Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Falkenseer Tierheim feiert Sommerfest
Lokales Havelland Falkenseer Tierheim feiert Sommerfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:10 03.06.2016
Manchmal brauchen Katzen Hilfe von Menschen. Quelle: Dpa
Anzeige
Falkensee

Sie können niedlich sein, verschmust, galant, träge, kratzbürstig, mutig, gelassen. Katzen können aber auch ängstlich, verletzt, krank sein. Rico Lange kennt viele Katzengeschichten, die guten und die traurigen. Als Vorsitzender des Vereins „Tierheim Falkensee und Umgebung“ setzt er sich für die Tiere ein, am Sonnabend lädt der Verein – der 224 Mitglieder zählt – zu seinem alljährlichen Sommerfest.

Dann wird zwischen 11 und 16 Uhr auf der Anlage am südlichen Ende der Dallgower Straße gefeiert. Die Besucher können sich die Anlage des Tierheims mit dem neuen Hundehaus anschauen. Für Kinder sind viele Spielmöglichkeiten vorbereitet, es gibt ein Schnüffelspiel für Fellnasen, einen Trödelmarkt, eine Tombola, die Tierfotografin Nicole Sikorski stellt sich vor, der Verein „Rettet das Huhn“ berichtet über seine Arbeit, eine Hundeschule informiert. Auch die Falkenseer Hobbykünstler sind bei dem Fest dabei. Kaffee, Kuchen und vegetarisches Büfett sind vorbereitet.

„Wir wollen an diesem Tag für unsere Arbeit werben und auch um Unterstützung für den Tierschutz bitten“, sagt Rico Lange. Zur Zeit sind im Falkenseer Heim sieben Hunde und etwa 40 Katzen untergebracht. Um das Katzenelend nicht zu vergrößern, beteiligt sich das Falkenseer Tierheim an der aktuellen Kastrationskampagne, die bundesweit läuft.

Der Verein hat wieder Fördermittel für die Kastration freilebender Katzen vom Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit erhalten. „Mit dem Geld begleiten wir die Maßnahmen durch die Hilfe von aktiven Vereinsmitgliedern. Zusätzlich werden wir hierfür auch Vereinsgelder einsetzen“, sagt Rico Lange. Interessierte Bürger können sie gerne beim Tierheim melden oder sich am Sonnabend über die Aktion informieren.

Und sicher wird an diesem Tag auch der eine oder andere nach den Tieren schauen, die gefunden oder abgegeben wurden. „Tiere werden am Sonnabend nicht vermittelt“, sagt Rico Lange, das ist beim Trubel eines Sommerfestes nicht möglich. Aber Vorgespräche können natürlich geführt werden. „Bevor wir ein Tier an neue Besitzer vermitteln können, kommt es auch zu einer sogenannten Vorkontrolle“, erklärt der Vereinsvorsitzende, Vereinsmitglieder schauen, ob das Umfeld des neuen Zuhauses für die Haltung eines Tieres geeignet ist..

Von Marlies Schnaibel

Für Ortsvorsteher Jörg Meyer ist klar: „Perwenitz ist die erste und die schönste Ansiedlung im Glien.“ Schon 1248 wurde das Dorf erwähnt, früher als andere Schönwalder Ortsteile. Mit 474 Einwohnern ist Perwenitz zugleich eines der kleinsten Dörfer der Gemeinde. Übersehen kann man den Ort aber nicht, dafür sorgt der Fernsehturm, mit 135 Metern das höchste Gebäude im Kreis.

03.06.2016

Dank Alexandr Dergunov leben im Optikpark in Rathenow neben Bibern auch Krokodile und Schildkröten. Der 59-Jährige hat ein besonderes Talent, dass er neben seiner Arbeit als Flößer auslebt. Ein einschneidendes Erlebnis hat ihn vor sieben Jahren zum Schnitzen gebracht.

03.06.2016

Der Kulturförderverein Mark Brandenburg, der seinen Sitz in Premnitz hat, beginnt mit der Umsetzung seines wichtigsten Vorhabens. Die Märkische Dichterstraße soll überall im Land Orte ausweisen, die Literaturfreunden und normalen Touristen eine Orientierung bieten. Am Sonnabend wird die erste Tafel an Strittmatters Laden in Bohsdorf angebracht.

02.06.2016
Anzeige