Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Haus nach Brand vorerst unbewohnbar
Lokales Havelland Haus nach Brand vorerst unbewohnbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:34 20.06.2016
Quelle: Stähle
Anzeige

Nach einem Brand in Falkensee ist ein Einfamilienhaus vorerst nicht mehr bewohnbar. Bei dem Feuer, das in der Nacht zu Montag ausbrach ist niemand verletzt worden. Das Feuer brach im Keller des Hauses aus, dort fingen eine Waschmaschine und ein Trockner Feuer. Die Flammen griffen auf das Kellergeschoss über.

Vor allem der Keller ist bei dem Brand stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Quelle: Stähle

Die Bewohner des Hauses wurden durch einen Feuermelder auf den Brand aufmerksam und konnten so rechtzeitig die Feuerwehr rufen. Die konnte den Brand löschen und Schlimmeres verhindern.

Wegen der starken Rußbildung, der Geruchsbelastung und der starken Brandauswirkungen vor allem im Keller bleibt das Haus vorerst unbewohnbar. Auch die Stromversorgung musste noch in der Nacht abgestellt werden. Die Bewohner kamen vorrübergehend bei Nachbarn unter.

Von MAZonline

Die Premnitzer Wohnungsbaugesellschaft (PWG) hat mit einem großen Mieterfest am Sonntag an der Uferpromenade nahe der Havel ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. Ein Höhepunkt war die feierliche Enthüllung einer Riesenskulptur namens „Typha Premnitz“. Das sind drei nachempfundene Rohrkolben-Pflanzen aus Edelstahl.

16.03.2018
Havelland Anweisung an die Wasser- und Bodenverbände - Gräben sollen besser gepflegt werden

Ein Grund dafür, dass in Regenjahren der Grundwasserspiegel in Rathenow steigt und in der Folge viele Keller volllaufen ist, dass das Wasser in den Gräben nicht immer gut abfließt. Die Bewirtschaftung ist Sache des Wasser- und Bodenverbandes im Zusammenspiel mit den Städten und Gemeinden. Genau das will die Zählgemeinschaft verbessern.

20.06.2016

Am 13. August soll es in Rathenow in jedem Fall wieder eine Kneipennacht geben, vielleicht sogar zwei. Einige Rathenower Gastronomen sind sich einig, die Veranstaltung gehört in die Hände der Wirte und sollte in Absprache mit allen Beteiligten auf die Beine gestellt werden. Das sieht der Veranstalter, der die Musik- und Kneipennacht 2002 ins Leben rief, anders.

20.06.2016
Anzeige