Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Falsche Polizisten wollen Wertsachen untersuchen
Lokales Havelland Falkensee Falsche Polizisten wollen Wertsachen untersuchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 11.10.2018
Quelle: dpa-Zentralbild
Falkensee

In den letzten Tagen versuchen Betrüger mehrere Falkenseer am Telefon hinters Licht zu führen.

Mit der Behauptung, dass es sich um Polizeibeamte handelt, wollten die Unbekannten ihre Opfer dazu bringen Wertgegenstände und Geld, die im Zuhause der Angerufenen angeblich nicht mehr sicher wären und auf Spuren untersucht werden müssten, an einen angeblichen Polizisten zu übergeben.

Vereinzelt nutzten die Täter spezielle Technik, die auf der Telefonanzeige der Angerufenen die Polizei-Notrufnummer 110 oder eine andere örtliche Telefonnummer erscheinen ließ. Bei solchen Anrufen sollen Betroffene auflegen und die echte Polizei verständigen.

Von MAZ

Im Foyer der Stadthalle wurde der Schlussbericht zum Parkraumkonzept vorgestellt. Die Planer empfehlen den Bau eines Parkhauses auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofes sowie die Verdopplung der Fahrradstellplätze. Die Umsetzung aller Maßnahmen würde rund 18 Millionen Euro kosten.

11.10.2018

Eine 78-jährige Falkenseerin wurde Dienstag Opfer von Betrügern, die sich als Polizisten ausgaben. Die Täter erbeuteten Bargeld und Schmuck.

10.10.2018

Seit 15 Jahren frisiert Ursula Stewin große und kleine Vierbeiner in Falkensee. Die MAZ hat ihr anlässlich des Welthundetages über die Schulter geschaut.

10.10.2018