Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gegendemo verlief friedlich

Rathenow Gegendemo verlief friedlich

„Hier steht das Pack“ – unter diesem Motto stand die Gegenkundgebung zur SPD-Wahlkampfveranstaltung am Donnerstag auf dem Märkischen Platz. Ein gutes Dutzend Demonstranten protestiere mit Plakaten und Trillerpfeifen gegen den Auftritt von Hubertus Heil. Im Gegensatz zu anderen Orten verlief der Protest in Rathenow friedlich.

Voriger Artikel
AFP kauft 1,5-Hektar-Fläche im Industriepark
Nächster Artikel
Optis brauchen neues Zuhause

Groß war die Schar nicht, die sich auf dem Bebelplatz zur Gegendemonstration versammelt hatte.

Quelle: Markus Kniebeler

Rathenow. „Stört bitte nicht und benehmt euch ordentlich.“ Christian Kaiser, Frontmann vom Bürgerbündnis Havelland, schickte seine Anhänger mit jenen Worten los, die eine Mutter ihren Kinder mit auf den Weg gibt. Und die rund ein Dutzend Demonstranten, die gekommen waren, um gegen die SPD-Kundgebung zu demonstrieren, hielten sich artig dran. Kein Gebrüll, kein Gepöbel, ein paar Pfiffe mit der Trillerpfeife. Die hässlichen Auftritte, die aggressive Demonstranten anderswo geliefert haben, blieben in Rathenow glücklicherweise aus.

Unter dem Motto „Hier steht das Pack“ hatte Kaiser die Gegenversammlung zur SPD-Wahlversammlung auf dem August-Bebel-Platz angemeldet. Mit dem Motto nahm Kaiser Bezug auf Sigmar Gabriel, der Pegida-Demonstranten einst als Pack bezeichnet hatte.

Nun hatte der Außenminister seinen Rathenow-Auftritt am Vormittag krankheitsbedingt abgesagt und den Demonstranten so kurzerhand das Feindbild genommen. Was sie nicht davon abhielt, ein Spottlied über Gabriel wieder und wieder vom Band laufen zu lassen.

Christian Kaiser vom Bürgerbündnis Havelland hatte die Demonstration angemeldet

Christian Kaiser vom Bürgerbündnis Havelland hatte die Demonstration angemeldet.

Quelle: Kniebeler, Markus

Es war ohnehin nur ein versprengtes Häuflein, dass sich auf dem Bebel-Platz eingefunden hatten. Und als sich das aufmachte zum Märkischen Platz, da war es plötzlich menschenleer. Nur Christian Kaiser hielt die Stellung. „Ich kann den Leuten ja nicht befehlen, hier zu bleiben“, sagte er.

Als seine Anhänger nach einer knappen Stunde zurückkehrten, durchnässt aber zufrieden mit ihrem Widerstand gegen das Polit-Establishment, da wirkte auch Kaiser glücklich. „Über dem Märkischen Platz steht das Gewitter und hier zeigt sich die Sonne“, rief er seinen Freunden zum Abschied zu. „Petrus hat die richtigen Leute lieb.“ Nur der NPD-Verherrlichungssong, der dazu aus den Boxen dudelte, und Kaisers gehässige Äußerungen über Asylbewerber wiesen darauf hin, dass die Gesinnung des „Packs“ ganz so friedlich doch nicht ist.

Von Markus Kniebeler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg