Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Bach, Händel und Amazing Grace
Lokales Havelland Bach, Händel und Amazing Grace
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 06.09.2015
Gunther Emmerlich sang vor dem Altar der Sankt-Marien-Andreas-Kirche Arien und Spirituals. Quelle: Ch. Schmidt
Anzeige
Rathenow

Sechs Kerzen flackerten am Mittwochabend auf dem Altar der Sankt-Marien-Andreas-Kirche, in ihrer Mitte funkelte ein vergoldetes Kreuz, davor stand ganz in schwarz Gunther Emmerlich. An seiner Seite hatte die Cellistin und Sopranistin Sabina Herzog Platz genommen, rechts daneben Kurt Sandau, langjähriger Solotrompeter der Staatskapelle Dresden und Matthias Suschke an der Elektro-Orgel.

Das Licht der untergehenden Sonne fiel durch die großen Fenster und tauchte den Kirchenraum und die mehr als 300 Gäste in warmes Orange – die perfekte Atmosphäre für ein festliches Konzert, das der Opernsänger und Entertainer aus Dresden seinem havelländischen Publikum versprochen hatte.

Gunther Emmerlich im Duett mit Sabina Herzog, die nicht nur Cello spielt, sondern auch eine wunderbare Sopranistin ist. Quelle: Ch. Schmidt

Um Punkt 19.30 Uhr eröffnete Suschke den Abend. Mit einem Orgelstück brachte er das Kirchenschiff zum Klingen und bereitete den Weg für den Star des Abends. Nach 2008 war Emmerlich zum zweiten Mal zu Gast in Rathenows größtem Gotteshaus. Auch dieses Mal standen Barock, Klassik und Romantik auf dem Programm.

Mit sonorem Bass sang Emmerlich Arien aus berühmten Oratorien, Werke von Bach, Händel, Haydn und Mozart sowie Bearbeitungen bekannter Choräle. Für Abwechslung sorgten Instrumentals wie Michel Corettes Sonata Nr. 2, ein zartes Stück Musik das Herzog und Suschke in ein berührendes musikalisches Liebesspiel zwischen Cello und Orgel verwandelten. Besonders gut zur Geltung kam der schwere Bass Emmerlichs zum bekannten Spiritual „Go down Moses“.

Ein perfekt eingespieltes Team

Schnell war klar, hier musiziert ein eingespieltes Team. Mit dem letzten Wort von Emmerlichs Ausführungen erklang der erste Ton der E-Orgel und leitete das nächste Stück ein. Cello und Trompete folgten, alles ging Hand in Hand. Die große innere Ruhe und Gelassenheit der Musiker kam nicht von ungefähr. Sabina Herzog und Kurt Sandau waren auch beim festlichen Konzert im Juni 2008 in Rathenow an Emmerlichs Seite und bestreiten jedes Jahr zig Konzerte zusammen. Auch mit Matthias Suschke steht Emmerlich seit Jahren auf der Bühne.

Emmerlich, der nicht nur stimmgewaltig, sondern auch ein Liebhaber geistreicher Worte ist, hatte zu jedem Stück ein passendes Zitat oder eine Anekdote vorbereitet. Er zitierte Luthers Lobrede auf die Musica, ließ Mozart über Haydn und Bach über Händel sprechen und plauderte aus dem Nähkästchen der Musikgeschichte. Die Gäste dankten es ihm mit schmunzeln und staunen. Ein paar persönliche Worte an die Gäste oder Bezüge zu seinem Auftrittsort hatte der versierte Entertainer leider nicht parat. Dem Publikum gefiel es dennoch. Mit langem Applaus verdienten sie sich zwei Zugaben. „Der Mond ist aufgegangen“ passte hervorragend zum inzwischen nachtblauen Himmel und der schwungvolle Klassiker „When the saints go marching in“ wird dem ein oder anderen noch auf dem Nachhauseweg im Ohr geklungen haben.

Volles Gotteshaus in Rathenow: Mehr als 300 musikbegeisterte Menschen kamen in die Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Quelle: Christin Schmidt

Von Christin Schmidt

Havelland Havelland: Polizeibericht vom 3. September - Motorroller in Dallgow gestohlen

Der Fahrer eines Motorrollers traute seinen Augen nicht: Er wurde stutzig, als er verdächtige Geräusche hörte und schaute am Bahnhof von Dallgow-Döberitz nach seinem Fahrzeug, das er dort abgestellt hatte. Doch sein Gefährt war nicht mehr da – ein Fremder brauste gerade damit davon.

03.09.2015

Der öffentliche Personennahverkehr im Landkreis wird auch künftig von Havelbus durchgeführt. Im zuständigen Ausschusses für Wirtschaftsförderung des Landkreises wurde ein entsprechender öffentlicher Dienstleistungsauftrag für die nächsten zehn Jahr bis zum 31. Mai 2026 bewilligt.

06.09.2015

Wenn Falkensee in Partylaune gerät, bebt das Stadtzentrum bei den Konzerten auf der Bühne vor der Stadthalle. Zudem präsentieren sich beim Stadtfest, das Freitagabend beginnt, die Bürgermeister-Kandidaten. Neben den Vereinen zeigen mehr als 50 Kreative auf der Kunstmeile, was sie herstellen. Zudem darf die neue Zwillingshalle erstmals besichtigt werden.

06.09.2015
Anzeige