Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Bürgerpark Stölln bleibt weiter am Netz
Lokales Havelland Bürgerpark Stölln bleibt weiter am Netz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:08 08.02.2018
Bürgerpark Stölln: Frank Schröder arbeitet am Pflanzenbewuchs. Quelle: Norbert Stein
Stölln

Mitten in den Vorbereitungen auf die Bundesgartenschau 2015 in Stölln wurde die Idee geboren, den verwilderten Gutspark wieder herzurichten und in die Flaniermeile vom Lilienthal-Centrum im Dorf zum Fliegerpark auf dem Gollenberg einzubeziehen. Das Vorhaben stand in keinem Konzept. Trotzdem wurde die Buga-Kulisse um die Attraktion bereichert.

Hilfe aus Wernigerode

Die Gemeinde Gollenberg organisierte mit Unterstützung des Fördervereins Wernigeroder Gärten insgesamt fünf Parkpflegeseminare. Aus vielen Bundesländern kamen Frauen und Männer nach Stölln und unterstützen die Helfer vor Ort. Der Gutspark wurde aufgeräumt. Sichtachsen wurden wieder freigelegt, über 30 neue Bäume gepflanzt, Blumenrabatte angelegt. Der Landkreis Havelland gab Geld zur künstlerischen Gestaltung der 1,5 Hektar großen Parkanlage.

Der Park bietet neue Sichtachsen. Quelle: Norbert Stein

Die Gemeinde hatte zudem stets noch einen weiteren zuverlässigen Partner an ihrer Seite. Frank Schröder, Buga-Planer für gärtnerischen Anlagen, half in seiner Freizeit, den Park wieder herzurichten und packte bei den Arbeiten mit an. Das gemeinsame Wirken vieler Helfer wurde eine Erfolgsstory und machte aus dem ehemaligen Gutspark einen Bürgerpark.

Lob von den Gästen

Viele Buga-Besucher spazierten durch die Anlage und lobten das Geschaffene. Der Bürgerpark wurde angenommen und war für alle, die bei der Wiederbelebung der Anlage geholfen hatten, anerkennender Lohn.

Stolz und Sorge

In Stölln mischten sich aber zum Stolz über das Geschaffene aber auch Sorgen, ob man in der Lage ist, den Bürgerpark auch nach der Bundesgartenschau zu erhalten. Die Sorgen waren unberechtigt. Seit der Buga im Havelland sind mittlerweile fast drei Jahre vergangen und in Stölln lädt weiterhin ein gepflegter Bürgerpark zum erholsamen Spaziergang ein.

Skulpturen im Bürgerpark Stölln. Quelle: Norbert Stein

Frank Schröder ist mittlerweile gärtnerischer Leiter der Landesgartenschau 2018 in Burg (Sachsen-Anhalt). Nach Stölln im Havelland kommt er aber immer noch gerne. Den Kontakt hat er nie abreißen lassen. Er besucht Uta und Eberhard von der Hagen, bei denen er zur Buga-Zeit regelmäßig einkehrte. Und natürlich geht er in den Bürgerpark.

Ans Herz gewachsen

„Der Bürgerpark ist ihm ans Herz gewachsen“, sagt Gollenbergs Bürgermeisterin Iris Hoffmann. Sie telefoniert öfters mit Frank Schröder oder trifft sich mit ihm in Stölln. Sie gehen gemeinsam in den Bürgerpark. Frank Schröder erklärt der Bürgermeisterin beim Sparziergang, welche Pflegearbeiten notwendig sind.

Nach dem Sturm

Nach den Oktoberstürmen war er in Stölln und hat sich im Bürgerpark umgeschaut. Bevor im April in Burg die Landesgartenschau beginnt, hat er zugesagt, wieder an einem Wochenende nach Stölln zu kommen, um mit Iris Hoffmann die im Bürgerpark notwendige Frühjahrspflegearbeiten zu besprechen. „Seine Ratschläge sind uns eine wertvolle Hilfe“, sagt die Bürgermeisterin.

Jetzt in Eigenregie

Die Pflege der Parkanlage haben die Stöllner in eigener Regie übernommen. Mehrmals im Jahr trifft sich die Bürgermeisterin mit Frauen und weiteren Helfern im Bürgerpark, um die Anlagen zu pflegen. Auch Gemeindearbeiter Hartmut Kraft ist regelmäßig vor Ort. Er mäht den Rasen, leert die Papierkörbe, räumt auf und erledigt notwendige Reparaturarbeiten.

Von Norbert Stein

Das Kulturzentrum in Rathenow feiert 2018 Geburtstag. Im Oktober 1958 öffneten sich die Türen des Hauses auf dem Märkischen Platz zum ersten Mal. Seitdem hat das Gebäude immer die Funktion des Kulturtempels innegehabt – mit wechselvoller Geschichte, Höhen und Tiefen. Und mit einer sehr langen Schließzeit.

09.02.2018

Den Nauener Feuerwehren bescherten die beiden Stürme Xavier und Herwart im vergangenen Jahr einen Einsatzboom. Sie kamen dadurch auf insgesamt 519 Alarmierungen – so viel wie schon lange nicht mehr. Nachdem es im Vorjahr zwei neue Löschfahrzeuge gab, erhält die Wehr in diesem Jahr einen neuen Gerätewagen Gefahrgut.

08.02.2018

Auf dem Kolonistenhof in Großderschau haben Handwerker die Regie und erledigen Winterarbeiten. Dazu gehört die Sanierung des so genannten Taubenhauses. Auch der Ziehbrunnen wird runderneuert. Dafür stehen 3600 Euro aus Lottomitteln zur Verfügung.

26.02.2018