Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Große Philosophen in der Villa am See

Conditio Humana Große Philosophen in der Villa am See

Anhand von vier Lesungen und Gesprächen werden in der Villa am See in Premnitz vier unterschiedliche Ansätze von deutschen Philosophen vorgestellt. Zu Gast sind unter anderem Peter Furth und Rüdiger Safranski. In Lesungen und Gesprächen soll darüber diskutiert werden, was unsere Werte sind, was diese bewirken und wie jeder einzelne diese Werte persönlich lebt.

Voriger Artikel
15 Asylsuchende in Ribbeck
Nächster Artikel
Maaßen: Täglich gibt es Terror-Hinweise

Rüdiger Safranski ist am 27. Mai zu Gast in der Villa am See in Premnitz.

Quelle: Joachim Liebe

Premnitz. Der Ruf nach den europäischen Werten wird angesichts einer sich verändernden Gesellschaft und dem Zustrom tausender Menschen aus anderen Kulturen immer lauter. Doch was genau sind europäische Werte? Wie kann man anderen, die sich hier integrieren sollen, die eigenen Werte, die gesellschaftlichen Werte vermitteln, wenn sie nicht benennbar sind und begriffen werden? „Wir halten es für notwendig sich klar zu werden, für was man selbst steht und was man an Werten mit trägt“, macht Stefan Behrens von der Villa am See in Premnitz deutlich.

Gemeinsam mit seiner Frau Ulrike lädt er deshalb zu einer neuen Veranstaltungsreihe ein, die sich diesem Thema widmet. Mit einer philosophischen, weltanschaulichen Sicht auf den Menschen, das Sein und seine Eingebundenheit in Freiheit, Verantwortung, Moral, Sitte und Zeit werden im Rahmen von vier Lesungen und Gesprächen unterschiedliche Ansätze von deutschen Philosophen vorgestellt. Den Anfang macht der Sozialphilosoph Peter Furth, einst Assistent von Theodor W. Adorno. Er wird am 6. Februar ab 19 Uhr zum Thema „Heuchelei und moralische Weltanschauung – Conditio humana“ mit dem Publikum ins Gespräch kommen.

Safranski spricht über die Zeit

Behrens, der selbst bei Peter Furth studiert hat, beschreibt diesen als einen der Welt zugewandten, großen universellen Denker. „Einer der letzten, die noch das Europäische Denken zusammenziehen können und mit dem Hier und Jetzt zu verbinden versteht. Eine Persönlichkeit unabhängig, nachdenklich, wortgewaltig, voll tiefer Einsichten in das Sein des Menschen.“

Am 27. Mai wird die Reihe mit dem Philosophen Rüdiger Safranski fortgesetzt. Einem größeren Publikum ist er durch seine Biografien zu Persönlichkeiten des 18. bis 20. Jahrhunderts, Schiller, Goethe, Heine, Schoppenhauer, Nietzsche und Heidegger bekannt. Unter dem Motto „Über die Zeit. Was sie mit uns macht und was wir aus ihr machen“ liest Safranski in Premnitz aus seinem neuen Buch vor. Anschließend hat das Publikum die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit dem Gast zu diskutieren. „Wir würden uns über eine rege Beteiligung freuen“, so Behrens.

Die Veranstaltungsreihe bietet die Gelegenheiten, führende philosophische Positionen aus erster Hand in kleinem Rahmen zu erleben und mit den eigenen Positionen zu konfrontieren. „Es wird nicht langweilig werden“, verspricht Gastgeber Stefan Behrens. Zwei weitere Termine sind bereits geplant. Zum einen steht das Leben und das Werk des Chemikers, Kommunisten und Widerstandskämpfers Robert Havemann im Mittelpunkt. Zudem wird die Philosophin Camilla Warnke zu Gast sein.

Von Christin Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg