Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Gartenhaus nach Feuer ein „Totalschaden“

Feuerwehreinsatz in Brieselang Gartenhaus nach Feuer ein „Totalschaden“

In Brieselang hat ein Blockbohlenhaus mit angrenzendem Holzlager gebrannt. Die Feuerwehr hatte vor dem Eintreffen befürchtet, ein Einfamilienhaus stünde in Flammen. Die Aufregung war groß. Mehrere Einsatzwagen fuhren raus. Das Feuer konnte in wenigen Stunden unter Kontrolle gebracht werden. Auch wenn das Bungalow ein Totalschaden ist, hatte man trotzdem Glück.

Voriger Artikel
Historischer Friedhof verdient Aufmerksamkeit
Nächster Artikel
Schwerelos beim Waldbadfest

Im Garten stand ein Bungalow in Flammen.

Quelle: julian stähle

Brieselang. Die Brieselanger Feuerwehr musste am Freitagabend zu einem Löscheinsatz ausrücken. Gegen 21 Uhr wurde sie darüber informiert, dass in der Fontanestraße ein Gebäude in Flammen steht. Anfangs befürchtete man, dass es sich um ein Einfamilienhaus handeln könnte. Als die Einsatzkräfte dann vor Ort waren, stellten sie fest, dass ein Gartenbungalow und ein angrenzendes Holzlager lichterloh brannten. Mehrere Trupps der Feuerwehr bekamen die Flammen dann aber schnell unter Kontrolle. Menschen wurden nicht verletzt, da das Blockbohlenhaus zu diesem Zeitpunkt nicht bewohnt war.

Die Kameraden der Feuerwehr in Brieselang hatten das Feuer schnell unter Kontrolle

Die Kameraden der Feuerwehr in Brieselang hatten das Feuer schnell unter Kontrolle.

Quelle: Julian Stähle

Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatten Anwohner benachbarter Grundstücke versucht, mit Gartenschläuchen die Flammen einzudämmen, was aber kaum gelang. So brannte unter anderem auf einem Grundstück ein kleiner Holzschuppen nieder, auch eine Hecke fiel dem Feuer zum Opfer. „Wir konnten aber verhindern, dass die Flammen auf benachbarte Wohnhäuser übergriffen“, sagte Gemeindewehrführer Marco Robitzsch. Das nächste stand drei bis vier Meter entfernt. 26 Feuerwehrleute, darunter auch aus Bredow, waren im Einsatz, acht davon unter schwerem Atemschutz. Die Wehr setzte vier C-Rohre ein und mischte dem Löschwasser zudem ein Netzmittel bei, damit es weit in den Holzstapel eindringen und so tief liegende Glutnester ablöschen konnte. Der Einsatz dauerte bis Mitternacht.

Mehrere Trupps waren im Einsatz

Mehrere Trupps waren im Einsatz.

Quelle: Julian Stähle

Wie Robitzsch sagte, sei das Feuer offenbar von dem zehn bis 15 Kubikmeter großen Holzstapel ausgegangen. Danach griff es auf das Blockbohlenhaus über. „Das ist jetzt Totalschaden“, so der Einsatzleiter. Die Brandursache steht noch nicht fest. Dazu werde jetzt ermittelt, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Nicht mehr viel übrig

Nicht mehr viel übrig: Alles liegt in Schutt und Asche.

Quelle: Julian Stähle

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg