Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Flyer: Bündnis & NPD zeitgleich im Briefkasten

Aufregung im Havelland Flyer: Bündnis & NPD zeitgleich im Briefkasten

Das Bürgerbündnis Havelland, das in Rathenow Demonstrationen gegen die Asylpolitik der Bundesrepublik organisiert, betont seine Unabhängigkeit von Parteien und anderen großen Organisationen. Doch in Premnitz sind jetzt die Aufrufe zur nächsten Demo zusammen mit NPD-Werbung in den Briefkästen gelandet.

Voriger Artikel
Diskussion über geplante Tankstelle
Nächster Artikel
Duell der Gebeutelten

Gut 800 Zuhörer brache das Bürgerbündis bei seiner letzten Demonstration auf dem Märkischen Platz zusammen.

Quelle: Bernd Geske

Rathenow. Von Mal zu Mal zieht das Bürgerbündnis Havelland mit seinen Demonstrationen gegen die Asylpolitik der Bundesregierung mehr Zuhörer an. Über 800 Teilnehmer kamen zur letzten Kundgebung am 10. November auf den Märkischen Platz von Rathenow. Von Mal zu Mal lassen die Organisatoren auch mehr Flyer drucken und verteilen. In Vorbereitung der nächsten Veranstaltung am 24. November sollen 20 000 Flyer gedruckt worden sein. Bei der Verteilung scheint es diesmal aber eine Art „Panne“ gegeben zu haben. Vieles deutet darauf hin, dass in Premnitz die Flyer zusammen mit Werbung für Michel Müller in die Briefkästen geworfen wurden, der für die NPD im Kreistag und in der Rathenower Stadtverordnetenversammlung sitzt.

Jemand aus Premnitz hat 1000 Flyer zum Verteilen bekommen

Auf Nachfrage dieser Zeitung hat Nico Tews, Sprecher des Bürgerbündnisses, gesagt, davon sei ihm bislang nichts bekannt gewesen. Das Bündnis habe ganz gewiss nicht veranlasst, dass die eigenen Flyer zusammen mit NPD-Werbung verteilt werden. Man habe die Kontaktdaten aller Personen, die Flyer bekamen, sagt er. Jemand aus Premnitz habe es übernommen, dort 1000 Flyer zu verteilen. Er fragte bei der Person sofort nach und teilte dann mit, diese habe es ihm gegenüber verneint, die NPD-Blätter mit verteilt zu haben. Werbung für die NPD werde auf keinen Fall geduldet, sagt Nico Tews. „Wir distanzieren uns von jeglicher parteipolitischer Strömung“, betont er, „ebenso wie von Aktionen in der Art von Pegida.“

Einige Forderungen, die das Bürgerbündnis und der NPD-Vertreter auf ihren Flyern formulieren, klingen sehr ähnlich. Etwa „sofortige Abschiebung abgelehnter Asylbewerber“ und „Abgelehnte Asylbewerber müssen konsequent ausgewiesen ... werden“ (NPD) oder „Bargeldzahlung an Asylbewerber sofort einstellen“ und „Sach- statt Geldleistungen für Asylanten“ (NPD) oder „Beschleunigung der Asylverfahren“ und „Asylverfahren beschleunigen“ (NPD). „Was wir formulieren, sind demokratische Forderungen“, erklärt Nico Tews. Beim Bürgerbündnis gebe es definitiv keinen Schulterschluss mit der NPD.

Von Bernd Geske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg