Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Friesack Damit Eulen besser wohnen
Lokales Havelland Friesack Damit Eulen besser wohnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 29.08.2018
Erfolgreiche Brut: Eine der diesjährigen Schleiereulen, die fast flügge ist. Quelle: Konrad Bauer
Brädikow/Pessin

Dohlen, Turmfalken und Schleiereulen fühlen sich in den Kirchtürmen im Wiesenauer Ortsteil Brädikow sowie in der Gemeinde Pessin besonders wohl. Dafür haben nicht zuletzt auch die Evangelischen Kirchengemeinden beider Dörfer gesorgt.

Verdienste um den Artenschutz

Als Anerkennung wird der Naturschutzbund, Regionalverband Osthavelland, gemeinsam mit dem Beratungsausschuss für das Deutsche Glockenwesen e.V. am 9. September um 14 Uhr in der Pessiner Kirche die beiden Kirchengemeinden mit der UrkundeLebensraum Kirchturm und der dazugehörigen Gedenkplakette auszeichnen. Damit werden die Verdienste um den Artenschutz im Land Brandenburg für die drei gefährdeten Vogelarten Dohlen, Turmfalken und Schleiereulen gewürdigt.

Es ist die erste Ehrung dieser Art im Osthavelland. Bundesweit hat der Naturschutzbund Deutschland seit dem Jahre 2007 weit über 1000 Kirchen ausgezeichnet – davon bisher 29 im Land Brandenburg. Der Kirchturm in Brädikow ist seit vielen Jahren ein erfolgreicher Brutplatz für die genannten Vogelarten. Es sind so genannte Kulturfolger, die gern in hohen Kirchtürmen, wenn sie denn einen Zugang zu Brutplätzen finden, brüten.

Nistkästen wurden ausgetauscht

In den Kirchtürmen in Brädikow und Pessin konnten in den vergangenen Jahren veraltete gegen neue artspezifische Nistkästen ausgetauscht werden. Dies ermöglicht den inzwischen drei seltenen Vogelarten nunmehr erfolgreiche Bruten. Der Kirchturm bietet allen drei Turmvögeln einen ruhigen und störungsarmen Brutplatz, den sie gern annehmen, wie sich gezeigt hat.

Von Andreas Kaatz

Zuzug statt Leerstand, lebendige Dörfer statt aufgegebener Ortschaften – die düsteren Prognosen für die Randgebiete Brandenburg haben sich nicht bewahrheitet. Eine Enquete-Kommission des Landes Brandenburg kommt am Freitag in Ketzin zusammen, um aus dem Ist-Stand Lehren für die Zukunft zu ziehen.

31.08.2018

Der Anschluss der Ortschaft Brädikow ans zentrale Abwassernetz sorgt für Verärgerung unter den Anwohner. Die Bewohner der Bergsiedlung sollen eine Druckleitung samt Pumpen erhalten. Das lehnen sie ab.

24.08.2018

Obwohl es warm und sehr trocken war, wurden im Osthavelland deutlich mehr Jungstörche aufgezogen als in den beiden Jahren zuvor. 66 Jungtiere vermeldete die Storchenbeauftragte Claudia Jörg.

24.08.2018