Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Junge Ideen für junge Unternehmer
Lokales Havelland Falkensee Junge Ideen für junge Unternehmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:36 29.08.2018
Anne Laßhofer, Uwe Feiler und Barbara Richstein (von links) bei ihrem Gespräch im Falkenseer Café Thonke. Quelle: privat
Falkensee

Der Bundestagsabgeordneter Uwe Feiler, Landesvorsitzender der Mittelstandsvereinigung Brandenburg, und die Landtagsabgeordnete Barbara Richstein, Kreisvorsitzende der Mittelstandsvereinigung Havelland, gratulierten Anne Laßhofer aus Falkensee zu ihrer Auszeichnung als Brandenburgs Unternehmensgründerin des Jahres 2018 (MAZ berichtete). Die dynamische Jungunternehmerin startete ihr Unternehmen Dilassi 2016. Sie produziert und vertreibt online ein nachhaltiges Cape „WichtelWarm“ als mitwachsender Wetterschutz für Kinder im Fahrradsitz von neun Monaten bis sechs Jahren.  

Hilfe bei Firmengründung

Die beiden CDU-Politiker Feiler und Richstein interessierten sich dafür, in welcher Form die Jungunternehmerin bei ihren Gründungsbemühungen unterstützt worden war. Laßhofer lobte besonders die vielen Veranstaltungsangebote des Berlin-Brandenburgischen Businessplan-Wettbewerbes und die begleitende Unterstützung durch den Lotsendienst im Havelland.  

Offensive Förderung

Die Mittelstandsvereinigung (MIT) der CDU macht sich für eine offensive Wirtschafts- und Gründungsförderung der Kommunen im Havelland stark. Uwe Feiler: „Jeder investierte Euro ist gut angelegt und wird sich in den meisten Fällen in zusätzlichen Steuereinnahmen auszahlen.“ Barbara Richstein ergänzt: „Wir müssen das kreative Potenzial der Gründer unterstützen, damit ihre innovativen Ideen realisiert werden können.“ 

Idee von Coworking-Space

Die MIT diskutiert gemeinsam mit den Falkenseer Initiativen „Starke Mitte“, der IGF Interessengemeinschaft Falkensee" sowie dem kreativen Netzwerk „Made in Falkensee“ die Idee, einen Coworking-Space mit städtischer Unterstützung in Falkensee anzubieten.

Dieses Ansinnen griff Anne Laßhofer begeistert auf. Auf ihrem Facebook-Blog unter „Dilassi“ schreibt sie: „Seit gestern wage ich von einem Coworking-Space in Falkensee zu träumen, mit einer sehr bezahlbaren Miete, auch tageweise buchbar, mit Meetingräumen, einer Kaffeeküche zum Netzwerken, einem Raum für Kinder und vielleicht sogar Lagerraum?“

Von MAZ-online

Zuzug statt Leerstand, lebendige Dörfer statt aufgegebener Ortschaften – die düsteren Prognosen für die Randgebiete Brandenburg haben sich nicht bewahrheitet. Eine Enquete-Kommission des Landes Brandenburg kommt am Freitag in Ketzin zusammen, um aus dem Ist-Stand Lehren für die Zukunft zu ziehen.

31.08.2018

Entdecken, was verbindet: Unter diesem Motto sind Denkmale im Havelland auf dem Aktionstag am 9. September vorbereitet. Im Osthavelland laden Denkmale in zehn Orten ein.

27.08.2018
Falkensee Brieselang/Falkensee - Streit um Franziskusgärten

Die evangelische Kirchengemeinde Falkensee-Seegefeld plant in Brieselang ein Siedlungsprojekt mit Wäscherei, Gärten und Inklusions-Kita. Vor allem die Anwohner sind dagegen.

27.08.2018