Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Havelberg: Die Lieblingsblume des Papstes
Lokales Havelland Havelberg: Die Lieblingsblume des Papstes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 01.08.2015
Der neue Buga-Themengarten fördert mit Hilfe von Prominenten eine kinderfreundliche Welt. Quelle: Melanie Höhn
Anzeige
Havelberg

Wer wissen will, was die Lieblingsblume des Papstes ist, muss sich auf den Weg nach Havelberg in den Mönchgarten machen. Hoch oben auf dem Berg kann man auch Helene Fischers lila Hortensien oder Angela Merkels Rittersporn betrachten – im neuen Buga-Themenbeet zwischen der St. Annenkapelle und dem Eingangsbereich zur Gartenschau.

Für ein generationsübergreifendes Miteinander

Initiiert hat das Projekt der Havelberger Verein „Blaue Herzen für Kinderfreundlichkeit“: „Es geht uns darum mittels der Pflanzen Lebensfreude in die Herzen von Kindern zu bringen. Prominente Partner sollen uns dabei helfen“, sagte der Vereinsvorsitzende Detlef Ballendat. Vor allem die Farbenpracht und die Düfte der Blumen sollen dazu beitragen, dass mehr Glückseligkeit empfunden wird. Der Verein setzt sich seit seiner Gründung im Jahr 2003 für ein generationsübergreifendes und kinderfreundliches Miteinander in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens ein. In enger Zusammenarbeit mit Medien, Institutionen, Einrichtungen und Kommunen konnten bereits in zahlreichen Kindereinrichtungen und Grundschulen wichtige Aspekte zur Förderung der Kinderfreundlichkeit gesetzt werden. Kinder und Jugendliche wurden angeregt, mit Kreativität, Spaß und Freude ihre Wünsche darzustellen und diese gemeinsam mit Erwachsenen umzusetzen.

25 Lieblingsblumen verschiedener Persönlichkeiten

Zur Einweihung des Beets führten die Havelberger Tanzgruppe Arabesque und die Kindertagesstätten Regenbogen und Zwergenland verschiedene Tänze auf: „Das Lied vom Luftballon“ beispielsweise setzten sie gleich nach ihrer Performance in die Tat um und ließen blaue Herzluftballons in den Himmel steigen.

25 Lieblingsblumen verschiedener Persönlichkeiten aus Kultur, Sport, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sind noch bis zum Ende der Buga im Mönchgarten zu sehen, nebenbei kann der Besucher von dort die Aussicht auf die Stadt genießen. Eigentlich war das Beet in Herzform geplant, doch die Verantwortlichen entschieden sich dafür, die Blumen an einem Weg zu platzieren. „So können wir die Sammlung noch flexibel erweitern,“ sagte Hans-Joachim Frey, Koordinator des Projekts. „Das Beet ist ein Farbtupfer für Havelberg.“

Privataudienz beim Papst in Rom

Einer der soziales Engagement schon seit Jahren fördert und selbst lebt, ist Peter Maffay. Auch er ist mit seiner Lieblingsblume – der Roten Rose – vertreten. Auf Mallorca hat er beispielsweise einen Bauernhof errichtet, auf dem traumatisierte Kinder aus aller Welt für zwei Wochen kostenlos Ferien machen können. Als Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff bei einer Privataudienz beim Papst in Rom war, fragte er ihn nach seiner Lieblingsblume: Weiße Rosen.

Von Melanie Höhn

Die renommierte Festspieloper Prag kommt mit Verdis bewegenden Oper „Nabucco“ nach Nauen. Am 22. August wird das Stück aufgeführt. Martin Doubravsky übernimmt die musikalische Leitung des Großprojektes.

29.07.2015
Havelland Lilienthal-Centrum in Stölln - Agrarflugzeug wird rapsgelb

Das Agrarflugzeug Z-37 vor dem Lilienthal-Centrum bekommt derzeit einen neuen Anstrich. Das Flugzeug bekommt seine Originalfarbe „Rapsgelb“ wieder. Im Herbst 2014 hat der Verein es vom MAFZ Paaren geholt, wo es zuletzt abgewirtschaftet und abseits jeglicher Besucher ein stiefmütterliches Dasein fristete.

01.08.2015
Nauen Energieverbrauch soll jährlich um ein Prozent sinken - Schönwalder Energiekonzept beschlossen

Bis 2030 soll der Energieverbrauch in Schönwalde-Glien jährlich um ein Prozent gesenkt werden; der gemeindeeigene Fuhrpark soll auf CO2-arme Antriebssysteme umgestellt werden und schon bis 2020 in jedem Ortsteil mindestens eine Ladestation für Elektroautos und -fahrräder stehen. Das geht aus dem kommunalen Energiekonzept hervor, das jetzt beschlossen wurde.

01.08.2015
Anzeige