Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Gemeindevertreter auf fünfstündiger Stippvisite
Lokales Havelland Gemeindevertreter auf fünfstündiger Stippvisite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 18.03.2018
Eisiger Wind begleitete die Kommunalpolitiker beim Rundgang. Quelle: Norbert Stein
Anzeige
Mühlenberge

Pudel auf, den Schal dicht um den Hals gewickelt und die dicken Jacken zugeknöpft – so zogen die Abgeordneten der Gemeinde Mühlenberge und Amtsdirektor Christian Pust Samstagmorgen bei ihrem traditionellen Rundgang durch die drei Ortsteile der Gemeinde Mühlenberge.

„Die Dorfbesuche sind wichtig, um gute Entscheidungen treffen zu können für die weitere Gemeindeentwicklung“, erklärte Bürgermeister Matthias Rehder. Zudem würden sich dabei immer wieder Möglichkeiten für Gespräche mit den Einwohnern bieten, um zu erfahren, was noch besser laufen könnte. Vom Fintelmannhaus in Senzke machten sich die Abgeordneten um 9 Uhr auf dem Weg zum Dorfgemeinschaftshaus, wo sie der Amtsdirektor über den Stand der Bauarbeiten informierte. „Der Innenausbau muss erfolgen. Und wenn es die Witterung erlaubt, wird mit den Putzarbeiten an der Außenfassade begonnen“, erläuterte Christian Pust. Läuft alles nach Plan, sollte Mitte Mai das Dorfgemeinschaftshaus eingeweiht werden. Rund 430 000 Euro investiert die Gemeinde in das Vorhaben.

Weg zur Kläranlage muss saniert werden

Im Ort selbst sind kleine Straßenreparaturen nötig, das nahmen die Gemeindevertreter als Aufgabe aus Senzke mit, bevor sie nach Wagenitz fuhren. Auf den Weg dorthin besichtigten sie die Bushaltestelle an der B 5. Die müsste dringend erneuert werden. Problem nur, sie werde wird immer wieder beschmiert und zerstört. „Was mit der Bushaltestelle geschieht, werden wir in der nächsten Gemeindevertretersitzung besprechen. Ebenso wie über die vom Abwasserverband und von Anwohnern zu finanzierende Sanierung des Weges zur Kläranlage Wagenitz“, sagte der Bürgermeister.

Forstleute sollen Bäume im Schlosspark wegräumen

In Wagenitz war erste Anlaufstelle das alte Feuerwehrdepot. Dessen Mauerwerk muss trockengelegt werden. Ein anderes Problem ist die Beseitigung der Sturmschäden im Schlosspark aus dem Herbst. 26 000 Euro hätte die Gemeinde aufbringen müssen zur Beseitigung umgeknickter und entwurzelter Bäume, sagte der Amtsdirektor. Um die Kosten zu minimieren, waren Feuerwehrleute mit Motorsägen im Einsatz. Die ganz großen Bäume wegzuräumen, sei so aber nicht möglich, so Christian Pust. „Das müssen Forstleute mit entsprechender Technik erledigen.“ Einen Termin, wann der Schlosspark wieder zugänglich ist für Besucher, konnte der Amtsdirektor noch nicht nennen.

Baumschnitt wird abgefahren

Am Dorfgemeinschaftshaus in Haage, in dessen Sanierung die Gemeinde 200 000 Euro investiert, werden noch die Außenfassade und einige Innenarbeiten erledigt bis zur geplanten Einweihung Mitte Mai. Die Kurvenbereiche der Lindenstraße und der Dorfstraße müssen repariert werden, stellten die Abgeordneten fest. Den an einigen Straßenrändern liegenden Baumschnitt werde der Bauhof in den nächsten Tagen abfahren, sagte der Bürgermeister zum Abschluss.

Von Norbert Stein

Großformatigen Fotos, 21 in Rahmen und vier an Leinwänden, hängen jetzt in den Fluren des Schönwalder Rathauses. Die Motive zeigen Gräben, die die Gemeinde durchziehen. Anlass für die Schau ist der Beginn der Trockenlegung des Havelländischen Luchs im Jahr 1718.

18.03.2018

Bei frostigen Temperaturen zog es am Samstag zahlreiche Familien zum vorösterlichen Basteln in das Rathenower Kulturzentrum. Mitarbeiter des Hauses hatten gemeinsam mit den Künstlerinnen des Offenen Ateliers zur einer Bastelaktion eingeladen. Die kam so gut an, dass zwischenzeitlich sogar die Ostereier ausgingen.

18.03.2018

Mütze und Handschuhe gehörten am Sonntag für viele der knapp 2000 Starter des 29. Laufs der Sympathie zwischen Falkensee und Spandau zur Grundausstattung. Temperaturen von Minus ein Grad und eisiger Wind ließen die Läufer vor der Falkenseer Stadthalle bibbern. Die Stimmung ließen sie sich davon aber nicht vermiesen.

18.03.2018
Anzeige