Volltextsuche über das Angebot:

-3 ° / -9 ° wolkig

Navigation:
Garlitz ist das schönste Dorf im Havelland

Garlitz Garlitz ist das schönste Dorf im Havelland

„Unser Dorf hat Zukunft“ heißt der Wettbewerb, bei dem Dörfer zeigen sollen, dass es sich lohnt auf dem Land zu leben. Sechs Orte aus dem Havelland haben bei dem Kreisentscheid in diesem Jahr mitgemacht. Gewonnen hat am Ende Garlitz aus dem Amt Nennhausen, knapp vor Semlin (Stadt Rathenow).

Voriger Artikel
Die Havel-Surfer räumen Wirtschaftspreis ab
Nächster Artikel
Hat das Antaris-Festival doch eine Zukunft?

Garlitz ist das schönste Dorf im Kreis.

Quelle: Dirk Fröhlich

Rathenow. Überglücklich lagen sich Gudrun Lewwe und Ilka Lenke in den Armen. Die Ortsvorsteherin von Garlitz und die Direktorin des Amtes Nennhausen freuten sich über den Sieg im Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Und Ilka Lenke umarmte auch Beate Eichler und ihr Team. Die Ortsvorsteherin von Stechow hätte natürlich auch gerne mit ihrem Dorf gewonnen. „Aber wir waren dabei und das war gut“, sagte sie.

Freunde bei den Siegern

Freunde bei den Siegern.

Quelle: Joachim Wilisch

Sechs Dörfer buhlten um die Krone im Kreiswettbewerb. Und jeder Teilnehmer hat in seinem Dorf einen anderen Schwerpunkt. In Pausin waren es die Waldschule, die Kirche und eine gute Infrastruktur mit der Kita „Waldmäuse“, die die Jury stark beeindruckte. In Stechow hatte sich seit dem Dorfwettbewerb 2014 viel verändert. Neue Vereine, Angebote für Familien mit Kindern, die Jugendfeuerwehr und eine Bibliothek. Dazu das Projekt Dorfchronik, bei dem Geschichten, die ältere Stechower erzählen, aufgeschrieben werden. In Garlitz war der soziale Zusammenhalt im Dorf Dreh- und Angelpunkt der Präsentation.

1e063e60-b256-11e7-84b7-e3eddc0dc5d1

Landrat Roger Lewandowski hat die Teilnehmer am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet. Sieger ist Garlitz. Gewonnen haben aber alle Teilnehmer, hieß es bei der Auszeichnungsveranstaltung.

Zur Bildergalerie

Minivereine – Freunde genannt – gestalten das Leben. Dazu kommen ein Geschichtspfad und mehrere Öko-Landwirtschaftshöfe. Semlin besticht als Tourismusdorf. Die Chronik von Eugen Gliege und die Semliner Hefte von Martin Keune und Heike Brett sind ebenfalls Anker. Der Kinder und Jugendarbeit will Ortsvorsteher Alfred Mantau demnächst noch mehr Aufmerksamkeit widmen. Bützer ist in allen Bereichen aktiv, die für die Beurteilung Jury relevant waren. Es gibt Entwicklungskonzepte zur Wirtschaft, der Neujahrslauf ,das Musikfestival „HavelBeatz“, das Koselfest und den Havelradweg. Steckelsdorf schließlich punktet mit Wirtschaftsthemen. Zahlreiche Gewerbebetriebe, die bekannte Eisdiele und der Campingplatz sind die Leuchttürme.

Heimatliebe und Herz

Landrat Roger Lewandowski beschrieb die Teilnehmer als Dörfer mit Tatendrang, Heimatverbundenheit und Herz. „Das haben wir auf allen Rundgängen mit der Jury gespürt.“ Eigentlich hätten alle Orte eine Siegerurkunde verdient. „In den sechs Orten wurde uns gezeigt, dass Dörfer Zukunft haben.“ Lewandowski freute sich, dass der Großteil der Teilnehmer nicht aus dem so genannten Berliner Speckgürtel kommt. „Wir werden unser Zusammensein nur dann gestalten können, wenn das Leben auf dem Lande und im Dorf lebenswert bleibt.“

Nicht nur im Oberzentrum

Politik dürfe nicht nur für Ober- und Mittelzentren gemacht werden. „In vielen Dörfern, die hier im Wettbewerb dabei sind, gibt es noch kleine Läden, Gaststätten, Vereine und eine funktionierende Struktur.“ Diese, so der Landrat müsse erhalten werden. „Und dafür können wir uns nicht nur ganz eng an die Bahnlinien halten, wie es die Landesplanung vorsieht.“

Lob für alle Dorfvertreter

Ilka Lenke lobte alle Dorfvertreter. „Ich glaube, wir haben alle gemeinsam im Sinn, die Zukunft unserer Dörfer zu sichern.“ Und Gudrun Lewwe bestätigte: „Dörfer haben Zukunft“. Die Ortsvorsteherin bringt nun einen Scheck über 2000 Euro mit nach Hause. Das Geld ist für neue Projekte im Dorf gedacht. Und für die weitere Arbeit im Wettbewerb, denn für Garlitz steht nun die nächste Stufe an – der Landesentscheid. Natürlich haben Gudrun Lewwe und ihre Mitstreiter nun den Ehrgeiz, eines der schönsten Dörfer im Land Brandenburg zu werden.

Information zum Geschichtspfad

Information zum Geschichtspfad.

Quelle: hoffmann, uwe

Für die Platzierten gab es jeweils 500 Euro für die Dorfkasse, eine Urkunde und Blumen. Landrat Lewandowski ermutigte die Protagonisten, nicht aufzugeben: „Es wird wieder einen Wettbewerb geben, dann können sich die Dörfer, die es diesmal nicht geschafft haben erneut bewerben.“

Von Joachim Wilisch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
54cc601a-1560-11e8-badb-9de1240b9779
Neugeborene aus dem Havelland

Die Geburt eines Kindes ist das größte Glück und der bewegendste Moment im Leben vieler Menschen. Die MAZ begrüßt die kleinen Erdenbürger im Landkreis Havelland – und feiert die Ankunft der Zwerge mit einer fortlaufend aktualisierten Bildergalerie.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg