Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Falsche Polizisten täuschen 78-Jährige
Lokales Havelland Falkensee Falsche Polizisten täuschen 78-Jährige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 10.10.2018
Die Täter gaben sich am Telefon als Polizisten aus. Quelle: dpa
Falkensee

Eine 78-jährige Dame aus Falkensee wurde am Dienstag Opfer von Betrügern, die sich als Polizisten ausgaben. Die Frau erhielt einen Anruf eines Mannes, der vorgab Kriminalpolizist zu sein. Dieser sagte, dass es Anhaltspunkte für Einbrüche in der Umgebung des Eigenheims der Frau gäbe und für ihr Hab und Gut keine Sicherheit mehr bestünde.

Die Frau folgte allen Anweisungen

Die Frau räumte auf Nachfrage des falschen Polizisten schließlich ein, Bargeld und Wertgegenstände im Haus zu haben. Diese sollte sie nun in einer Mülltonne vor dem Haus platzieren, damit die Polizei diese Wertgegenstände sichern könne. Die Frau war durch den Anruf derart eingeschüchtert, dass sie den Anweisungen folgte und einen fünfstelligen Bargeldbetrag und Schmuck in vierstelligem Wert in die Mülltonne legte. Etwa eine halbe Stunde später konnte sie beobachten, wie eine männliche Person die Mülltonne öffnete und die Wertsachen entnahm.

Täter versuchten es noch ein zweites Mal

Kurze Zeit später schöpfte die Frau Verdacht, dass es sich hier um einen Betrug handeln könnte und rief aus ihrer Sicht die Polizei zurück. Am Telefon meldete sich erneut ein falscher Polizeibeamter, der die Frau aufforderte weiteres Geld von ihrem Bankkonto abzuheben. Auch dieser Betrüger war so überzeugend, dass die Frau den Anweisungen Folge leistete und sich zu ihrem Bankinstitut in Falkensee begab.

Kundenberaterin der Bank schöpfte Verdacht

Erst dort und nach Hinweis durch eine Kundenberaterin erkannte die Frau den Betrug. Sie alarmierte die echte Polizei, die nun die Ermittlungen aufgenommen hat. Die Polizei mahnt, misstrauisch zu sein, wenn sich Personen am Telefon als Polizisten oder Bekannte ausgeben und sich nicht selbst mit Namen vorstellen.

Von MAZonline

Seit 15 Jahren frisiert Ursula Stewin große und kleine Vierbeiner in Falkensee. Die MAZ hat ihr anlässlich des Welthundetages über die Schulter geschaut.

10.10.2018

Vor einem Monat verkündete der Investor das Aus für das Einkaufscenter See-Carré in Falkensee, nun stellte er seine neuen Pläne vor. Demnach sollen Wohnungen für bis zu 1000 Menschen gebaut werden.

09.10.2018

Das Falkenseer Kulturhaus „Johannes R. Becher“ feiert sein 40-jähriges Bestehen an einem Ort, der schon Jahrzehnte zuvor von der Kultur gelebt hat. Seine einstige Bewohnerin Erna Offeney wurde in Falkensee zur Legende.

08.10.2018