Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Gesundheitsbranche richtet sich neu aus
Lokales Havelland Gesundheitsbranche richtet sich neu aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 18.10.2016
Das neue Gesundheitszentrum soll im Juni 2017 eröffnet werden. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Premnitz

In der Stadt Premnitz ordnet sich die Gesundheitswirtschaft neu. Im Juni 2017 soll es einen großen Wechsel geben, in den drei stadtprägende Gebäude einbezogen werden. Gegenwärtig wird an zwei großen Objekten schwungvoll gebaut. Der Ausgangspunkt dafür ist, dass die Immobilie des jetzigen, alten Gesundheitszentrums an der Friedrich-Engels-Straße aufgegeben wird, weil das Betreiben des Gebäudes aus den siebziger Jahren sehr unwirtschaftlich ist.

Für sieben Millionen Euro errichtet der Premnitzer Bauunternehmer Josef Rampf an der Gerhart-Hauptmann-Straße ein neues Gesundheits- und Familienzentrum. Die Investition geht zurück auf ein Vertragspaket zwischen der Stadt Premnitz, dem Landkreis Havelland und den Havelland-Kliniken vom März 2014. Darin ist vereinbart worden, dass durch einen privaten Investor ein neues Gesundheitszentrum da errichtet werden soll, wo es früher einen Garagenkomplex gab und 2015 der Haupteingang der Buga war. Die Nutzfläche des viergeschossigen Gebäudes ist 2350 Quadratmeter groß und schon jetzt komplett vergeben. 75 Prozent werden verkauft, 24 Prozent vermietet. Ein Teil der Mieter des jetzigen, alten Gesundheitszentrums wird in den Neubau miteinziehen. Spätestens Ende Juni 2017 soll es dort losgehen.

Das alte Gesundheitszentrum wird im Juni 2017 geschlossen. Quelle: Bernd Geske

Die Stadt Premnitz als Eigentümerin des alten Gesundheitszentrums hat nämlich allen Mietern dieses Gebäudes zum 30. Juni 2017 gekündigt. Dabei entstand aber die unglückliche Situation, dass die chirurgische Praxis und die Apotheke des alten Gesundheitszentrums keinen Vertrag für den Neubau bekamen.

Das jedoch stellte sich wiederum unerwartet als eine glückliche Fügung für das Diakonische Werk Havelland heraus. Der Wohlfahrtsverband, der im alten Premnitzer Pfarrhaus eine Sozialstation, eine Tagespflege und eine Begegnungsstätte betreibt, hatte 2008 die große, leer stehende Kita Kinderstadt gekauft, um sie als neuen Sitz auszubauen. Wegen ausbleibender Fördermittel gelang aber die Finanzierung dafür einfach nicht. Nachdem nun Chirurgie und Apotheke des alten Gesundheitszentrums bei der Diakonie nachfragten, ließ sich dort der Umbau der Kinderstadt endlich realisieren. Ebenfalls im Juni 2017 soll auch dort die Eröffnung sein. Außerdem zieht noch ein Premnitzer Allgemeinmediziner mit ein.

Das Diakonische Werk baut die einstige Kita Kinderstadt zum neuen Standort aus. Quelle: Bernd Geske

„Wir werden hier künftig ein breit gefächertes Angebot von Gesundheitsdienstleistern in modernen Immobilien haben“, sagt Bürgermeister Ralf Tebling (SPD). Er freue sich, dass es für alle ortsansässigen Anbieter eine Lösung gebe. Wichtig sei, dass ein Premnitzer Unternehmer mit dem Neubau ins Risiko gehe. Dass es nun aber auch noch einen zweiten Standort geben werde, könne er nur begrüßen. Die Stadt plane, die alte Immobilie an der Fr.-Engels-Straße 2018 abzureißen und die Fläche für Eigenheimbebauung zu erschließen.

Das Premnitzer Vorzeigeobjekt

Der Neubau des Gesundheits- und Familienzentrums an der Gerhart-Hauptmann-Straße ist das große Premnitzer Vorzeigeobjekt.

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) bezeichnete das Objekt bei einem Baustellenbesuch als „wichtiges Signal“, dass die medizinische Versorgung gesichert sei.

Grundsteinlegung war am 25. Februar und Richtfest am 10. Juni 2016.

Von Bernd Geske

Vor 20 Jahren wurde das Luchcenter gegenüber dem heutigen Wohngebiet „Mahlbusen“ in Nauen eröffnet. Nach diversen Umbauarbeiten, die nach so langer Zeit dringend nötig wurden, und einer Investition in Millionenhöhe ist das Nauener Einkaufszentrum ab sofort wieder komplett geöffnet.

19.10.2016
Potsdam MAZ zu Hause ... in Groß Glienicke - Tomaccopflanzen im Grenzgebiet

„A New Pleasure Ground“ ist der Titel einer Aktion von Künstlern der Ateliergemeinschaft Neue Panzerhalle im Potsdamer Ortsteil Groß Glienicke, mit der Barrieren zum benachbarten Flüchtlingswohnheim überwunden wurden. Sinnfällig ist das „Planspiel Hütte“, eine Bretterkonstruktion, die den Drahtzaun zwischen den Grundstücken überbrückt.

18.10.2016

Zu gleich fünf Bränden musste die Feuerwehr am frühen Dienstagmorgen in Premnitz ausrücken. Dabei gingen unter anderem zwei Müllhaufen, ein Moped und mehrere Zäune in Flammen auf. Die Polizei geht von Brandstiftung aus, jetzt suchen die Beamten nach Zeugen, die an den fünf Tatorten gewesen sein könnten.

18.10.2016
Anzeige