Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Friesacker Fliederkönigin ernannt

119. Fliederfest Friesacker Fliederkönigin ernannt

Was für Ketzin die Fischerkönigin ist, ist für Friesack ab sofort die Fliederkönigin. Bei der 119. Auflage des Fliederfestes am Samstag wurde Katharina Fabel vom Bürgermeister ernannt.

Voriger Artikel
Betrunken und unter Drogen unterwegs
Nächster Artikel
Sommerfest in Falkenseer Tierheim

Katharina Fabel wurde von Bürgermeister Klaus Gottschalk für ein Jahr zur Fliederkönigin ernannt.

Quelle: Norbert Stein

Friesack. Einige Entscheidungen muss ein Bürgermeister allein treffen, wenn es dafür noch kein entsprechendes Gremium oder keine Jury gibt. So geschehen am Samstag beim Fliederfest in Friesack. Stadtoberhaupt Klaus Gottschalk (SPD) handelte kurzentschlossen und ernannte Katharina Fabel zur Fliederkönigin. Die junge dame bekam eine Krone aufs Haupt gesetzt und eine Schärpe umgehangen.

Katharina Fabel hat alle Voraussetzungen für eine Königin: Sie ist hübsch, hat lange blonde Haare, zeigt Verbundenheit mit dem Volk und lebt in Friesack. Noch dazu feierte sie am Freitag ihren 20.Geburtstag und hat gerade erfolgreich das Abitur abgelegt. So erntete die Fliederkönigin am Samstagnachmittag von den Besuchern auf dem Festplatz an der Freilichtbühne reichlich Applaus. Ein Jahr darf sie ihre Stadt bei Feierlichkeiten und besonderen Anlässen repräsentieren. Der erste Einsatz ist am kommenden Samstag in Rhinow, beim Festumzug anlässlich des 800-jährigen Stadtgeburtstages. „Ich freue mich auf die Dinge, die auf mich zukommen und bin gerne Fliederkönigin geworden“, sagte sie.

Jährlich eine Fliederkönigin zu krönen, ähnlich wie die Fischerkönigin in Ketzin/Havel, möchte der Friesacker Bürgermeister zur Tradition werden lassen. Schon 2017 zum 120. Fliederfest hofft er auf mehrere Bewerberinnen. Wer dann die Auserwählte sein wird, soll eine Jury entscheiden. Katharina Fabel hat als Gekrönte bereits ihre erste Bewährungsprobe bestanden. Sie moderierte am Samstag beim 119. Fliederfest.

Obwohl in diesem Jahr der Flieder in der Stadt Friesack schon verblüht ist, war die Stimmung beim Fest gut. „Wir haben uns um ein Programm für die ganze Familie bemüht“, sagte Cheforganisator Tobias Wollenberg, als am Nachmittag die Besucher auf den Festplatz kamen und über einen Trödelmarkt mit zahlreichen Ständen schlenderten. Als erste auf der Bühne zeigte die Trommelgruppe des Friesacker Karnevalsclubs was sie drauf hat, gefolgt von einer Show junger Talente der Kooperationsschule Friesack. Spaß, Jux und Dollerei mit den kleinen und großen Gäste machte Clown Celly, bevor die Friesacker Fliedertänzer temperamentvoll und tänzerisch gekonnt ihr Programm darboten. Das Publikum zeigte sich beeindruckt und begeistert von den farbenfrohen Kostümen. Die Kinder tobten bei sommerlichen Temperaturen auf der Hopseburg und fuhren Karussell. Rockig wurde es am Abend auf der Freilichtbühne, als die Gruppe Jackbeart aus Rostock mit Songs der Beatles, der Rolling Stones und anderer Bands aus den 60er und 70er-Jahren. Zum Abschluss des Fliederfestes sorgten The Colts für kompromisslosen Hardrock.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg