Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Hühnerstall in Flammen
Lokales Havelland Hühnerstall in Flammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:35 07.03.2018
Feuerwehreinsatz in Garlitz. Quelle: Kay Harzmann
Anzeige
Garlitz

Ein Hühnerstall in Garlitz (Amt Nennhausen) beschäftigte am Dienstagabend die Feuerwehr aus Garlitz und den umliegenden Dörfern.

Das Gebäude stand in Flammen, als die Feuerwehrleute eintrafen. Für einige Wehren war es der erste größere Löscheinsatz, so auch für die Feuerwehr aus Barnewitz.

Zu ihrem ersten größeren Einsatz in diesem Jahr wurden die Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Garlitz gerufen. Ein Hühnerstall im Nachbardorf Garlitz brannte, Wehren aus den umliegenden Gemeinden halfen bei den Löscharbeiten.

Die Hauptaufgabe der Feuerwehr bestand darin, eine Scheune, die neben dem Hühnerstall stand, zu schützen. Hätte diese Feuer gefangen, wäre es ein langer Abend für die Kameraden geworden.

Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden. Allerdings kam kein Huhn aus dem brennenden Stall heraus.

Im Einsatz waren Tanklöschwagen und Einsatzleitfahreuge der Wehren in Barnewitz, Garlitz, Nennhausen, Stechow, Liepe, Buschow und Rathenow.

Von Joachim Wilisch

Viele Schönwalder sind zunehmend genervt von der nicht enden wollenden Wildschweinplage in ihrer Gemeinde. Auf einer Informationsveranstaltung der Partei Die Linke erläuterter Frank Wilke, Vorsitzender des Jagdverbandes Nauen, die Tücken der Jagd in bewohnten Gebieten und gab Tipps, wie sich Grundstücksbesitzer vor dem lästigen Schwarzwild schützen können.

07.03.2018
Havelland Großderschau (Havelland) - Wo man Buttern studieren konnte

Der Kolonistenhof im havelländischen Großderschau zeigt eine große Fülle von Exponaten zur Kolonialisierung der Mark Brandenburg im 17. und 18, Jahrhundert. Auf Geheiß des Königs entstand dort eine Butterakademie. Das Museum hat noch mehr Geschichten zu bieten.

07.03.2018

Brieselangs Feuerwehrleute haben im vergangenen Jahr besonders viel geleistet. Herausforderungen waren dort wie auch anderenorts die beiden großen Herbststürme im Oktober, die Starkregenfälle im Sommer sowie ein Brand in einem Betrieb. Der hatte für zahlreiche Kameraden Folgen.

07.03.2018
Anzeige