Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Händler bereiten nächste Frühlingsgalerie vor
Lokales Havelland Händler bereiten nächste Frühlingsgalerie vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 14.03.2017
: Einzelhändler, City- Management, Stadtverwaltung und weitere Akteure laden am 2. April zur diesjährigen Rathenower Frühlingsgalerie in die Innenstadt ein. Quelle: Norbert Stein
Anzeige
Rathenow

Stiefmütterchen und Hornveilchen haben Gärtner in die Rabatten der Innenstadt von Rathenow gepflanzt. Krokusse und die ersten Narzissen blühen bereits vor vielen Häusern und in Gärten. Der Frühling erwacht. Die Havelländer gehen wieder öfter spazieren und das Leben wird abwechslungsreicher. In der Rathenower Innenstadt begrüßen Einzelhändler, Künstler, City- Management und Stadtverwaltung traditionell die aufblühende Jahreszeit gemeinsam mit einer Frühlingsgalerie. In diesem Jahr am 2. April wieder mit einem verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr und nun schon bereits zum vierzehnten Mal.

In Rathenow eine Marke

„Verkaufsoffene Sonntage sind insgesamt zu einer Rathenower Marke geworden“, sagte Einzelhändlerin Petra Sandbrink am Dienstag bei einem Pressegespräch zur Vorstellung des Programms der diesjährigen Frühlingsgalerie, die wiederum zu einem Stelldichein mit der havelländischen Kunst wird. 39 Künstler werden an dem Sonntag in 18 Geschäften in der Innenstadt ein oder mehrere Bilder ausstellen. So viele Künstler waren es noch nie bei der Frühlingsgalerie und sind Beweis für eine zunehmende Popularität der Veranstaltung. Ausstellen werden Profis, Freizeitmaler und 2017 besonders viele Nachwuchskünstler.

Werke für die Öffentlichkeit

Die Frühlingsgalerie biete allen Teilnehmern sehr gute Möglichkeiten ausgewählte Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren,meint Daniel Schröder, der selbst ausstellt und dessen Bilder Geschichten von Begegnungen, Stimmungen und Situationen erzählen. Er und weitere Künstler werden mit Pinsel, Farbe und Staffelei zur Frühlingsgalerie kommen und sich in Geschäften von Besuchern beim Malen über die Schultern schauen lassen.

Ihre Bilder in den Geschäften präsentieren werden die havelländischen Künstler bereits in der Woche vor der Frühlingsgalerie. So haben Kunden und Besucher bis einschließlich 2. April ausreichend Gelegenheit zur Teilnahme an einem Wettbewerb, an dem alle Künstler mit einem Bild teilnehmen. Sie sollen ihr Favoriten-Bild auswählen und so mit entscheiden, welches das schönste Kunstwerk ist.

Wer den Teilnahmeschein ausfüllt, hat zudem Chancen bei einer Verlosung Dauerkarten für den Optikpark zu gewinnen. Die Gewinner werden nach der Frühlingsgalerie schriftlich benachrichtigt. Dem Künstler mit dem schönsten Bild winkt als 1. Preis eine Ausstellung im Rathenower Rathaus.

Spaß im City Center

Im City-Center sorgen zur Frühlingsgalerie die Animateure „Zottel“ und „Kicki“ für Unterhaltung, ein DJ macht Musik und der Optikpark lässt Kinder schminken und basteln. Auf dem Märkischen Platz und dem August- Bebel-Platz steigt ein Familienfest mit einer Kinderspaßwelt (auch am Samstag,1. April). Die jüngsten Besucher können auf einer Riesenrutsche, einem Bungee- Trampolin oder einer Hüpfburg toben und mit Schnappi das Riesenkrokodil Spaß haben . Für Musik und einer Imbissmeile wird ebenfalls gesorgt sein in der Innenstadt.

Von Norbert Stein

Am Montag trafen sich Vertreter des Landesumweltamtes, der Forst, der Gemeinde Milower Land und der Firma Enercon im Wald bei Großwudicke. Gemeinsam wollten sie sich ein Bild von dem Waldgebiet machen, in das der größte deutsche Hersteller von Windenergieanlagen 13 Windräder stellen will. Der Bürgermeister stemmt sich dagegen.

15.03.2017

Für jedes Kind, das in einem Verein der Stadt Rathenow Sport treibt, gibt es 26 Euro Zuschuss. Ausnahmen werden gemacht, wenn die Kinder für das Training kostenlos eine Halle der Stadt nutzen. Und auch der FSV Optik ist umfangreicher in die Satzung integriert als bisher. Der Pro-Kopf-Zuschuss für Kinder an Vereine, die städtische Hallen nutzen, wird indes gemindert.

17.03.2017
Potsdam Zukunft des Potsdamer Nordens - Ein Tunnel für den Bahnhof in Marquardt

Vor drei Jahren von den Potsdamer Stadtverordneten beschlossen, geht die „Strategieplanung zur Entwicklung des ländlichen Raumes“ nun in die Endrunde. Interessierte Bürger können sich noch bis zum 27. März mit Anregungen einbringen.

17.04.2018
Anzeige