Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Altes Handwerk für junge Leute
Lokales Havelland Altes Handwerk für junge Leute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 04.11.2015
Christina Otto, Chefhostess des Optikparks, ist Expertin für die alte Mühlentechnik Quelle: Markus Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Alte Handwerkstechniken sind der Jugend von heute höchstens noch aus den Erzählungen der Eltern oder Großeltern bekannt. Aber wie man Körbe aus Rohr flicht, Glas bläst oder Butter stampft, das haben die wenigsten selbst erlebt. Im kommenden Jahr können derartige Wissens- und Erfahrungslücken geschlossen werden. Das Programm für das Grüne Klassenzimmer im Optikpark steht, und das Handwerk wird bei dem beliebten Bildungsprojekt eine entscheidende Rolle spielen. „Wir haben das Thema der Kampagne von Kulturland Brandenburg aufgegriffen“, sagt Optikpark-Geschäftsführer Joachim Muus. Unter dem Motto „Kulturgut Handwerk“ gebe es eine Reihe von 14 Veranstaltungen, mit denen Kinder mit alten Handwerkstechniken vertraut gemacht würden.

Das Besondere am Grünen Klassenzimmer ist, dass die Wissensvermittlung weit entfernt ist von trockener Faktenhuberei. Vielmehr geht es darum, Lernstoff kindgerecht aufzubereiten und spielerisch zu präsentieren. So soll es auch bei der Handwerk-Reihe sein. Zuhören und still sein war gestern, mitmachen und anpacken lautet die Devise. Es wird gebuttert, gesponnen, gedrechselt und gemalt. Die Kinder lernen, wie man Seidentücher mit selbst hergestellten Pflanzenfarben verziert und Ton zu schmucken Gefäßen formt. Sogar beim Korbflechten dürfen sie sich probieren – natürlich unter Anleitung echter Profis.

Das Grüne Klassenzimmer

Das Grüne Klassenzimmer des Optikpark bietet seit dem Jahr 2007 Lehr- und Lernstoff der besonderen Art. Dank der Mitarbeit vieler Partner können attraktive Themenkomplexe für jährlich mehr als 4000 Kinder und Jugendliche angeboten werden.

Interaktives Lernen, Entdecken, Erforschen und kreatives Umsetzen stehen im Vordergrund des Programms, das Ergänzungen zum Unterricht in der Schule bietet.

Die Angebote gelten für Schulklassen, Kindergärten, Jugendgruppen sowie interessierte Einzelpersonen, die ihren Horizont erweitern möchten.

Die Unterrichtseinheiten sind buchbar. Ein Programmheft erscheint im März 2016. Die Teilnahme an einer Veranstaltung des Grünen Klassenzimmers setzt voraus, dass die Teilnehmenden einen geringen programmabhängigen Beitrag zahlen.

Regionale Partner sind mit im Boot

Für all die Veranstaltungen habe man regionale Partner gewinnen können, die in der Lage seien, ihr Wissen und ihre Fertigkeiten anschaulich zu vermitteln, sagt Muus. Heike Brett beispielsweise, die Heimatforscherin aus Semlin, werde über die Rathenower Tradition der Ziegelherstellung viel Interessantes zu berichten haben. Mitglieder des Fördervereins Bockwindmühle Bamme seien eingeladen, den Weg vom Korn zum Mehl zu erklären. Und der Glasbläser Torsten Krüger werde vorführen, wie aus einer zähen, rotglühenden Masse zerbrechliche Schönheit entsteht.

Einen besonderer Bezug zum Thema „Altes Handwerk“ hat das Mühlenensemble am Schwedendamm. Dort sind Teile einer über 160 Jahre alte Hafermühle zu besichtigen. Im Zellenspeicher befinden sich außerdem über mehrere Stockwerke verteilt Original-Maschinen. Auch die 30 Meter hohen Speicherröhren, die künstlerisch mit Licht und Musik verfremdet wurden, sind zu erleben. All das kann den Teilnehmern des Grünen Klassenzimmers im Rahmen von kommentierten Führungen von erfahrenen Mitarbeitern erläutert werden.

Von Markus Kniebeler

Havelland Neues Meldegesetz und die Folgen - Geheimsache Geburtstag

Am 1. November ist ein neues Meldegesetz in Kraft getreten. Danach dürfen Behörden nur noch Altersjubilare ab dem 70. Geburtstag, jeden fünften weiteren Geburtstag und ab dem 100. Geburtstag jeden folgenden Geburtstag zur Veröffentlichung freigeben. Wirklich glücklich sind die Verwaltungen im Havelland damit nicht.

04.11.2015
Havelland Premnitz: Gartenschau-Inventar verkauft - Andrang an der Buga-Resterampe

Im Internet läuft der Verkauf von Buga-Mobiliar schon seit Wochen. Am Freitag nun wurden die letzten Reste in einer Lagerhalle auf dem Premnitzer Industrieparkgelände verkauft. Bereits eine Stunde vor Öffnung der Tore standen die Schnäppchenjäger Schlange.

30.10.2015
Havelland Kreisumlage treibt Kommunen in die Enge - Sparzwang im Havelland

Die Erhöhung der Kreisumlage im Havelland treibt Kommunen in die Enge. Sie müssen deutlich mehr Geld einsparen als gedacht. Falkensee muss 900 000 Euro zusätzlich aufbringen.

01.11.2015
Anzeige