Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Fußballverein trauert um tödlich verunglückten Spieler
Lokales Havelland Fußballverein trauert um tödlich verunglückten Spieler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 06.09.2017
Die Spieler des FC Blau-Weiß Rädel trauern um Phillip R.  Quelle: MAZ-Montage / Screenshot Facebook
Anzeige
Havelland

In diesen Tagen rückt der Fußballkreis Havelland ganz dicht zusammen. Nach dem dramatischen Tod von Blau-Weiß-Rädel-Spieler Phillipp R. ist die Anteilnahme gewaltig. Der 23-Jährige war einer der beiden Feuerwehrleute, die in der Nacht zum Dienstag bei einem schweren Unfall auf der A2 ums Leben gekommen waren. Diverse Vereine und Fußballer bekundeten in dem sozialen Netzwerk Facebook bereits am Tag des Unglücks ihr Beileid.

Einer für alle ..Alle für einen...denn wir sind ein TEAM!!! Ruhe in Frieden Bruder 😢😢😢

Gepostet von Blau - Weiß Rädel e.V. am Dienstag, 5. September 2017

Beim FC Blau-Weiß Rädel fällt es aktuell noch schwer, das Geschehene in Worte zu fassen. „Es ist unglaublich tragisch“, ringt Trainer Daniel Friedrich mit den Worten, „die Bestürzung im Team ist groß.“ An Fußballspielen ist derzeit nicht zu denken.

Lesen Sie den vollständigen Bericht beim MAZ Sportbuzzer

Von MAZonline / Lennart Wunderlich

Die Dorfkirche Bützer liegt ein bisschen versteckt. Wer den Weg dorthin findet, wird belohnt. Das schmucke Kirchlein romanischen Ursprungs hat einiges zu bieten. Vor allem die frühgotischen Malereien im Chorraum suchen hierzulande ihresgleichen

08.09.2017

In Selbelang werden derzeit Früchte heimischer Gehölze gepflückt, um sie als Saatgut für die Zucht zu verwenden. Damit soll die Herkunft heimscher Sträucher registriert und gesichert werden, so wie es ein Erlass aus 2004 vorsieht.

08.09.2017

Mit einer großen Zusammenkunft haben Muslime aus dem Westhavelland in Rathenow erstmals gemeinsam das Opferfest gefeiert und dazu auch deutsche Gäste eingeladen. Das Opferfest ist das höchste islamische Fest. Im Saal des Wohn- und Pflegezentrums am Fontanepark kamen am Montagnachmittag rund 150 Besucher zusammen.

08.09.2017
Anzeige