Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Frauenwoche mit Politik und Unterhaltung
Lokales Havelland Falkensee Frauenwoche mit Politik und Unterhaltung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 06.02.2019
Marianne Birthler ist am 7. März in Falkensee zu Gast. Quelle: J. Schulz
Falkensee

Streitbar, vielfältig, heiter, spannend, unterhaltsam – die Frauenwoche in Falkensee will vieles sein. Das jetzt vorgestellte Programm spricht dafür, dass das gelingen kann.

Politiktalk im Bürgerhaus

„Besonders freue ich mich auf den Politiktalk im Bürgerhaus Finkenkrug“, sagt Manuela Dörnenburg, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Falkensee. Sie wird die Gesprächsrunde am 3. März, die Dialog, Brunch und Musik verbindet, moderieren.

Eingeladen sind drei Falkenseer Frauen, die in der Landespolitik mitmischen: Staatssekretärin Ines Jesse (SPD) und die beiden Landtagsabgeordneten Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Die Grünen) und Barbara Richstein (CDU). „Wofür streitest, wofür stehst Du?“ wird dann gefragt.

Hälfte/Hälfte

Die Frauenwoche 2019 trägt das Motto „Hälfte/Hälfte – ganz einfach“. Sie wird offiziell am 28. Februar auf der Burg Beeskow vom Frauenpolitischen Rat eröffnet. In Falkensee gibt es zur Frauenwoche rund um den Frauentag schon seit Jahren eine Reihe von Veranstaltungen.

57. Frauenstammtisch in Falkensee

Zu den Höhepunkten dürfte dabei der 57. Falkenseer Frauenstammtisch sein, zu dem Ursula Nonnemacher regelmäßig einlädt. „Wir freuen uns sehr, dass wir Marianne Birthler für diesen Abend gewinnen konnten“, sagt sie. „Mit ihr wollen wir am 7.März sprechen über 1989 bis 2019: 30 Jahre und noch viel zu tun.“ Marianne Birthler war 1990 bis 1992 Ministerin für Bildung, Jugend und Sport in Brandenburg und von 2000 bis 2011 Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen.

Blick nach Slowenien

„Kommt, alles ist bereit“ heißt es in Kirchen der Stadt, die sich am 1. März am Weltgebetstag der Frauen beteiligen, in diesem Jahr geht der Blick nach Slowenien.

Brave Mädchen sind ausverkauft

Bereits ausverkauft ist die Veranstaltung im BBZ. Es hat sich rumgesprochen, dass die bunten Kabarettprogramme bissig und witzig zugleich sind. „Brave Mädchen im Reich der Träume und Wünsche“ sorgen am 6. März für einen humorvollen Umgang mit der Gleichstellungsfrage.

Literaturladies unterwegs

Es darf gelacht werden, heißt es auch bei den Falkenseer Literaturladies. Sie laden zum Programm „Frauen können alles... sogar lesen“ ein, um ihre literarische Ode an die Weiblichkeit kundzutun. Mit dabei ist ihr Lese-Gentleman.

Die Jettasingers begleiten die Lesenden. Die Einnahmen des unterhaltsamen Abends kommen einem ernsten Thema zugute: Die Falkenseer unterstützen damit die Arbeit des Frauenhauses Rathenow.

Frauengeschichten mit Online-Portal

Ganz neu bei der Frauenwoche ist das DDF, ein Online-Portal zur Frauengeschichte. Hier sind spannende und teils bisher unbekannte Geschichten der Frauen- und Lesbenbewegung festgehalten. Steff Urgast hat den Onlinegang des DDF ebenso mitgestaltet wie die Feministische Sommeruni 2018, in Falkensee ist sie im Regenbogencafé zu Gast.

Den Abschluss der Frauenwoche in Falkensee bildet die Hommage an eine besondere Sängerin, die sich auf ihre Art durchgesetzt hat: Im Becher-Kulturhaus wird zu einem französischen Abend „100 Jahre Edith Piaf“ eingeladen.

Von Marlies Schnaibel

Für die Wahl zum Europäischen Parlament und die Kommunalwahlen am 26. Mai werden in Falkensee etwa 165 Wahlhelfer benötigt. Gesucht werden Vorsitzende sowie Stellvertreter und Beisitzer für die Besetzung der 35 Wahllokale und der sieben Briefwahllokale.

06.02.2019

Das neue Nahversorgungskonzept von Falkensee will Schwerpunkte in der Entwicklung setzen. Neben dem Zentrum sieht es sechs Entwicklungsareale – der Bereich um die Rotunde in Falkenhöh ist nicht dabei. Das ärgert viele.

05.02.2019

Im Spandauer Waldkrankenhaus hat auf fast 600 Quadratmetern eine Geriatrische Tagesklinik eröffnet. Das therapeutische Angebot richtet sich an Patienten ab 70 Jahren, die in ihrer Selbstständigkeit eingeschränkt sind.

05.02.2019