falkensee

Heiko Hackbarth weilt gerade im fernen Australien. So waren am Freitagabend seine Eltern ins Rathaus zur Bürgerpreisverleihung von Falkensee gekommen und konnten die Auszeichnung entgegennehmen: Heiko Hackbarth erhielt einen der fünf Bürgerpreise. Auf einer Festveranstaltung im Rathaus wurden sie übergeben.

Ehrung seit 2008

Der Bürgerpreis wird in diesem Jahr das 11. Mal vergeben. Mit Bärbel Grohmann, Ulrike Legner-Bundschuh, Waltraut Bruch, Dieter Rach und Manfred Arnhölter hatte es im Jahr 2008 begonnen. Bürger für Bürger – so heißt seitdem das Motto. Hier kommen alle Vorschläge aus der Bürgerschaft. 26 waren es in diesem Jahr. Aus ihnen hat eine siebenköpfige Jury die fünf Preisträger ausgewählt.

Von DLRG bis Teilhabebeirat

Neben Heiko Hackbarth, der sich vor allem für die DLRG und in der evangelischen Kirchengemeinde Falkenhagen einsetzt, gehören vier Frauen zu den in diesem Jahr Ausgezeichneten: Uta Gerhardt, Martina Sattler, Ute Jahnke und Silke Boll.

Mit viel Einfühlungsvermögen

Uta Gerhardt gehört zu denen, die ihre Arbeit eher unbemerkt von der Öffentlichkeit leisten. Sie hat 2011 das Projekt „Ehrenamtliche Schuldnerberatung“ gestartet. Hier wird Menschen geholfen, über denen die Wogen zusammenschlagen, die finanziell und oft psychisch überfordert sind, die sich perspektivlos wähnen. Mit viel Einfühlungsvermögen, Ruhe, Zeit und Demut hilft Uta Gerhardt.

Aktiv in Kita und Schule

Weniger leise agiert Ute Jahnke. Die Powerfrau wirbelt ganz schön Staub auf, egal, ob sie in der Kita Sonnenschein hilft, in der Oberschule oder als Vorsitzende des Kreiselternrates. Ein „geht nicht“, gibt es bei ihr nicht. Sie hat viele Ideen und setzt sie auch um. Dafür schafft sie Netzwerke, organisiert und verteilt Aufgaben und setzt Dinge um.

Ein Leben für den Sport

Ähnlich viel Energie hat auch Martina Sattler, die im Sportgeschehen von Falkensee seit Jahren aktiv ist. „Sie ist ein Initiator und ein Leitwolf“, meinen die, die sie vorgeschlagen haben. Seit Jahrzehnten trainiert Martina Sattler junge Turner, sie gehörte zu den Gründungsmitgliedern des TSV und zählt dort bis heute zu den ganz Aktiven, wenn es um das Ehrenamt geht.

Konstruktiver Grundton

Bekannt in Falkensee ist vielen auch Silke Boll. Die lebenslustige, kluge und freundliche Frau im Rollstuhl setzt sich für die Belange der Behinderten in Falkensee ein. Und das längst nicht nur für gehbehinderte Mitmenschen. Sie prägt den konstruktiven Grundton im Teilhabebeirat. Bei der Feierstunde am Freitag konnte sie nicht teilnehmen.

Ehre für alle Nominierten

Dank und Ehre gab es aber für alle Nominierten: Nimet Keskin, Rosemarie Skauradszun, Klaus-Dieter Koch, Mike Fröhlich, Dietrich Zachrau, Klaus Duwe, Simone Heinrich, Waltraud Wieland, Carola Szymanowicz, Dieter Trautwein, Norbert Frommholz, Britta Wilk-Schölzke, Carsten Stelter und (der vor kurzem verstorbene) Jörg Kuntze.

Von Marlies Schnaibel

Die Mitgliedervollversammlung der SPD Havelland hat am Donnerstagabend Ines Jesse als Kandidatin für den kommenden Landtagswahlkampf gewählt. Im Wahlkreis 6 dürfte es einen spannenden Frauen-Dreikampf geben.

30.11.2018

Der Anschaffung neuer Spielgeräte für den ASB-Spielplatz in der Ruppiner Straße sind wir wieder ein Stück näher gekommen. Bislang haben Sie, liebe Leser, 620 Euro gespendet. Dafür sagen wir schon einmal vielen Dank. Erzählen Sie Freunden, Familie und Arbeitskollegen von der Aktion, damit wir den Kindern Heiligabend eine Freude machen können.

30.11.2018

Der Falkenseer Weihnachtsbaum hat am Donnerstagvormittag seinen Platz eingenommen. Hinter dem aufwendigen Prozedere steht ein eingespieltes Team. Einige Firmen sponsern dabei ihre Arbeitsleistung.

29.11.2018