Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Wo die Schüler jetzt in der Blaulicht-AG aktiv werden
Lokales Havelland Wo die Schüler jetzt in der Blaulicht-AG aktiv werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 26.02.2018
Mehrere Partner sind an der Blaulicht AG beteiligt. Quelle: Astrid Wiebe
Anzeige
Friesack

Schweres Gerät fuhr am Nachmittag auf den Hof der Kooperationsschule in Friesack. Vor den Augen der staunenden Schüler wurde ein großes Einsatzfahrzeug mit riesiger Havariepumpe im Extra-Anhänger an seine Position manövriert, ebenso ein Brand- und Katastrophenschutzfahrzeug mit einem Behandlungsplatz für zehn Personen und das neue Hilfeleistungs-Löschfahrzeug der Feuerwehr Friesack, das inklusive Ausstattung 380 000 Euro kostete.

Rettung und Bergung von Menschen

Der Anlass dafür war zum Glück kein schlimmes Ereignis, sondern der Startschuss für die Blaulicht AG an der Koop-Schule. Alle vierzehn Tage wird es nun nachmittags für elf Kinder aus den Klassen 5 und 6 außerhalb ihrer Unterrichtszeit darum gehen, Kenntnisse in der Rettung, Bergung und dem Schutz von Menschen zu erhalten.

Dass sie alles Notwendige lernen, dafür wollen künftig Feuerwehrleute aus Friesack, Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks aus Rathenow, der Brand- und Katastrophenschutz vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) aus Nauen und die Brandschutzerziehung des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland sorgen. Zum Auftakt waren von jeder Institution Vertreter erschienen.

Anpacken und ausprobieren

„Hier wird nicht nur zugeschaut, hier wird auch mit angepackt und ausprobiert“, begrüßte der stellvertretende Amtswehrführer der Friesacker Feuerwehr Stefan Scharschmidt die faszinierten Schüler. Künftig werden sich die Männer und Frauen der vier Rettungseinheiten während des Schulhalbjahres abwechseln und in der einstündigen Schul-AG ihre speziellen Aufgabengebiete erklären.

Dabei sollen die Kinder fleißig mithelfen. So gehört es für die Zehn- bis Zwölfjährigen aus der Grundschule natürlich auch dazu, sich mit den unterschiedlichen Rettungsgeräten wie Spreizer und Schere oder Notfall-Rucksack mit Sauerstoffmaske und Blutdruckmessgerät vertraut zu machen.

AG-Arbeit hat schon lange Tradition

Die Idee für die Blaulicht-AG hatte Heike Richter. Als verantwortliche Lehrkraft für die Primarstufe ist sie für die Auswahl der Arbeitsgemeinschaften in der Grundschule zuständig. Handarbeit, Werken oder Trommeln gehören schon lange zum vielfältigen Angebot, bei dem die Kinder viel Spaß haben und motiviert werden, ihre Talente ohne Notendruck auszuschöpfen.

Doch eine AG, bei der es darum geht, Schläuche zusammen zu kuppeln oder lebensrettende Maßnahmen bei Katastrophen oder Unfällen zu üben, ist schon etwas Besonderes.

Kinder arbeiten auch im Team

„Hier können die Kinder über sich hinauswachsen, müssen vielleicht manchmal ihren ganzen Mut zusammennehmen und im Team arbeiten. Das stärkt das Selbstbewusstsein und die soziale Kompetenz“, so Heike Richter. „Bei unserem ersten Treffen mit der Friesacker Feuerwehr haben wir deshalb besonderen Wert auf die Inhalte und Ziele der Blaulicht-AG gelegt.“

Dank des engen und freundschaftlichen Verhältnisses der Rettungseinheiten untereinander, konnte Stefan Scharschmidt seine Kameraden aus dem Landkreis Havelland von der einzigartigen Idee überzeugen und dazu motivieren, das Projekt aktiv zu unterstützen.

„Wir hoffen natürlich, dass es den Schülern Spaß macht und sie mit ganzem Engagement bei der Sache sind. Vielleicht wecken wir dadurch bei dem Ein oder Anderen das Interesse, später einmal im Rettungsdienst zu arbeiten.“

Von Astrid Wiebe

Zehn Wahllokale öffnen am Sonntag um 8 Uhr in der Gemeinde Wustermark (Havelland). Die Wähler können an diesem Tag entscheiden, wer von den sechs Kandidaten die nächsten acht Jahre ihr hauptamtlicher Bürgermeister wird. Ob es direkt eine Entscheidung geben wird, ist offen – eine Stichwahl ist möglich. Die MAZ fasst alle wichtigen Infos zusammen.

26.02.2018

Die Straße der Technik in Witzke (Havelland) wird vorerst nicht ausgebaut. Die bei den Anwohnern umstrittene Sanierung könnte nur erfolgen, wenn es Zuschüsse aus dem Leader-Fonds der EU gibt. Doch bisher ist die Straße der Technik noch nicht einmal auf der Liste der Projekte, für die Zuschussanträge gestellt werden dürfen,. Nun soll ein Trick helfen.

26.02.2018

Der Kreisbauernverband Havelland warnt die Landwirte aus der Region vor Cyberkriminellen. Straftaten wie Datendiebstahl und Onluineklau sind auch in Landwirtschaftsbetrieben möglich. Mit einer Informationsveranstaltung zeigte der Kreisbauernverband auf, wo die Gefahren liegen.

26.02.2018
Anzeige