Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Havelländer Grüne nominieren Petra Budke

Bundestagswahl Havelländer Grüne nominieren Petra Budke

Petra Budke soll die Grünen im Wahlkreis 58 in die nächste Bundestagswahl führen. Die Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen aus dem Bundestagswahlkreis 58 (Oberhavel/Havelland II) haben am Donnerstag in Dallgow-Döberitz beraten – und dabei entschieden, die 57-Jährige ins Rennen zu schicken.

Voriger Artikel
Von Santiago de Chile nach Wassersuppe
Nächster Artikel
Luise Herbst als Dezernentin vorgeschlagen

Petra Budke will in den Bundestag.

Dallgow-Döberitz. Petra Budke soll die Grünen im Wahlkreis 58 in die nächste Bundestagswahl führen. Die Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen aus dem Bundestagswahlkreis 58 (Oberhavel/Havelland II) haben am Donnerstag in Dallgow-Döberitz beraten. Die anwesenden Mitglieder nominierten einstimmig die Landesvorsitzende Petra Budke (57) als Direktkandidatin für die Bundestagswahl 2017. In ihrer Bewerbungsrede unterstrich Budke das Ziel, möglichst viele Zweitstimmen zu erzielen, um insgesamt mehr Brandenburger Grüne in den Bundestag zu senden.

Petra Budke, zuletzt Landrätin-Kandidatin für den Landkreis Havelland, betonte sowohl die ökologischen Kernthemen als auch die Relevanz des sozialen und gesellschaftlichen Zusammenhalts. „Die vielen Unterschriften zum Volksbegehren gegen Massentierhaltung haben gezeigt, dass die Menschen im Wahlkreis gesundes Essen aus nachhaltiger Landwirtschaft wollen“, so Budke. Um diesem Ziel näher zu kommen, seien starke Bündnisgrüne notwendig. Genauso verlangten die Pendler aus dem Wahlkreis, dass der Bund endlich stärker in den Schienenverkehr investiere.

Herzensthema der Mutter von drei Kindern aus Dallgow-Döberitz sei die Kinder-, Jugend- und Familienpolitik. „Ich finde es beschämend, dass in unserem reichen Land Kinder in Armut leben müssen! Uns sind alle Kinder gleich viel wert, und wir wollen eine Kindergrundsicherung einführen“, so Budke. Sie endete mit einem Aufruf für eine offene und solidarische Gesellschaft, die sich nicht spalten lassen dürfe. Der Vorsitzende des Kreisverbandes Havelland, Frank Voßnacker, freute sich über Wahl von Petra Budke. „Die letzten Wahlen haben gezeigt, dass es wichtig ist, grüne Präsenz zu zeigen“, so Voßnacker. Dafür wäre die Landesvorsitzende Budke natürlich ein Glücksfall. Sie sei im Kreis bekannt, hätte bereits einen guten Wiedererkennungswert und würde grüne Inhalte gut verkörpern.

2013 hatten die Grünen im Wahlkreis 5,7 Prozent der Zweitstimmen geholt, 2009 waren es 7,8 Prozent. Die Kreisverbände Oberhavel und Havelland zählen bei den Grünen zu den mitgliederstärksten im Land Brandenburg. Der Wahlkreis umfasst im Havelland die Gemeinden Brieselang, Dallgow-Döberitz, Falkensee, Ketzin, Nauen, Schönwalde-Glien und Wustermark.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg