Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Gemeinschaftswerk eröffnet Büro in Milow
Lokales Havelland Gemeinschaftswerk eröffnet Büro in Milow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:35 08.03.2017
Peggy Eggert berät ab sofort zum Thema Pflege in Milow. Quelle: Ch. Schmidt
Anzeige
Milow

Seit 1990 begleitet das Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege im Osthavelland ältere Menschen mit Pflegebedarf. Vor zwei Jahren baute das Unternehmen sein Engagement auch im Westhavelland aus und eröffnete am 1. Juni 2015 die Sozialstation am Körgraben. Genau ein Jahr später kam die Tagespflege in der Berliner Straße in Rathenow dazu. Nun soll der ländliche Raum noch stärker in den Fokus rücken. Seit Dienstag können sich Bürger zum Thema Pflege im Beratungsbüro in der Friedensstraße 102, in der ehemaligen Volksbank Filiale in Milow informieren.

Hier steht ab sofort jeden Dienstag und Donnerstag von 8 bis 14 Uhr Peggy Eggert als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Sie kennt sich mit dem neuen Pflegestärkungsgesetz aus und weiß, an wen sich Betroffene wenden können, wo sie Hilfe bei der Beantragung von Pflegegraden bekommen, welche Voraussetzungen erfüllt und welche Formulare ausgefüllt werden müssen.

Die 34-Jährige arbeitet seit September für das Gemeinschaftswerk und besetzt nun zweimal pro Woche das neue Beratungsbüro für das Milower Land. Telefonisch ist sie täglich unter 03386/21 20 735 zu erreichen. Als Schmetzdorferin kennt sich Eggert in der Gemeinde aus und als gelernte Heilerziehungspflegerin und Kauffrau im Gesundheitswesen bringt sie zudem das nötige Fachwissen mit.

Wer nicht die Möglichkeit hat, ins Büro zu kommen, kann auch einen Hausbesuch vereinbaren. Diese werden von Pflegedienstleiterin Doreen Golz und der Fachkoordinatorin Demenz, Madlen Mehlhase durchgeführt. Die Beratungen sind kostenlos und offen für alle. „Egal ob sie bei uns Kunde sind oder nicht, jeder kann sich kostenlos beraten lassen und sich im Anschluss für einen Pflegedienst seiner Wahl entscheiden“, betont Beate Kämmerling. Sie leitet seit 2015 für das Gemeinschaftswerk den Standort Rathenow und ist gerade dabei, das Engagement im Milower Land auszubauen. Aktuell betreut das Unternehmen hier etwa 30 Kunden. Es ist eines von insgesamt elf ambulanten Pflegediensten, die im Bereich Rathenow, Premnitz und Milower Land tätig sind.

„Unser Ziel ist es, Ende des Jahres eine Sozialstation in Milow zu eröffnen“, sagt Kämmerling. Keine leichte Aufgabe, denn dafür muss laut Gesetz jede Menge Fachpersonal vorgehalten werden. Das ist auch im Pflegebereich absolute Mangelware, so die Standortleiterin. Bis zur Eröffnung der Sozialstation können die Schwestern, die im Milower Land unterwegs sind, im neuen Büro Pause machen. Zudem nutzt eine Seniorengruppe den Raum jetzt für Spielenachmittage.

Von Christin Schmidt

Das Seniorenpflegezentrum in Premnitz feiert sein 40-jähriges Bestehen. Es war am 8. März 1977, dem Internationalen Frauentag, als Altenwohnheim eröffnet worden. Damals zogen dort 63 Einwohner von Premnitz und Umgebung ein. Nach einer umfangreichen Modernisierung und Erweiterung in den Jahren 2015 und 2016 hat das Haus heute Plätze für 93 Personen.

08.03.2017

Weil ein Großteil der 90 öffentlichen Papierkörbe in Nauen immer öfter mit prall gefüllten Mülltüten vollgestopft wird, will die Stadt ausgewählte Standorte jetzt verstärkt durch Mitarbeiter des Außendienstes observieren lassen. Eine Frau wurde bereits erwischt, sie muss ein Verwarngeld zahlen. Künftig sollen aber safte Bußgelder fällig werden.

10.03.2017

Gymnasium, Gesamt- oder Oberschule – Sechstklässler aus dem Havelland haben sich entschieden, auf welcher weiterführenden Schule sie ihre schulische Laufbahn fortsetzen möchten. Die Erstwünsche sind eingegangen, endgültig sind die Ergebnisse damit jedoch nicht. Ein Trend ist jedoch bereits erkennbar.

10.03.2017
Anzeige