Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Buga-Finanzloch macht dem Landrat Kummer

Defizit bereitet Sorgen Buga-Finanzloch macht dem Landrat Kummer

Havellands Landrat Burkhard Schröder (SPD) macht sich Sorgen, dass es schwer wird für die Ausrichtergemeinden der Bundesgartenschau 2015, das scheinbar immer größer werdende Defizit zu schultern. Vor den Abgeordneten des Kreistages sagte er, die Kreisverwaltung beobachte diese Entwicklung genau.

Voriger Artikel
Als die Raubritter in Rathenow herrschten
Nächster Artikel
Zum Webinar in Falkensee

Die Buga war bunt – die Kosten sind aber explodiert.

Quelle: dpa

Rathenow. Zehn Millionen, 17 Millionen, 20 Millionen: Das Defizit, welches sich nach der Bundesgartenschau ergibt, ist immer größer geworden. Und auch, wenn der Geschäftsführer des Buga-Zweckverbandes Erhard Skupch die Zahlen anders berechnet: Landrat Burkhard Schröder ist in Sorge, dass die Ausrichtergemeinden Brandenburg an der Havel, Premnitz, Rathenow und Amt Rhinow nicht in der Lage sein werden, dieses Defizit problemlos auszugleichen.

Das sagte Schröder bei einer Sitzung des Kreistages am vergangenen Montag. „Noch sind die Gemeinden in der Pflicht, das Defizit auszugleichen“, sagte Schröder. Demnach seien für das Havelland die Stadt Premnitz mit rund einer Million Euro und die Stadt Rathenow mit zwei bis drei Millionen Euro dabei.

Schreck trotz Gesamterfolg

Schröder räumte ein, dies habe ihn „am Ende doch erschrocken“. Die Bundesgartenschau sei insgesamt ein Erfolg, insbesondere wenn man die Investitionen und die Ergebnisse für die Tourismusbranche betrachtet. Für den Landrat steht auch außer Frage, dass es in den Folgejahren Effekte aus dem Buga-Erfolg gibt – gerade für die Tourismusbranche.

Mit dem Defizit stehen nun aber zunächst die Gemeinden alleine da. Schröder will nicht ausschließen, „dass man angesichts der Summen die nachzuzahlen sind, noch einmal auf den Ausgleichsstock des Landes zurückkommt“. Bisher hat die Landesregierung stets abgelehnt, sich am Ausgleich des Buga-Defizites zu beteiligen.

Die Gegenrechnung

Der Buga-Zweckverband räumt das Defizit ein, geht aber davon aus, dass die Ausgaben im Durchführungshaushalt von 35 Millionen Euro nicht überschritten wurden.

Die Zusatzausgaben und Mindereinnahmen seien auf Ereignisse zurückzuführen, die man so nicht habe voraussagen können, meint Zweckverbandsgeschäftsführer Erhard Skupch.

Die Vorsitzende des Zweckverbandes, Dietlind Tiemann, erklärte: „Wir können als Fazit festhalten, dass es mit unserer Bundesgartenschau gelungen ist, 25 Jahre nach der Wende über eine Million Besucher aus ganz Deutschland und darüber hinaus für unsere wunderschöne Havelregion und unsere Städte zu begeistern.“

Aufgrund des Ausstellungskonzeptes, so Tiemann, habe man 14,4 Millionen Euro aus Eintrittskarten erlöst. In Hamburg seien es 2013 nur 13,6 Millionen Euro gewesen.

Auch bei den Personalkosten liege man in der Havelregion deutlich unter denen der Bundesgartenschauen in den Jahren zuvor.

Indes rechnet Buga-Geschäftsführer Erhard Skupch die Zahlen herunter. Tatsächlich haben die Gemeinden, so Skupch, noch vor Beginn der Buga bereits sieben Millionen als „Puffer“ zur Verfügung gestellt. Im Nachhinein ergab sich zunächst ein Defizit von zehn Millionen, das nun noch einmal auf zwölf Millionen nach oben korrigiert wurde.

Zweckverband nennt Gründe

Grund hierfür sind – so heißt es in einer Erklärung des Zweckverbandes – etwa 700 000 Euro Mindereinnahmen bei den Catering-Erlösen, ebenso Mindereinnahmen bei den Parkgebühren und bei kommissionierten Eintrittskarten, die zurückgegeben wurden. Dazu komme ein höherer Pflegeaufwand, der sich aus den Unwetterlagen des Jahres 2015 und aus der Hitzewelle während der Bundesgartenschau ergeben habe. Inwiefern das alles vorhersehbar war, wollen Studenten im Rahmen einer Masterarbeit erforschen.

Defizite sind in Etatpläne eingearbeitet

Ob sich die Kommunen doch noch einmal an das Land wenden und um Hilfe beim Buga-Ausgleich bitten, steht derzeit nicht fest. Vorerst haben Premnitz, Rathenow und das Amt Rhinow alle Zahlen in ihre Haushalte eingearbeitet.

Von Joachim Wilisch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg