Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Großes Interesse am Kevin-Kühne-Lauf
Lokales Havelland Großes Interesse am Kevin-Kühne-Lauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 16.03.2016
Auch einige der „stinknormalen Superhelden“ waren dabei. Quelle: Norbert Stein
Anzeige
Rathenow

Die Saison im Optikpark beginnt erst am 24. April. Für die Teilnehmer und Gäste des KK3000-Laufes der Bruno-H.- Bürgel-Schule wurde das Eingastor am Schwedendamm schon am Sonntag geöffnet..Durch den Eingag strömten viele Besucher zum Lauftreff am Blaue Café.

Dabeisein ist alles – und Ehrensache

20 Minuten vor dem Start hatte Lucca Heinsch bereits seine Vorbereitungen abgeschlossen. „Die Idee ist gut“, erklärt der 17-Jährige Schüler seine Startmotivation für die 3000 Meter-Laufdistanz. Mitten im großen Pulk der Freizeitsportler war auch Hagen Roßmann. Als Langstreckenläufer hat der Mann aus Wassersuppe schon viele Rennen erfolgreich bestritten. Die Teilnahme am KK3000-Lauf sei für ihn Selbstverständlichkeit und Ehrensache, sagt Hagen Roßmann nachdem er sich bei den Organisatoren angemeldet hatte.

KK3000 steht für einen freiwilligen Lauf über 3000 Meter. KK steht für den Kampf gegen den Krebs. KK steht auch für den vor einigen Jahren an Krebs verstorbenen Bürgel-Schüler Kevin Kühne. „Sein Schicksal und das weiterer Kinder, Jugendlicher und Erwachsener darf nicht vergessen sein. Dafür laufen wir heute“, sagt Schulleiter Michael Hohmann zur Begrüßung.

Auch der Bürgermeister zog Laufschuhe an

Das die Bürgelschule und der Optikpark 2016 den KK3000 gemeinsam organisiert haben, findet der Mann mit der Startnummer 183 gut. Es ist Bürgermeister Ronald Seeger, der sich gerade warm macht für den Lauf über die Distanz von 3000 Meter. Auch Optikpark-Geschäftsführerin Elfie Balzer ist zum Treffpunkt am Blauen Café gekommen, um mitzulaufen.

Und schon geht es über die Buga-Brücke. Quelle: Norbert Stein

Beim KK3000-Lauf 2015 auf dem Gelände der Bürgelschule waren 89 Läufer am Start. Über 300 waren es am Sonntag im Optikpark. „Einfach überwältigend“ kommentierte der Schulleiter das große mit bunten Luftballons ausstaffierte Läuferpulk. Fünf Euro Startgebühr hat jeder Läufer gezahlt. Zudem unterstützten viele Sponsoren mit Geldspenden die Idee vom „Laufen im Kampf gegen den Kinderkrebs“. Wie viel Geld genau der KK3000 2016 eingebracht hat, wird Michael Hohmann in den nächsten Tagen bekannt geben. Das Geld kommt dem Kampf gegen Kinderkrebs und in Not geratener Familien zugute.

Manche legten die Strecke mehrfach zurück

Um 11 Uhr schickte Andy Berger als sportlicher Leiter der Veranstaltung die Teilnehmer auf den 3000 m lange Laufstrecke, die vom Blauen Café aus über die Weinbergbrücke bis vor den Bismarckturm führte. Zurück ging es durch den Optikpark. Nach etwa 15 Minuten waren die ersten Läufer wieder am Blauen Café. Wer Lust und Ausdauer hatte lief die Strecke zwei- oder dreimal. Später gab es für alle Läufer Wasser und eine Banane zur Belohnung. Mitarbeiter des Optikparks grillten Bratwurst und Buletten. Schüler der 12. Klassen der Bürgelschule verkauften Kuchen, der Erlös fließt in unterrichtsbegleitende Aktivitäten.

Von Nobert Stein

Havelland Wenn Frauen frühstücken - Musik und Gespräche beim Frauentreff

Rund 130 Frauen unterschiedlicher Konfessionen waren zum Frauentreffen nach Premnitz gekommen. Diese Veranstaltung, organisiert von Frauen aus fünf Rathenower Kirchengemeinden erfreut sich großer Beliebtheit. Hauptthema des zentralen Vortrages war der Umgang mit Depressionen und eigenen Problemen.

16.03.2016
Havelland Patrick Lindner begeisterte seine Fans - Schlagerparty im Rathenower Kulturzentrum

„Singen, kochen, tanzen, lachen, ...“ lautete das aus dem Karel-Gott-Schlager „Babitschka“ (1966) entnommene Motto der Show mit Patrick Lindner in Rathenow. Am Freitag lud der Bayer gemeinsam mit Géraldine Olivier, dem Duo Vincent & Fernando und Frau Wäber zu „Sternstunden des volkstümlichen Schlagers“ in den Theatersaal des Kulturzentrums ein.

16.03.2016

Mit Vandalismus müssen sich die Landratskandidaten im Havelland auseinandersetzen: Am Wochenende wurden in Ketzin/Havel und Falkensee zahlreiche Wahlplakate zerstört. Davon waren die Wahlbotschaften gleich mehrerer Kandidaten betroffen. Ob die Zerstörungen politisch motiviert sind, ist unklar.

13.03.2016
Anzeige