Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Falkenseer Handwerker-Projekt ausgezeichnet
Lokales Havelland Falkenseer Handwerker-Projekt ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 20.04.2016
Kreatives im Kinderland: Musik mit Hammer und Schleifpapier. Quelle: Marlies Schnaibel
Anzeige
Falkensee

Der Falkenseer Kreativitätskindergarten ist der beste im Land Brandenburg. Zumindest, was seine Wandzeitung zum Thema „Handwerk“ betrifft. Mit der hatten sich die Falkenseer an einem bundesweiten Wettbewerb der Handwerkskammern beteiligt. Für jedes Bundesland wurde ein Gewinner ermittelt, in Brandenburg siegten die Falkenseer. Gestern gab es dafür einen Scheck über 500 Euro, den Heike Liere, Geschäftsführerin der Handwerkskammer Potsdam, überreichte.

Die Kinder und Erzieher hatten es sich bei dem Thema nicht leicht gemacht. Die schließlich mit Mosaiksteinen, aus Salzteig geformten Figuren und mit Fotos geformte Wandzeitung war nur das Ende eines mehrmonatigen Handwerker-Erforschens. Der Vater von Lennox ist Maler, aber ansonsten fanden sich keine klassischen Handwerkerberufe unter den Eltern der Kinder. Aber Handwerker gehören seit einiger Zeit zum Alltag in dem Kindergarten. Zwischen dem „Kleinen Haus“ und dem „Großen Haus“ wird ein Verbindungsbau errichtet. Die Kinder sahen Bagger bei der Arbeit, haben den Maurern zugeschaut. In Falkensee haben sie andere Handwerker besucht. Sie waren beim Elektriker („Wir haben einen Stromkreis gemacht“), beim Tischler („Wir haben Holz gesägt“, in einer Schneiderei („Wir haben ein Kleid für die Puppe genäht“). Alles haben sie in ihren Kindergartenalltag und schließlich in die prämierte Wandzeitung einfließen lassen. Bei der feierlichen Scheckübergabe sangen sie gestern nicht nur den Kinderliedklassiker „Wer will fleißige Handwerker seh’n“, sondern machten mit Hammer und Schleifpapier auf einem Holzbrett mit Nägeln Handwerks-Musik. Und weil das Ganze so gut geklappt hat, will sich der Kindergarten wieder an einem bundesweiten Projekt beteiligen. „Dabei geht es um Müllvermeidung“, sagt Heidrun Höfler, die den Kindergarten mitgründete und leitet.

Kitas in Falkensee

Die Stadt Falkensee verfügt über 22 Kindertagesstätten, davon befindet sich die Hälfte in kommunaler Trägerschaft.

Das Spektrum reicht von der Integrationskita über die Kita „Bäumchen“ und „Arche“ bis zum Waldorf-Kindergarten und zum Waldkindergarten.

Träger sind unter anderem der ASB, die evangelische Kirche, der Landessportbund, der Lebenshilfe e.V. und Elterninitiativen.

Zu den großen Einrichtungen zählt die Kita Diesterweg mit 266 Plätzen, die Kita „Nesthüpfer“ mit 220 und die Kita „Arche“ mit 151. die ASB-Kita in der Potsdamer Straße und der Waldkindergarten sind mit 27 bzw. 36 die kleinsten Einrichtungen.

Der Kindergarten wurde vom Verein Cometa im Jahr 2008 in der Meiniger Straße mit ganz viel persönlichem Einsatz der Eltern eingerichtet. Nachdem der Verein den Kindergarten in Zeestow abgeben musste, wagte er in Falkensee einen Neuanfang im ehemaligen Tupperware-Haus. Mit Erfolg.

Stück für Stück, Raum für Raum und Haus für Haus wurde die Einrichtung mit den Jahren erweitert. „Angefangen haben wir mit einem Kind, jetzt sind wir mit 110 ausgelastet“, erzählt Heidrun Höfler. Längst können nicht alle Wünsche auf Betreuung in dem bilingualen Kindergarten erfüllt werden. Das kreative Angebot, die Betreuungszeiten und ein Personalschlüssel, der über der gesetzlich geforderten Norm liegt, machen die Einrichtung so attraktiv. 23 Frauen und Männer kümmern sich derzeit um die Mädchen und Jungen, für das Betreuerteam wird noch Verstärkung gesucht.

Das Preisgeld soll für den Aufbau einer Werkstatt eingesetzt werden, damit das „Handwerk“ mehr als ein Aktionsthema ist.

Von Marlies Schnaibel

Die Wahlperiode von Otto Jacobs und Erhard Voigt als ehrenamtliche Schiedspersonen im Amt Rhinow endet. In diesem Amt versuchen sie, Nachbarschaftsprobleme und andere Rechtsstreitigkeiten durch einen Vergleich beizulegen. Nun werden für sie Nachfolger gesucht.

23.04.2016

Der Spargel sprießt zwar noch nicht aus dem Boden, aber er kommt. Höchste Zeit für die Saisoneröffnung auf dem Spargelhof von Gabriele Feiler in Spaatz. Bis zum 24. Juni sollen 35 Tonnen Spargel geerntet werden. Dieses Jahr wird das Edelgemüse aber teurer: 20 bis 30 Cent je Kilogramm müssen Käufer mehr berappen.

20.04.2016
Havelland Politik und Regionalgeschichte - Rathenow erinnert sich an Paul Szillat

Am Dienstagabend stand das Leben des beliebten Rathenower Bürgermeisters und letzten SPD-Fraktionsvorsitzenden im Preußischen Landtag, Paul Szillat, im Fokus einer Podiumsdiskussion. Ein Historiker erinnerte an Szillats Leben und seine Verdienste und ließ auch die beeindruckende Szene, die sich 1953 vor dem Rathenower Rathaus abspielte, nicht unerwähnt.

23.04.2016
Anzeige