Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Französisches Flair in Falkensee

Musiktage von Klassik bis Chanson Französisches Flair in Falkensee

Die 17. Falkenseer Musiktage bieten im April sechs Konzerte und richten dabei den Blick auf das Nachbarland Frankreich. Dabei erklingen Werke von Bach bis Ravel, wird Klassisches wie Chansonhaftes geboten.

Voriger Artikel
Jubiläumsbecher heiß begehrt
Nächster Artikel
Im Zeichen des Hanfs

Das Trio Oui d’accord spielt im April zu den Falkenseer Musiktagen.

Quelle: Promo

Falkensee. Es wird französisch zugehen, wenn in diesem Jahr die Falkenseer Musiktage zu ihren Konzerten einladen. Das Musikfestival vom 8. bis 17. April steht in seiner 17. Saison unter dem Motto „Musique à la carte“. Aufgetischt werden Barockes, Klassisches, Chansonhaftes, Swingiges und Schlagerhaftes; dabei kommt das erwartete Akkordeon ebenso zum Einsatz wie überraschend die Posaunen Musik von Claude Debussy spielen. „Gewohntes neben Ungewohntem, das entspricht der Idee der Falkenseer Musiktage“, beschreibt Isabelle Engelmann das Konzept der Musikreihe. Seit drei Jahren gestaltet die Pianistin die Falkenseer Musiktage. Für die aktuelle Saison hat die Halbfranzösin musikalisch den Bogen von Deutschland nach Frankreich geschlagen.

„Wenn man an französische Musik denkt, so hat man sogleich Akkordeonklänge im Ohr“, sagt Isabelle Engelmann, „aber französische Musik hat noch mehr Paletten zu bieten als Akkordeonmusik, das zeigen die diesjährigen Falkenseer Musiktage. Wie die Auswahl auf einer Restaurantkarte präsentieren sich die abwechslungsreichen Musikangebote, wieder mal ist für jeden etwas dabei.“ Lautstark werden die Musiktage am 8. April eröffnet. Drei Posaunen und ein Schlagzeug bilden das Ensemble Percussion Posaune Leipzig. Das Quartett spielt Musik „Von Bach bis Bolero“ auf belebende, ungewöhnliche Weise. Französische Musette, Tango und Jazz spielt einen Tag später das Trio Oui d’accord, das sich aus Musikern zusammensetzt, die aus den USA, Argentinien und England stammen, sich aber in frankophiler Weise zusammengefunden haben. Das luftig-leichte Programm „Aus Versehen Paris“ schließt sich am 10. April an, das Duo Surprise spielt im Stil der 50er-Jahre Schlager und Filmmusik. Aus Südfrankreich kommt am 15. April das Temperamentbündel Bérangère Palix mit ihren Musikern nach Falkensee, im Haus am Anger vereinen sie Chansons, Gipsy-Swing, Rock ’n Roll und Cabaret. Laut und bunt und lebendig wird es auch am 16. April, das Kindertheater Woffelpantoffel kommt mit seinem Mitmachprogramm „Im Trommeltakt und muxmäus-chenstill“ für Kinder ab zwei Jahre. Ganz klassisch enden die Musiktage in diesem Jahr am 17. April mit dem Grothe-Streichquartett und Werken von den französischen Komponisten der Belle Epoque, von Fauré, Saint-Saëns und Ravel. Der Kartenverkauf beginnt Anfang März.

Von Marlies Schnaibel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg