Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Krauten auch bei 30 Grad
Lokales Havelland Falkensee Krauten auch bei 30 Grad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 25.07.2018
Grabenkrautung in Falkensee Quelle: Jens Wegener
Falkensee

Vom Wasser im Graben ist fast nichts zu sehen. Dafür aber jede Menge grünes Rohrglanzgras. Bei der anhaltenden Trockenheit kaum zu glauben, wie das gewachsen ist. Für Manfred Tietz und Thomas Franz fällt der Startschuss. Beide sprechen sich kurz ab, schwingen sich auf ihre Schlepper (Traktoren), der eine mit Mähkorb, der andere mit Schneidwerk ausgestattet, und dann fahren sie los.

An einem kleinen Graben in der Nähe des Tierheimes Falkensee haben Mittwoch die Mitarbeiter des Wasser- und Bodenverbandes „Großer Havelländischer Hauptkanal–Havelkanal–Havelseen“ (WBV) in Nauen mit dem Krauten und Mähen begonnen. Es ist der Zufluss zum etwa 100 Meter entfernten Königsgraben, der wiederum bis zum Schlaggraben in Zeestow führt.

Frühstart mit Sondergenehmigung

„Das viele Rohrglanzgras wirkt wie ein Sperrklotz, das Wasser kann kaum fließen, deshalb muss es raus“, erklärt Peter Hacke, Geschäftsführer des Nauener Verbandes. In diesem Jahr habe der Verband beim Umweltamt des Landkreises eine Sondergenehmigung beantragt und bewilligt bekommen, damit die Krautungen schon früher als sonst beginnen können. „Wir haben aus dem Vorjahr gelernt, als das Hochwasser am Ende verhindert hat, dass wir in machen Gräben überhaupt zum Einsatz kommen konnten.“ Im Vorfeld des „Frühstarts“ mussten die entsprechenden Gräben nach brütenden Vögeln abgesucht werden, so dass die Schlepper die Stellen umfahren , wo Nester sind.

Die große Hitze und Trockenheit beeinflusst die Arbeit des Verbandes nicht, sagt Hacke. Eher im Gegenteil: „Wenn der Boden nass ist, fahren die schweren Schlepper Rillen und Spuren in die Felder neben den Gräben, was die Landwirte natürlich nicht so gern sehen.“ Es gebe aber immer Absprachen mit den jeweiligen Landwirten, wenn landwirtschaftliche Flächen von Mitarbeitern des Verbandes befahren werden. An dem kleinen Graben in Falkensee war das nicht nötig, weil das Getreidefeld längst abgeerntet ist.

Klimatisierte Kabine für die Fahrer

Thomas Franz kämpft sich derweil mit seinem Schlepper mit seitlichem Schneidwerk Meter für Meter an der Böschung vor. Seine Maschine wirbelt dabei soviel Staub auf, dass der einige Meter dahinter fahrende Schlepper mit Mähkorb von Manfred Tietz kaum noch zu sehen ist. „Das abgeschnittene Gras bleibt einige Tage zum Trocken auf der Garbenkante liegen und wird dann gemulcht“, erklärt Peter Hacke. Von den mehr als 30 Grad bekommen die beiden Verbandsmitarbeiter kaum etwas mit, denn ihre Fahrerkabine ist klimatisiert.

Im gesamten WBV-Gebiet sind jetzt 18 Mitarbeiter mit Großmaschinen bei Krautungen im Einsatz,

Auch das Krautboot kommt auf Gewässern 1. Ordnung zum Einsatz Quelle: privat

sechs Kollegen arbeiten mit Motorsensen dort, wo die große Technik nicht hinkommt, wie in Siedlungsgebieten in Brieselang oder Falkensee-Waldheim.

Von Jens Wegener

Der ASB möchte ab Herbst in Falkensee organisierte Fahrten mit Rikschas für Menschen mit Demenz oder anderen Beeinträchtigungen anbieten. Das erste Gefährt soll schon bald in Betrieb genommen werden.

25.07.2018

Die Falkenseer Linken greifen ihre politischen Kontrahenten von der CDU in Bezug auf die Hallenbaddiskussion scharf an. Harald Petzold fordert ein klares „Ja“ zum Hallenbad.

25.07.2018

Die geänderte Kommunalverfassung sanktioniert das Falkenseer Beirats-Modell. Das bedeutet mehr direkte Demokratie. Fragen bestehen allerdings zur rechtlichen Grundlage einer kreislichen Online-Befragung.

23.07.2018