Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Ein Herz für Kitas und Schulen
Lokales Havelland Ein Herz für Kitas und Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 12.10.2015
Heidrun Höffler, Leiterin der Kita „Jenny Marx“, freut sich, dass in ihr Haus investiert wird. Quelle: Markus Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Der Sanierungsstau in Rathenower Kindertagesstätten und Schulen wird sich in den kommenden drei Jahren nicht komplett auflösen. Doch mit Hilfe der 2,8 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm für finanzschwache Kommunen können Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahme in großem Stil in Angriff genommen werden. Mit der Verabschiedung der Prioritätenliste am Donnerstagabend setzten die Stadtverordneten ein klares Signal: Bis auf 50.000 Euro, die für die Sanierung der Flutlichtanlage im Stadion Vogelgesang reserviert werden, fließt das gesamte Fördergeld in die Rathenower Bildungsinfrastruktur.

Die Abgeordneten folgten damit weitestgehend dem Vorschlag der Verwaltung. „Wir haben in den vergangenen Jahren Millionen in die Herrichtung von Straßen und Plätzen investiert, jetzt sind die Kitas und Schulen an der Reihe“, so hatte Bauamtsleiter Matthias Remus den Verwaltungsvorschlag begründet.

2,3 Millionen werden verbaut

Die Stadtverordneten gingen, was die Stärkung des Bildungsbereichs angeht, bei der Zusammenstellung der Prioritätenliste sogar noch konsequenter vor als es der Vorschlag der Verwaltung nahe gelegt hatte. Auf Initiative der Linken wurde die Fertigstellung der Uferpromenade am Stadtkanal – 400.000 Euro waren für den Bau einer Brücke über einen Stichgraben nahe der Kleinen Waldemarstraße vorgesehen – in die Reserveliste verschoben. Von dem Geld soll nun die heruntergekommenen Außenanlage der Kita Jenny Marx auf Vordermann gebracht werden. Damit entfallen von den zehn Fördervorhaben auf der Liste allein sieben auf den Kitabereich – 2,3 Millionen werden verbaut. Außerdem kommen zwei Schulen (Bürgel und Duncker) in den Genuss einer energetischen Sanierung (600.000 Euro). Die erwähnte Flutlichtanlage komplettiert die Liste.

Erneuerungsbedürftig: Zaun der Kita „Jenny Marx“. Quelle: Markus Kniebeler

Daniel Golze, Chef der Linkenfraktion, erklärte, mit dieser Liste seien klare Prioritäten gesetzt worden. „Wir müssen die Gelegenheit nutzen, im lange vernachlässigten Kita- und Schulbereich vorwärts zu kommen“, sagte er. Er gab zu, dass es der Fraktion nicht leicht gefallen sei, die Uferpromenade aus der aktiven Liste in die Reserve zu verschieben. Aber am Ende sei man sich einig gewesen, dass das Geld in die Verbesserung der Lernbedingungen für Kinder und Jugendliche besser investiert sei.

Drei Vorhaben werden 2016 angegriffen

Die Fertigstellung der Uferpromenade steht nun auf Platz 1 der Reserveliste, gefolgt von Straßensanierungen und dem Umbau der Schollschule zum Soziokulturellen Zentrum, der wegen der voraussichtlichen Verlängerung des Schulbetriebs um mindestens ein Jahr nach hinten verschoben wurde.

Drei Vorhaben – Fassadensanierung „Kita Kleine Strolche“ und „Kita Philosophenweg“ sowie die Herrichtung der Außenanlagen in der Kita „Jenny Marx“ – sollen bereits im kommenden Jahr verwirklicht werden. Der Rest wird in den beiden Folgejahren erledigt. Sollte sich herausstellen, dass dafür weniger Geld benötigt wird als in der Liste veranschlagt, rücken die Vorhaben der Reserveliste nach. In diese wurde auf Antrag von Alfred Mantau übrigens auch die Sanierung der Ferchesarer Straße in Semlin aufgenommen.

Die Prioritätenliste

1. Kitasanierung: „Kleine Strolche“, Brandschutz und Fassade (Realisierung: 2016, 200 000 Euro)

2. Kitasanierung: „Jenny Marx“, Außenanlage (Realisierung: 2016; 400 000 Euro)

3. Kitasanierung: „Kleine Philosophen“, Fassade (Realisierung: 2016, 100 000 Euro)

4. Energieeffizienz: Fluchtlichtanlage Stadion Vogelgesang (Realisierung: 2016; 50 000 Euro)

5. Energieeffizienz: Energetische Sanierung Bürgelschule (Realisierung: 2017; 300 000 Euro)

6. Energieeffizienz: Energetische Sanierung Dunckerschule (Realisierung: 2017; 300 000 Euro)

7. Kitasanierung: Rathenow-West, Dach, Fußböden, Außenanlage (Realisierung: 2017; 200 000 Euro)

8. Kitasanierung: „Jenny Marx“, 4 Gruppeneinheiten (Realisierung: 2017; 350 000 Euro)

9. Kitasanierung: „Kleine Philosophen“, Außenanlage (Realisierung: 2017; 150 000 Euro)

10. Kitasanierung: „Olga Benario“, Komplettsanierung (Realisierung: 2017/18; 900 000 Euro)

Von Markus Kniebeler

Havelland Havelland: Polizeibericht vom 9. Oktober - Zu schnell unterwegs

Eine Autofahrerin ist am Donnerstag auf der Kreisstraße bei Pausin verletzt worden. Ihr Wagen war von der Straße abgekommen. Nach ersten Erkenntnissen war die Fahrerin zu schnell unterwegs

09.10.2015
Havelland Android für Anfänger - So geht mobiles Internet

In einem Kurs an der Volkshochschule in Rathenow lernen Teilnehmer, was ihr Tablet oder Smartphone kann. Welche Apps sind sinnvoll? Wozu brauche ich Bluetooth? Wie kann ich eine W-Lan-Verbindung einrichten und vieles mehr erklärt Dozent Christian Müller in acht Unterrichtsstunden. Die Nachfrage ist so groß, dass bereits weitere Kurse geplant sind.

12.10.2015

Vor über einem Monat ging eine Sporthalle in Nauen (Havelland) in Flammen auf. Nur wenige Tage später sollten dort Flüchtlinge einziehen. Noch konnte die Polizei keinen Täter festnehmen – und auch die Razzia am Mittwoch brachte keine konkreten Hinweise. Doch vielleicht kann eine andere Anschlagserie aufgeklärt werden.

09.10.2015
Anzeige