Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Gelebtes Europa: Auszeichnung für Seegerschule
Lokales Havelland Gelebtes Europa: Auszeichnung für Seegerschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 10.05.2018
Die Rathenower und polnischen Organisatoren des langjährigen Schüleraustauschs vor dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv in Golm. Quelle: Uwe Hoffmann
Rathenow

Die Rathenower Otto-Seeger-Grundschule lebt den europäischen Gedanken. Für ihren Austausch mit einer polnischen Schule erhielt die Lehreinrichtung eine Auszeichnung. Im Rahmen der Europawoche übergab Staatssekretärin Anne Quart jetzt im Wissenschaftspark Golm die Urkunde.

„Die weitere Arbeit der Staaten unter dem gemeinsamen Dach des europäischen Gedankens wird aktuell durch Probleme wie den Brexit, den Rechtspopulismus oder die Migration bestimmt“, sagte sie in ihrer Rede. „Manchmal versperrt uns diese große Sicht den Blick auf das tägliche Europa in und mit dem die Menschen leben“, erklärte Anne Quart weiter.

„Europa steht und fällt mit seinen Bürgern, die dafür stehen, so wie Sie. Sie machen mit Ihrem Engagement den europäischen Gedanken für die Menschen vor Ort greifbar. Tragen Sie diesen Gedanken weiter in die Öffentlichkeit.“

Weil die Otto-Seeger-Grundschule sich besonders für den Schüleraustausch engagiert, ist sie in diesem Jahr unter den Ausgezeichneten. „Die Otto-Seeger-Grundschule unterhält schon seit 2002 eine enge Schulpartnerschaft mit der polnischen Grundschule Nummer 6 in Szczytno in den Masuren“, heißt es in der Laudatio.

Regelmäßige Treffen

„Dabei treffen sich im jährlichen Wechsel jeweils für eine Woche rund 20 der derzeit 175 deutschen und 20 der heute rund 800 polnischen Schüler und Lehrer der 5. und 6. Klassen in Rathenow oder in Szczytno“, heißt es weiter in dem Ehrungstext. Davor gebe es jeweils ein dreitägiges Vorbereitungstreffen der Lehrerdelegationen. „Dadurch lernen sich schon seit 16 Jahren jedes Jahr bis zu 40 Grundschüler aus zwei verschiedenen Ländern kennen.“

Dabei habe die Schule einerseits mit einem hohen Verwaltungsaufwand bei der Antragstellung und Abrechnung zu kämpfen. „Es gilt aber auch, die sprachlichen Hürden und die rund 800-km-Entfernung zwischen Rathenow und Szczytnozu bewältigen.“

In der Schule ist die Freude groß

In der Schule ist die Freude groß über die Auszeichnung. „Bemerkenswert sind die wieder erfahrene Gastfreundschaft auf polnischer und deutscher Seite und die Bereitschaft der Kinder und Eltern, Ängste und Vorurteile zu überwinden und Toleranz und Freundschaft zu entwickeln“, sagt Schulleiter Ralph Stieger, der die Europaurkunde stellvertretend in Empfang nahm. „Mit dem Austausch können wir auch die europäische Integration positiv beeinflussen.“

Erst im April dieses Jahres war er mit 20 Schülern in Szczytno zu Gast. „Die herzliche Offenheit der Polen beeindruckt mich jedes Mal mächtig“, ergänzt die stellvertretende Schulleiterin Gabi Glimm. Sie begleitet die Schulpartnerschaft seit 2002.

„Die Polen stehen über die vielen Jahre kontinuierlich sehr hinter dem Austausch. Über die Jahre sind Freundschaften zwischen den Lehrern entstanden“, meint Simone Kuckel, seit 2006 Lehrerin an der Seegerschule. „Schwierig ist die Finanzierung des Austauschs. Jedes Jahr unterstützen Unternehmer, vor allem in Rathenow-West, das Projekt mit Sach- und Geldspenden.“

Europastaatssekretärin Anne Quart überreicht Schulleiter Ralph Stieger die Europaurkunde 2018. Quelle: Uwe Hoffmann

Auch das Deutsch-Polnische Jugendwerk sowie das Bildungsministerium fördern den Austausch insgesamt zu 50 Prozent. Die Schulpartnerschaft baute Helga Herrmann, bis 2006 Schulleiterin, gemeinsam mit der polnischen Schulleiterin Elzbieta Kulikowska auf, die vor zwei Jahren in den Ruhestand ging. Zur Auszeichnung kamen extra zwei der langjährig am Austausch beteiligten polnischen Lehrerinnen nach Potsdam.

„Diese Auszeichnung ist eine Anerkennung des jahrelangen Engagements der Rathenower Freunde. Es ist eine prestigeträchtige Ehrung. So eine Art der Ehrung kenne ich in unserem Land nicht“, sagt Deutsch-Lehrerin Justiyna Kumierczyk. „Wir freuen uns auf die weiteren Austausche und eine intensive Zusammenarbeit für ein vereintes Europa.“

Auch Finanzminister Christian Görke (Linke), der die Seegerschule zur Auszeichnung vorschlug, gratulierte in einem schriftlichen Grußwort. „Das Engagement der Schule ist beispielhaft, wie alle Beteiligten hier die europäische Idee mit Leben erfüllen“, so Christian Görke. „Durch diese Schulpartnerschaft wird auch die Verantwortung der jungen Menschen für ein friedliches und freies Europa bereits in ganz jungen Jahren gefördert.“

Im Oktober fährt das dreiköpfige Rathenower Organisationsteam wieder nach Sczytno, um den Besuch der polnischen Schüler für 2019 in Rathenow vorzubereiten.

Von Uwe Hoffmann

So gut sind Brandenburgs Bauern: In Paaren im Glien zeigen Landwirte aus der Mark, was sie und ihre Betrieb draufhaben. Mehr als 30 regionale Erzeuger präsentieren ihre Produkte. Dabei gibt es etliche Neuheiten zu entdecken.

10.05.2018

Der Kunststudent Imad Alfil ist aus Syrien geflohen und hat sein Studium abgebrochen. Was der junge Mann durchlitten hat, spiegelt sich in seinen beeindruckenden Werken wider.

08.05.2018

Ein 46-Jähriger wurde Donnerstagnachmittag bei Priort von Unbekannten bestohlen. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern war zunächst erfolgreich. Aber die Verdächtigten mussten wieder freigelassen werden.

04.05.2018