Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Geschäft überfallen

Havelland: Polizeibericht vom 29. Januar Geschäft überfallen

Großer Schreck für eine Ladenangestellte am Donnerstagabend in Falkensee: Sie wurde von zwei Unbekannten mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe von Geld aus der Kasse gezwungen.

Voriger Artikel
Lebensqualität trotz Pflegebedürftigkeit
Nächster Artikel
Flüchtlinge bleiben auf Truppenplatz

Räubern auf der Spur ist die Polizei in Falkensee

Quelle: dpa

Falkensee. Zwei Unbekannte haben die Angestellte eines Geschäftes in der Spandauer Straße in Falkensee am Donnerstagabend unter Vorhalt eines Messers gezwungen, die Kasse zu öffnen. Einer der Räuber entnahm daraufhin eine noch nicht zu beziffernde Summe an Geld. Die zwei Angreifer und ein dritter Mann, welcher vor dem Geschäft gewartet hatte, flüchteten dann in unbekannte Richtung. Die Suche nach den von Zeugen Flüchtigen wurde sofort eingeleitet. Trotz des Einsatzes eines Fährtenhundes und der Unterstützung durch Berliner Polizisten blieben die Räuber jedoch verschwunden. Kriminalisten sicherten Spuren und leiteten weitere Ermittlungen ein.

Falkensee: Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Ein 22-jähriger Autofahrer muss sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Führen eines Kraftfahrzeuges unter Alkohol und Drogen, Kennzeichenmissbrauches und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Polizisten hatten den Pkw des jungen Mannes am frühen Freitagmorgen in der Bahnhofstraße in Falkensee gestoppt. Bei der Kontrolle des Autos stellte sich heraus, dass die befestigten Kennzeichen nicht zu diesem passten und noch dazu nach einem Diebstahl seit Anfang Januar in Fahndung stehen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,93 Promille, ein durchgeführter Drogenschnelltest erhärtete den Verdacht, dass der Autofahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Auch fanden die Beamten einen nach dem Waffengesetz verbotenen Gegenstand bei dem 22-Jährigen und nahmen diesen in Verwahrung. Der junge Mann konnte nach der Abgabe einer Blutprobe wieder nach Hause. Die Kennzeichenschilder wurden sichergestellt.

Brieselang/Zeestow: Einfamilienhäuser durchwühlt

Zwei Einfamilienhäuser waren am Donnerstagabend das Ziel von unbekannten Einbrechern. Aus einem Wohnhaus im Brieselanger Ortsteil Zeestow verschwanden die Diebe mit Kameratechnik, nachdem sie durch das Aufhebeln eines Fensters ins Innere eingedrungen waren und sämtliche Räume durchwühlt hatten. Eine Hausbesitzerin aus der Jochen-Weigert-Straße in Brieselang musste ebenfalls den Einbruch in ihr Einfamilienhaus feststellen. Durch eine gewaltsam geöffnete Tür waren die Eindringlinge in die Wohnräume gelangt. Gestohlen wurden nach erstem Überblick Geld und Unterhaltungstechnik. Kriminaltechniker kamen an beiden Tatorten zum Einsatz und sicherten Spuren.

Friesack: Einbrecher in Wohnhaus

Durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster drangen Unbekannte in ein Wohnhaus in der Straße Am Bahnhof in Friesack ein. Im Inneren durchsuchten die Eindringlinge sämtliche Zimmer. Ob etwas entwendet wurde, war zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch unklar. Spuren wurden gesichert. Weitere Ermittlungen folgen.

Milower Land: Autofahrer flüchtete

Zur Suche nach einem flüchtigen Pkw-Fahrer kam am Donnerstagabend im Milower Land auch ein Hubschrauber zum Einsatz. An einer Kreuzung der Landesstraße L 96 hatte ein Autofahrer, der neben einem Streifenwagen stand, plötzlich Gas gegeben und war mit überhöhter Geschwindigkeit davongefahren. Sämtliche Haltezeichen der Polizisten missachtete der Fahrer. Bei der Überprüfung der Kennzeichen stellte sich heraus, dass diese nach einem Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben sind. Aufgrund der äußerst rücksichtslosen Fahrweise des Flüchtigen, verloren die Beamten auf Höhe eines Waldgebietes nahe der Ortslage Neu Plaue den Sichtkontakt. Zur Unterstützung bei der Suche wurde der Hubschrauber geordert. Auch weitere Streifenwagen beteiligten sich an der Suche in der Umgebung. Pkw und Fahrer konnten allerdings nicht mehr gefunden werden.

Rathenow: Fahrraddieb gestört

Den Diebstahl eines Fahrrades verhinderte ein aufmerksamer Zeitungsausträger in der Nacht zum Freitag. Der Zeuge hatte einen Mann beobachtet, der ein Fahrrad über einen Zaun auf einem Gelände in der Rathenower Forststraße heben wollte. Als der Dieb seinen Beobachter bemerkte, ließ er von seiner Beute ab und flüchtete auf einem mitgeführten Damenrad. Polizisten suchten im Stadtgebiet erfolglos nach dem Geflüchteten und nahmen Strafanzeige wegen des versuchten Diebstahls auf.

Rathenow: Gebäude beschmiert

Unbekannte haben undefinierbare Striche und Muster und eine anzügliche Zeichnung an der Fassade eines Gebäudes am Märkischen Platz in Rathenow hinerlassen. Am Freitagmorgen zum Ort gerufene Polizisten machten Fotos und nahmen Strafanzeige wegen Sachbeschädigung durch Graffiti auf. Zur Höhe des angerichteten Schadens liegen noch keine Angaben vor.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg