Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Fest zum fünften Rathausgeburtstag
Lokales Havelland Fest zum fünften Rathausgeburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 07.07.2016
Das Rathaus in der Berliner Allee 7. Quelle: Philip Häfner
Anzeige
Schönwalde-Glien

Rathäuser sind eigentlich kein Ort, an dem man sich als Besucher länger aufhält als irgend nötig. Die ältere Frau jedoch, die vor kurzem im Schönwalder Rathaus vorbeischaute, um sich nach Müllsäcken zu erkundigen, willigte gerne ein, als Bürgermeister Bodo Oehme (CDU) ihr eine Führung durch das Haus anbot. Die Tour hinterließ Eindruck; stolz habe die Frau danach von „unserem Rathaus“ gesprochen, so Oehme. „Für einen Bürgermeister gibt es wahrlich nichts Schöneres.“

Vor fünf Jahren war die Verwaltung in die neuen Räume in der Berliner Allee 7 umgezogen – Grund genug, um am Sonntag zu feiern. Ab 10 Uhr gibt es auf dem Markt- und Parkplatz einen Frühshoppen mit Blasmusik und Freibier, außerdem eine Ausstellung von Ortschronist Herbert Link zur Geschichte des Hauses, eine Präsentation von Baumexponaten und eine Hüpfburg für Kinder. Streng genommen kommt das Fest zwar vier Monate zu früh – der Umzug war erst am 1. November 2011. „Aber jetzt im Sommer ist nun einmal das Wetter besser“, begründet Bodo Oehme den vorgezogenen Termin.

Wo heute das Rathaus steht, befand sich früher das Bratanow-Gebäude, später dann das HO-Kaufhaus. Bodo Oehme hatte das Objekt schon länger beobachtet, letztendlich erworben wurde das Haus aber erst im Mai 2008. Ein Jahr später begann man mit den Planungen.

Dass die Verwaltung ein neues Rathaus benötigt, darüber war man sich einig: zu beengt war der alte Standort in der Sebastian-Bach-Straße. „Die Anforderungen für eine leistungsfähige Verwaltung waren dort nicht gegeben“, so Oehme. Trotzdem gab es viel Kritik an dem Bauvorhaben, vor allem wegen der ausufernden Kosten und mangelnder Transparenz bei der Bauplanung. Bodo Oehme meint dennoch: „Es war eine weise Entscheidung das Rathaus dort zu bauen. Dadurch ist das gesamte Zentrum aufgewertet worden. Da ist eine Menge passiert.“

Von Philip Häfner

Nie wieder zurück nach Berlin – das steht für Michaela Swain fest. Vor rund 20 Jahren ist die Spandauerin in das ehemalige Grenzgebiet gezogen – diesen Schritt hat sie nie bereut. Mitte der 1990er wurde die Gartenstadt Falkenhöh mit dem Deutschen Städtebaupreis ausgezeichnet und schon bald soll auch der Mauerweg in neuem Glanz erstrahlen.

07.07.2016

Um die Platznot von Oberschule und Hort im Bereich Nord zu beseitigen, will die Gemeinde Brieselang in den nächsten Jahren kräftig investieren. Ein städtebauliches Konzept macht Vorschläge dazu, wie dies realisiert werden könnte. So sollen ein neues Oberschulgebäude und eine neue Turnhalle entstehen.

06.07.2016

Die Rathenower Stadtverordneten haben die Weichen für den Rathausumzug gestellt. Am Mittwochabend ermächtigten sie Bürgermeister Ronald Seeger, mit der KWR einen Mietkaufvertrag über die ehemalige Dresdner Bank abzuschließen. In dem Gebäude soll ab 2018 der öffentlichkeitswirksame Teil der Stadtverwaltung untergebracht werden.

06.07.2016
Anzeige