Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Dachstuhl angezündet und Grab geschändet

Großeinsatz der Feuerwehr in Tremmen Dachstuhl angezündet und Grab geschändet

Zu einem Großeinsatz musste am Sonntag die Ketziner Feuerwehr ausrücken. In Tremmen war im Dachstuhl eines Wohnhauses ein Schwelbrand ausgebrochen. Aus dem Dach drang schwarzer Qualm. Ein Tatverdächtiger wurde auf dem nahe gelegenen Friedhof festgenommen.

Voriger Artikel
Dallgower Denkmal wird abgerissen
Nächster Artikel
Wenn's mal wieder länger dauert

56 Feuerwehrleute rückten in Tremmen an, um den Dachstuhlbrand zu löschen.

Quelle: Christian Pörschmann

Tremmen. Die 41 Ketziner Feuerwehrleute, die Unterstützung aus Falkensee und Elstal bekommen hatten, benötigten zwei Stunden, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Verletzt wurde bei den Brand niemand, die Bewohner der unteren Etage konnten rechtzeitig das Haus verlassen. Auch für Nachbargebäude habe zu keiner Zeit Gefahr bestanden, sagt der Ketziner Ortswehrführer Jens Kiefel. Eine Wohnung, die sich im oberen Geschoss des Hauses befindet, ist nach dem Brand allerdings unbewohnbar.

Die Polizei geht derzeit von einer Brandstiftung aus und hat gestern auch einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Der Mann hatte kurz vor seiner Festnahme auch auf dem nahe gelegenen Friedhof randaliert und ein Grab verwüstet. Angehörige reagierten geschockt. Ob ein Zusammenhang zwischen der Grabschändung und dem Brand besteht, wird derzeit ermittelt.

Von Oliver Fischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg