Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Havelbus nun offiziell Hausherr
Lokales Havelland Havelbus nun offiziell Hausherr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 21.01.2016
Landrat Burkhard Schröder (r.) überreicht Havelbus-Geschäftsführer Mathias Köhler den Schlüssel. Quelle: Danilo Hafer
Anzeige
Nauen

Noch sind nicht alle Arbeiten am neuen Hauptsitz der Havelbus-Verkehrsgesellschaft in Nauen beendet. Trotzdem wurde das Gebäude am Donnerstag offiziell vom Landkreis an den neuen Hausherrn übergeben. Stolz nahm Havelbus-Geschäftsführer Mathias Köhler den obligatorischen Schlüssel von Landrat Burkhard Schröder (SPD) entgegen. „Es war nicht ganz einfach, den Termin einzuhalten“, sagte Geschäftsführer Mathias Köhler. Nur durch das gute Zusammenspiel der verschiedenen Betriebe und Handwerker sei es möglich gewesen, schon Mitte Dezember die neuen Räumlichkeiten zu beziehen.

Bei dem neuen Hauptsitz handelt es sich um das ehemalige Internat der Erweiterten Oberschule (EOS) in der Ludwig-Jahn-Straße 1, das in den letzten Jahren leer stand. Im vergangenen Jahr wurde das Gebäude für rund 1,3 Millionen Euro saniert. „Besonders stolz sind wir darauf, dass wir knapp 80 Prozent havelländische Unternehmen beauftragen konnten“, sagte Mathias Köhler. Bis auf ein paar Kleinigkeiten sei auch alles fertig. Lediglich die Sonne können die 20 Mitarbeiter der Verwaltung noch nicht auf ihrer Dachterrasse genießen. Der Winter forderte die Handwerker erstmal zu einer Pause. „Auch die Lampen im Außenbereich lassen noch auf sich warten“, so Köhler. Auch der Außenbereich rund um das Gebäude werde noch neu gestaltet. Zurzeit sieht es dort nämlich noch sehr nach Baustelle aus. Aber dem Umzug von Potsdam nach Nauen stand dies nicht im Weg.

Der Landkreis Havelland hatte das ehemalige Internat im September 2014 von der Stadt Nauen gekauft und stellt es nun der Havelbus-Verkehrsgesellschaft zur Verfügung. Landrat Burkhard Schröder verzichtete am Donnerstag daher auf ein übliches Geschenk und brachte dafür andere Neuigkeiten mit nach Nauen. Noch im Februar soll ein Beschluss gefasst werden, Haus und Grundstück als Sacheinlage in die Gesellschaft fließen zu lassen. „Mit dieser Sacheinlage wird die Gesellschaft sehr gestärkt“ so Landrat Schröder.

Mit dem Umzug von Potsdam nach Nauen haben nun auch die Havelländer einen zentraleren Anlaufpunkt. Im Erdgeschoss des Gebäudes befindet sich nun das Kundenbüro. „Die Bürger haben jetzt einfach einen Ansprechpartner vor Ort“, sagte Mathias Köhler. Wer ein Problem hätte, kann so nicht nur auf die Hotline zurückgreifen, sondern auch persönlich vorbeikommen.

Der Umzug war nötig geworden, weil die Landkreise Havelland und Potsdam-Mittelmark seit Anfang des Jahres getrennte Wege beim öffentlichen Personennahverkehr gehen. Havelbus wird nun vom Havelland allein weitergeführt, für Potsdam-Mittelmark übernimmt die Beelitzer Verkehrs-und Servicegesellschaft (BVSG) die bisherigen Leistungen von Havelbus.

Bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück für die neue Havelbus-Zentrale, war am Ende ausschlaggebend, dass es eine di-rekte Verbindung zum Nauener Betriebshof von Havelbus Am Schlangenhorst gibt. Durch den Umzug haben sich am Ende also auch die Wege für die 90 Mitarbeiter in Nauen verkürzt.

Von Danilo Hafer

Havelland Bauvorhaben erst im Sommer fertig - Rathenow: Schallschutzwand mit Lücken

Die Fertigstellung der Schallschutzwand entlang der ICE-Strecke in Rathenow verschiebt sich bis in den Sommer. Die Bahn ist beim Bau der 4,5 Kilometer langen Wand auf Hindernisse im Erdreich gestoßen, die nirgends vermerkt waren. Nun werden die Arbeiten erstmal eingestellt, weil Teile neu gefertigt werden müssen.

21.01.2016
Havelland Suchaktion an der Havel ohne Ergebnis - Premnitz: Herkunft des Rollators ungeklärt

Auch einen Tag nach dem Großeinsatz auf der Havel bei Premnitz gibt es keine Gewissheit über das Geschehen. Es konnte bislang noch nicht geklärt werden, wie der Rollator ans Flussufer kam und wem er gehört.

21.01.2016

Landrat Burkhard Schröder (SPD) hat auf dem letzten Kreistag gesagt, vom Bund sei die Freigabe zum Planfeststellungsverfahren für die Ortsumgehung Premnitz erteilt worden. Vom Landesbetrieb Straßenwesen heißt es dazu, 2016 würden zunächst auf der Trasse die Tiere und Pflanzen kartiert, die Planfeststellung beginne frühestens 2017.

21.01.2016
Anzeige