Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Farbenfrohes Holi-Festival in Nauen
Lokales Havelland Farbenfrohes Holi-Festival in Nauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 12.08.2015
Bei mehreren Holi-Würfen färbten sich die Teilnehmer von Kopf bis Fuß mit Farbpulver. Quelle: Wolfgang Balzer
Anzeige
Nauen

Es war ein buntes Fest der Farben: Am Sonnabend feierten mehrere hundert Jugendliche im Stadtbad Nauen das erste Holi-Festival, färbten sich bei mehreren Holi-Würfen von Kopf bis Fuß mit Farbpulver, tanzten und hatten vor allem eines: viel Spaß.

Eigentlich ist Holi ein aus der hinduistischen Überlieferung stammendes indisches Frühlingsfest am ersten Vollmondtag des Monats Phalgun (Februar/März). Dieses Fest der Farben dauert mindestens zwei Tage, kann sich aber auch bis zu zehn Tage hinziehen. Ganz so lange feierten die Holi-Begeisterten im Stadtbad nicht, dafür aber mit ebenso großer Begeisterung. In Indien besprengt und bestreut man sich gegenseitig mit gefärbtem Wasser und gefärbtem Puder. In Nauen erfüllte das von den Mitarbeitern des Stadtbades ausgegebene und – wie betont wurde – als unbedenklich zertifizierte Farbpulver diesen Zweck so gut, dass bei den Holi-Würfen die hunderte Teilnehmer zeitweilig in undefinierbaren Farbwolken verschwanden. So waren alle im übertragenen Sinne gleich – eines der Anliegen von Holi.

Viel Freude hatten Tino Ulrich und Tina Busse sowie Carolin und Thomas Ulrich aus Groß Behnitz mit ihrem Nachwuchs. Geduldig ließen sie die Farbwürfe auf Haupt und Körper über sich ergehen, bis die Farbtüten leer und alle mit Farbkompositionen bedeckt waren. „Wir wollten dieses Spektakel mitmachen, ist mal was anderes und wir haben gemeinsam Spaß“, sagte Tino Ulrich, ehe ihn die nächste Farbattacke traf.

Die eigentlich sakrale Bedeutung hatte Holi in Nauen allerdings nicht. In Indien werden die Farben vorher auf dem Altar geweiht und die Menschen überbringen Segenswünsche. Dafür wurde auf dem extra ausgewiesenen Areal des Stadtbades ausgelassen und vor allem auch friedlich bis in die späten Abendstunden gefeiert, wie Badebetriebsleiter Stephan Preuß bestätigte. Patricia Paulke aus Nauen und Sarah Wiechnath aus Potsdam sahen sich das Ganze erst einmal aus der Ferne an. „Ist immer noch Zeit bis zum Farbwurf“, meinten sie, schließlich gehe die Veranstaltung bis 23 Uhr. Dann aber wurde die Freundin doch schon mal probeweise in eine Farbwolke getaucht.

Für die entsprechende Musik sorgten gleich fünf DJs. Hauptakteur war Ulf Karge aus Kyritz, der seine Musik ausschließlich von Vinylschallplatten abspielte. „Ist was spezielles“, meinte Stephan Preuß. Die Ersten gaben sich trotz der Hitze bereits am Nachmittag der Musik hin. „Holi 2015“ hatten sich Nachalie Hogwitz und ihre Freundinnen auf ihr T-Shirt gedruckt und sich entsprechend dem hinduistischen Brauch für das große Spektakel mit ausreichend Farbpulver eingedeckt.

Der Badebetriebsleiter ist trotz des erheblichen Aufwandes zufrieden mit dem Erfolg der ersten derartigen Veranstaltung in Nauen und kann sich durchaus eine Fortsetzung im nächsten Jahr vorstellen. „Es gab ausnahmslos positive Stimmen“, zog Preuß Bilanz. Während sich das etablierte Stadtbadfest überwiegend an die Familien richte sei das Holi-Festival etwas für das ganz junge Publikum. Die Badebecken blieben übrigens farbenfrei: Es gab Extraduschen für die bunt gefärbten Holi-Fans.

Von Wolfgang Balzer

Havelland MAZ-Sommerserie „Baden im Havelland“ - Am Grünefelder Kiessee wird es selten laut

Die Vögel zwitschern. Die Bäume rauschen. Noch nicht mal ein Rasenmäher summt in der Ferne. Am kleinen Grünefelder Kiessee dominiert die Natur zwischen Wiese und Wald. Nur einmal im Jahr, zur Festivalzeit, dröhnen dort die Bässe der Technojünger.

12.08.2015
Havelland Havelland: Polizeibericht vom 9. August - Ackerfläche in Flammen

Eine Fläche von mehr als fünf Fußballfeldern stand am Samstagnachmittag entlang der Straße von Bredow nach Zeestow in Flammen. Aufgrund des starken Windes griff das Feuer auch auf ein angrenzendes Waldstück und ein unbewohntes Grundstück über. 65 Feuerwehrleute waren fast fünf Stunden im Einsatz, um den Brand zu löschen.

09.08.2015
Havelland Frühwarnsystem in Westbrandenburg - Waldbrände: „Fire Watch“ schlägt Alarm

An der großen Trockenheit in Westbrandenburg hat sich am Wochenende nichts geändert. Die Feuergefahr ist weiterhin sehr hoch. In der Bad Belziger Waldbrandzentrale, die auch fürs Havelland zuständig ist, herrscht Hochbetrieb. Sobald Rauchsäulen in den Himmel steigen, schlagen drei Mitarbeiter des Landesbetriebs Forst im Fläming wird Alarm.

10.08.2015
Anzeige