Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Christoph Legiehn ist neuer Pastor in Falkensee
Lokales Havelland Falkensee Christoph Legiehn ist neuer Pastor in Falkensee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:59 12.01.2019
Christoph Legiehn ist neuer Pastor der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Falkensee. Quelle: Danilo Hafer
Falkensee

Sein Büro ist noch nicht ganz eingerichtet, die Wege am neuen Arbeitsplatz noch ungewohnt und auch das Telefon tut bisweilen nicht ganz das, was es soll. Christoph Leghien lässt sich davon jedoch nicht beunruhigen. „Ich bin seit erstem Januar hier, das wird sich alles noch einspielen“, erzählt der 49-Jährige.

Der dreifache Familienvater hat zu Beginn des Jahres die Stelle als Pastor in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Falkensee übernommen. Am Sonntag wird Christoph Legiehn im Rahmen eines Gottesdienstes auch offiziell in die Gemeinde eingeführt.

Seit November im Havelland zu Hause

Bereits im November ist der 49-Jährige, gemeinsam mit seiner Frau und den drei Kindern, vom rheinland-pfälzischen Altenkirchen ins Havelland gezogen. Das er die Stelle in Falkensee bekommen hat, war dabei eher ein Zufall. „Unsere Familie hatte den Wunsch nach einer Veränderung und unsere Kinder sagten zu uns, dass sie sich freuen würden, wenn wir in die Nähe von Berlin ziehen könnten“, erzählt Legiehn. Die Kirche machte ihm schließlich das Angebot, nach Falkensee zu kommen und dort eine frei werdende Pastorenstelle zu besetzen.

„Wir sind damit alle sehr glücklich, dennoch ist ein Umzug für eine Familie auch immer eine innere Herausforderung“, erzählt er. Beim Umzug haben schließlich alle mit angepackt und die Familie ist in ihrer neuen Heimat angekommen. „Wir haben das Glück, Kinder zu haben, die sehr schnell neue Kontakte knüpfen können“, so Legiehn. Eine Eigenschaft die für Pastorenkinder, die häufig von Neuanfängen geplagt sind, nur von Vorteil sein könne.

Falkensee ist für den 49-Jährigen bereits die vierte Station als Pastor. Zuvor betreute Christoph Legiehn eine Gemeinde in Altenkirchen. Für seine Arbeit in Falkensee ist ihm vor allem eines wichtig: „Ich sehe es als meine Hauptaufgabe, den Menschen Hoffnung und Mut zu machen und die frohe Botschaft von Gottes Liebe zu den Menschen zu verkünden“, erzählt er.

Legiehn hat früher als Offsetdrucker gearbeitet

Auch er selbst habe einst durch seine ganz persönlichen Erfahrungen mit Gott immer näher zum Glauben und schließlich seiner Berufung gefunden. „Ich habe zehn Jahre als Offsetdrucker gearbeitet, bis ich mir allmählich bewusst wurde, dass Gott kein diffuses waberndes Gebilde ist, sondern jemand, zu dem man Kontakt aufnehmen kann und der auch Antworten gibt“, so Legiehn.

Nach vielen prägenden Erfahrungen habe für ihn festgestanden, dass er sich mit seinem Leben und all seiner Kraft der Weitergabe von Gottes Liebe und Barmherzigkeit widmen möchte. Es folgte ein Theologie-Studium und schließlich der Eintritt in den Pastorenberuf.

Dabei möchte der 49-Jährige betonen, dass auch Pastoren keine Allwissenden oder gar Heiligen sind, auch wenn sie manchmal so gesehen würden. „Auch Pastoren haben nicht auf jede Frage eine Antwort“, erzählt er. Dies sei auch ein Grund, warum Pastoren nach einigen Jahren in der Regel wieder eine neue Stelle in einem anderen Ort antreten. „Irgendwann haben wir der Gemeinde einfach alles erzählt, dann braucht es eine Veränderung, für beide Seiten.“

„Transparenz ist uns wichtig“

In Falkensee steht Legiehn jedoch noch am Anfang seiner Zeit. Von seinem neuen Arbeitsplatz ist er aber schon jetzt begeistert. „Das Haus ist sehr transparent, von Außen kann man direkt in den lichtdurchfluteten Kirchenraum schauen. Transparenz ist uns als Kirche sehr wichtig“, betont er. Hier werde nichts hinter verschlossenen Mauern oder im Verborgenen gemacht. „Jeder kann hineinkommen, um sich sein eigenes Bild von der Kirche zu machen. Und wenn es ihm nicht zusagt, darf er auch wieder gehen.“

Mit leeren Gottesdiensten hat die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde übrigens keine Probleme. „Zu unseren Gottesdiensten, die der zentrale Punkt des Gemeindelebens sind, kommen etwa 170 Besucher“, so Legiehn. Bei einer Gemeinde mit 170 Mitglieder eine durchaus gute Quote.

Gottesdienst am Sonntag

Der Einführungsgottesdienst für Pastor Christoph Legiehn beginnt am Sonntag um 10 Uhr, Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde, Scharenbergstraße 1-3 in Falkensee.

Von Danilo Hafer

Betrüger haben in Falkensee erneut versucht, Geld von älteren Leuten zu ergaunern. In beiden Fällen hat es nicht geklappt.

11.01.2019

Seit 2010 lädt Ursula Nonnemacher in Falkensee zu einer besonderen Gesprächsrunde ein. Die ist überparteilich, anspruchsvoll und gut gelaunt. Dafür sorgten diesmal auch Gassenhauer, die seit mehr als 100 Jahren zünden.

11.01.2019

Wie viele der 100 Linden an der Spandauer Straße von Falkensee müssen fallen? Über die Frage wird seit Jahren heftig gestritten. Nun gibt es eine Bürgerdiskussion dazu.

10.01.2019