Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland „Göttlicher“ Umzug zum Fischerfest
Lokales Havelland „Göttlicher“ Umzug zum Fischerfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 19.06.2017
Der Festumzug durch die Stadt ist stets ein Publikumsmagnet des Fischerfestes, nicht nur, wenn Neptun dabei ist. Quelle: Wolfgang Balzer
Anzeige
Ketzin/Havel

Apollo, Eros, Hermes, Bacchus, Diana und andere werden erstaunt sein über die Historie der Fischerstadt, viel Neues und die Umgebung bewundern, vielleicht auch ein paar ärgerliche Kleinigkeiten aus dem Alltag bemängeln, wenn sie am 20. August um 11 Uhr Ketzin/Havel besuchen.

Die Hauptorganisatorin der Festumzüge zum Ketziner Fischerfest Birgit Behr traf sich Donnerstagabend mit Teilnehmern vergangener Jahre, Organisatoren und Interessenten zu ersten Absprachen für den mit Spannung erwarteten diesjährigen Festumzug. Soviel verriet Birgit Behr schon: „Ketzin ist göttlich“. So jedenfalls das Motto. Die Geschichte dazu müsse sie zwar noch schreiben, aber auf jeden Fall würden die Götter der griechischen, römischen und vielleicht auch der nordischen Mythologie dabei sein. Natürlich im übertragenen Sinne und mit ihren Bemerkungen und Handlungen auf die Stadt an der Havel angepasst.

Leute, die für einige Stunden Götter sein wollen, werden gesucht, auch Götterboten, Engel und andere, die den Umzug zu einem Spektakel werden lassen wollen. Unter anderem habe der Ketziner Hort sein Bild schon fertig, die Brandenburger Bank wäre wieder mit einem Schaubild dabei und die Paretzer Kita „Havelfrüchtchen“ wirke mit einer Gruppe Wassergeister mit, informierte Behr. Sie freue sich, dass die meisten der Umzugsteilnehmer aus den vergangenen Jahren wieder zugesagt hätten. Entsprechende Kostüme hängen schon in großer Zahl bereit, begehrt bei den jungen Mädchen sind vor allem blütengeschmückten Reifröcke von der Ketziner Arbeitsgruppe künstlerische Textilgestaltung. Udo Feist wird den Festzug moderieren, Sofie Reinschlüssel erzählt mit Jörg Schulz auf dem Marktplatz die göttliche Geschichte zu den Schaubildern.

Laut Programm beginnt die „Gaukeley“ mit historischer Musik, Ritterkämpfen und altem Handwerk auf dem Mittelaltermarkt an der Havelpromenade am 18. August um 16 Uhr. Eine Stunde vor der offiziellen Eröffnung stimmt das Ketziner Blasorchester ab 17 Uhr auf die Eröffnungszeremonie ein, die um 18 Uhr mit Salutschüssen der Plauer Schützengilde und die Vorstellung der neuen Fischerkönigin erfolgen soll. Höhepunkte am Sonnabend sind ab 10 Uhr das Havelfest mit dem Kutterrudern beim Seesportclub, der Fischzug um 13 Uhr und am Abend die Gruppe Bos Taurus sowie der Auftritt eines Doubles von Andreas Gabalier. Den Sonntag prägt der „göttliche“ Festumzug mit etwa 300 Mitwirkenden.

Von Wolfgang Balzer

Die laufende Amtszeit von Wustermarks Bürgermeister Holger Schreiber endet am 30. April 2018. Deshalb sind die Wustermarker aufgerufen, Anfang 2018 einen Verwaltungschef zu wählen. Voraussichtlicher Termin ist der 25. Februar. Eine mögliche Stichwahl könnte am 11. oder 18. März erfolgen.

19.06.2017

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke war am Freitag zu Besuch in der MAZ-Lokalredaktion. Es wurde ein Gespräch über Lücken im Radwegenetz, Ängste vor der Gebietsreform und die Schönheit des Havellandes.

19.06.2017
Havelland Polizeieinsatz in Brieselang - Nachbarschaftsstreit eskaliert völlig

Eine Feier, zwei Anrufe wegen Ruhestörung und vier verletzte Personen: Die Polizisten, die am Donnerstagabend in Brieselang wegen einer Ruhestörung gerufen wurden, hatten allerhand zu tun. Am Ende des Abends gab es Rangeleinen und Schläge.

16.06.2017
Anzeige