Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Für ein friedliches und buntes Nauen

Toleranzfest in Nauen Für ein friedliches und buntes Nauen

Bereits zum 5. Mal wird am 20. April das vom Humanistischen Freidenkerbund und dem Jugendhilfeverein Mikado organisierte Toleranzfest in Nauen gefeiert. In diesem Jahr steht es unter dem Motto „Für ein friedliches und buntes Nauen“ und soll ein Zeichen gegen Hass und Gewalt setzen.

Voriger Artikel
Wassersportsaison auf der Havel ist eröffnet
Nächster Artikel
„Ringelnatz war eine Rampensau“

Volker Mueller und Anke Bienwald (r.) mit ihrem Planungsteam.

Quelle: Danilo Hafer

Nauen. „Für ein buntes Nauen“. In den vergangenen Jahren stand das jährlich am 20. April stattfindende Toleranzfest unter genau diesem Motto. Zur fünften Auflage wurde es nun um das Wort „friedlich“ erweitert. Denn das Fest soll ein Zeichen setzen gegen Hass und Gewalt. „Feiern für die Toleranz und das mit einer klaren politischen Aussage“, sagte Volker Mueller, Vorsitzender des Humanistischen Freidenkerbundes Havelland. Gemeinsam mit dem Jugendhilfeverein Mikado und anderen Unterstützern organisiert er das Toleranzfest. Dieses soll sowohl ein fröhliches Fest, als auch eine politische Kundgebung sein.

Volker Mueller: Alltagsrassismus ist ein Problem

Denn Alltagsrassismus sei nach wie vor ein Problem in der Stadt, sagt Volker Mueller. Viele Menschen in Nauen seien auch aufgrund der zurückliegenden Ereignisse wie den Brand einer geplanten Notunterkunft für Flüchtlinge verunsichert, sagt Anke Bienwald vom Verein Mikado. „Es gibt eigentlich kein richtiges Zusammengehörigkeitsgefühl mehr in der Stadt“, sagt sie. Auch da setze das Toleranzfest an. Es soll die Menschen wieder zusammenbringen und dabei zeigen, dass Nauen mehr zu bieten hat.

Ministerpräsident Woidke zur Eröffnung eingeladen

Eröffnet werden soll das Toleranzfest auch in diesem Jahr um 12 Uhr mit einem offiziellen Akt im Rathaus. Für die Eröffnungsrede wurden unter anderem Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und die Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD) angefragt. „Noch haben wir keine Zusage, aber einer von beiden wird auf jeden Fall kommen“, sagte Anke Bienwald. Ab 14 Uhr soll das eigentliche Familienfest rund um die Gartenstraße und den Lindenplatz beginnen. Es werden 31 Marktstände aufgebaut sein, an denen sich die verschiedenen Unterstützer des Festes präsentieren. Alleine elf davon werden ein Angebot für Kinder bieten.

Familienfest mit musikalischem Bühnenprogramm

Durch verschiedene kulturelle Aktivitäten und ein interkulturelles Suppenfest soll der Nachmittag zu einem fröhlichen und bunten Ereignis werden. Für das Suppenfest hätten sich bereits mehrere Teilnehmer angemeldet. 18 Suppen stehen den Besuchern so zur Verkostung bereit. „Neu ist in diesem Jahr, dass wir überlegen die Suppen hinterher in einem Buch oder etwas ähnlichem zusammenzufassen“, sagt Anke Bienwald. In den vergangenen Jahren hätten immer wieder Besucher danach gefragt. Für die künstlerisch-musikalische Unterhaltung wird unter anderem die Linedance-Gruppe der Käthe-Kollwitz-Schule sorgen. Auch eine Trommelgruppe aus Premnitz und eine syrische Folkloreband werden ihr Können präsentieren. Der zweite musikalische Teil wird dann um 19 Uhr mit Fourty Two, Wortrausch und Chap beginnen.

Ob die NPD wieder eine Mahnwache plant ist noch nicht bekannt

Immer am 20. April trafen sich in den vergangenen Jahren auch Anhänger der NPD in Nauen. Ob sie sich auch in der nächsten Woche wieder am Mahnmal für Kriegsopfer versammeln, ist noch nicht bekannt. Noch sei keine offizielle Kundgebung angemeldet worden, teilte eine Sprecherin der Polizei auf Anfrage mit. „Wir gehen davon aus, dass sie auch diesem Jahr wieder kommen werden“, sagt Anke Bienwald.

Von Danilo Hafer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg