Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Französisches Flair in Falkensee
Lokales Havelland Französisches Flair in Falkensee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 14.03.2016
Das Duo Surprise zieht vom Rathaus in die Kirche. Quelle: promo
Anzeige
Falkensee

Die Landratswahl geht auch an den Falkenseer Musiktagen nicht spurlos vorüber. Das für den 10. April geplante Konzert kann nicht wie geplant im Rathaussaal gegeben werden. Das Duo Surprise zieht um und zeigt sein Programm in der Falkenhagener Kirche. Dort heißt es an dem Wahlsonntag ab 15 Uhr „Aus Versehen Paris“.

„Aber ansonsten bleibt alles wie geplant“, sagt Isabelle Engelmann, die künstlerische Leiterin der Musiktage. Für die hat in der vergangenen Woche der Kartenvorverkauf begonnen. „Die Eintrittspreise bleiben wie seit Jahren bei 12 Euro, ermäßigt 10 Euro. Den Konzertbesuch sollen sich viele leisten können“, sagt Pfarrer Olaf Schmidt. Die Kirchengemeinde Falkensee-Falkenhagen richtet die Musiktage seit 16 Jahren aus und sorgt seitdem dafür, dass Musikfreunde an ihrem Wohnort Konzerte besuchen können. Die Stadt unterstützt die Gemeinde, Bürgermeister Heiko Müller übernahm die Schirmherrschaft.

In diesem Jahr hat Isabelle Engelmann dem Festival ein französisches Flair gegeben. Unter dem Motto „Musique à la carte“ kommen Klassik, Schlager, Jazz und Chansons nach Falkensee. Und das mitunter auf ganz ungewöhnliche Weise wie beim Eröffnungskonzert der Musiktage in der Falkenhagener Kirche. Am Freitag, dem 8. April, spielt Percussion Posaune Leipzig Musik „Von Bach bis Bolero“, dabei wechseln historische und moderne Instrumente sich in kreativem Miteinander ab und entlocken den klassischen Werken verschiedener Komponisten Neues und Unerwartetes. Mit Musette, Tango und Jazz geht es am Tag drauf weiter, gespielt wird mit Akkordeon, Gitarre und Kontrabass. Am 10. April dann das Duo Surprise, Marie-Christin Zeisset und Robin Poell haben ein luftig-leichtes Programm aus Schlagern, Chansons und Filmmusik der 50er-Jahre zusammengestellt.

Die Französin Bérangère Palix und Band spielen am 15. April im Haus am Anger. Das diesjährige Kinderkonzert „Im Trommeltakt und muxmäuschenstill!“ wird vom Kindertheater Woffelpantoffel am 16. April im Rathaus gegeben. Zum Abschluss der Musiktage wird es noch einmal klassisch. „La Belle Epoque“ heißt es am 17. April ab 10.30 Uhr in der Falkenhagener Kirche, das Grothe-Streichquartett mit Isabelle Engelmann am Klavier spielen Werke von Fauré, Debussy, Sanit-Saëns und Ravel.

Karten für die Falkenseer Musiktage gibt es im Pfarramt Falkenhagen und im Bürgeramt.

Von Marlies Schnaibel

Havelland Öffentlicher Nahverkehr - Am Sonntag fährt kein Bus

Aus der MAZ-Umfrage vom Sonnabend ging hervor, dass die Wustermarker beim Thema Öffentlicher Personennahverkehr unterschiedlicher Meinung sind. Das hängt wohl in erster Linie davon ab, wo man genau wohnt und ob man am Wochenende oder werktags öffentliche Verkehrsmittel nutzen möchte.

14.03.2016
Havelland Sanierung nach Rückeschäden - Rhinower Waldwege müssen warten

Ob Rhinow für die Instandsetzung von Waldwegen Fördermittel beantragt ist ungewiss. Die Entscheidung haben die Stadtverordneten nach einer ausführlichen Diskussion am Donnerstagabend auf einer ihrer nächsten Sitzungen vertagt

16.03.2016

Die Diskussion war intensiv: Soll das Rüstzeitheim saniert und ausgebaut werden? Um diese Frage ging es am Sonnabend in der Frühjahrssynode des Kirchenkreises Falkensee. Am Ende einigte man sich darauf, dass in das Gebäude rund 480 000 Euro investiert werden sollen.

13.03.2016
Anzeige